Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

26th
JAN

Mit der iBooks Author App eigene Bücher erstellen

Abgelegt unter Apple

Letzten Donnerstag, am 19. Januar 2012, hat Apple auf einem Event in New York neben der iBook 2 App und der iTunes U App auch die iBooks Author App vorgestellt.

Mit diesem neuen Projekt hat Apple – nach dem Umkrempeln des MP3-Marktes durch iPod/iTunes und des Handy-Marktes durch das iPhone – nun auch das Schul- und Büchersystem fest im Visier.

Mussten wir zu unseren Schulzeiten noch etliche Bücher mit uns rumschleppen und unserem Rücken zu viel Last in Form eines schweren Schulranzens zumuten, will Apple, dass man in Zukunft all seine Bücher mit dem iPad in die Schule bringt.

Bücher haben zwar meist einen tollen Inhalt, doch handlich ist etwas anderes. Eine lange Lebenserwartung gibt es ebenfalls selten, sie sind weder interaktiv noch so einfach zu durchsuchen wie die sogenannten iBooks und meist hat man auch noch alte Bücher, die nicht auf dem letzten Stand sind. Mal abgesehen von den üblichen Sprüchen in Buchläden: „Haben wir nicht, können wir Ihnen aber gerne bestellen„.
Dies alles würde mit dem iPad als „Schulbuch“ der Vergangenheit angehören. Ganz zu schweigen von den Vorteilen für die Natur – sprich, weniger Abholzung für die Herstellung von Blättern für die Bücher.

Auch ich habe nun seit Ende letzter Woche die iBooks Author App auf meinem iMac.
(Voraussetzung: Mac OS X 10.7.2 oder neuer)

iBooks Author App

Habe ich doch schon in den letzten Jahren mehr als 50 Kurzgeschichten über die Arbeitswelt auf workablogic.de publiziert und nebenbei noch ein Kinderbuch und ein Schwangerschafts-begleitendes Buch verfasst – so scheint nun meine Zeit gekommen zu sein.

Bislang unterstützt die iBooks Author App folgende 19 Sprachen:
Deutsch, Chinesisch, Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Ungarisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch und Türkisch.

Und wo Autoren und Entwickler aufschreien, sehe ich keinerlei Probleme. Hier geht es um den Passus in den Lizenzbestimmungen, dass Bücher die mit der iBooks Author App erstellt wurden, exklusiv über die Apple Plattform vertrieben werden müssen.

Wem dieses Exklusivrecht nun kein Dorn im Auge ist, kann sich somit bald schon Autor nennen.
Einfach die iBooks Author App kostenlos auf dem iMac herunterladen, öffnen und schon kann das gestalten und verfassen des eigenen digitalen Buches losgehen. Zur Seite stehen einem gleich mehrere Vorlagen, wie auch die Möglichkeit Präsentationen und Multimediaprogramme per Drag & Drop einzubinden. So kann man Video-, Audio- und Bilddateien einfügen. Wie auch 3D-Modelle, interaktive Bilder und Pages- oder Word-Dokumente. Anschließend kann man sich eine Vorschau auf dem iPad ansehen und bei Gefallen in den iBookstore hochladen. Die maximale Größe für ein iBook beträgt 2GB und man kann dieses entweder kostenlos oder zum Verkauf anbieten. Apple will einen Höchstpreis für die iBooks festlegen – damit die Bildung in Zukunft für jederman erschwinglich ist und bleibt.

Doch auch diejenigen, die sich nicht dem Exklusivrecht von Apple unterwerfen wollen, ist der Zugang in die iBook Welt nicht verwehrt. Einfach ein anderes – nicht von Apple – iBook-Textverarbeitungsprogramm benutzen und los geht’s.

Für mich jedenfalls hat mich Apple ein Stück näher an die Publikation meiner Bücher gebracht. Schlicht und einfach – wie es Apple mit jedem seiner Produkte hält.

Und du, kribbelt es auch bei dir mal ein Buch zum Blog, Kochbuch, Kinderbuch, Bilderbuch oder ähnliches rauszubringen? Käme die Variante des iBooks für dich in Frage? Oder wartest du nun auf meine iBooks und kaufst dann die virtuellen Bücherregale leer?

(Artikelbild: Screenshot von iBooks Author App von meinem Apple iMac)

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Flo |

    Hey Alex und danke für diesen netten Einblick. Ich bin auch begeisterter Apple-Anhänger und bin am Überlegen ob ich nicht auch mein erstes iBook veröffentlichen sollte. Genug Material hätte ich ja schon.
    Apple macht es einem schon wirklich sehr einfach. Genau wie mit den Apps damals 🙂
    Bis dann
    Flo

  2. andré |

    hallo, ich hab auch ein buch geschrieben bei myfanfiction.com und würde dies auch gerne veröffentlichen auf ibooks wie genau geht das denn?

  3. Alex |

    Hi Flo und andré

    – Flo, zuerst einmal Entschuldigung, dass ich erst heute auf deinen Kommentar eingehe. Ist wohl im Januar irgendwie untergegangen, war nicht meine Absicht. Ja, Apple macht – wie immer – wenn sie etwas machen, es einfach für die Benutzer. So kennt man sie. Und, mittlerweile ein Buch rausgebracht? Bei mir ist es noch nicht soweit, man hat einfach genug um die Ohren.

    – andré, ich kenne mich zwar nicht mit myfanfiction aus, aber wenn du das Buch bereits veröffentlicht hast, sind die Rechte ja bereits woanders und da die iBooks exklusiv über die Apple-Plattform vertrieben werden, müsste dies meines Wissens nun nicht mehr gehen. Mehr dazu findest du aber auf apple.de, wenn du unter den FAQ der iBooks suchst.

    Euch beiden einen guten Wochenstart, Alex

  4. Stefan |

    Hi Alex, ich möchte mich für den Artikel iBooks Author bei Dir bedanken WEILLLLL 🙂 ich deshalb überhaupt auf die Idee gekommen bin mein erstes iBook zu schreiben. DANKESCHÖN 🙂 …und natürlich bist du deshalb auch mit einem DANKE und der Erwähnung deines tollen Blogs „belohnt“ worden *g* ! Aber nicht nur deshalb … ! Ich freu mich echt wie „bolle“ (sagt man doch so ..hoffentlich) mein erstes iBook geschrieben und jetzt auch endlich im iBooks Store online zu haben !!! Und .. hast du schon mit deinem iBook begonnen ?

    Ganz liebe Grüße
    Stefan

  5. Alex |

    Hi Stefan

    Genial, das freut mich sehr und GRATULATION zu deinem iBook. Vor allem, nach all dem, was ich in deiner Mail lesen musste. War ja dann doch ein langer Weg.
    Und nichts zu danken. Es freut mich, dass ich jemanden mit diesem Artikel hier dazu bewegen konnte ein solches iBook zu erstellen. DANKE auch für die Erwähnung.
    Ein Buch hast du bereits abgesetzt – hatte gestern Abend gleich mal zugeschlagen! 😉
    Und nein, noch gibt es kein iBook von mir. Ich weiß aber nicht, ob du per Zufall über folgenden Artikel von mir gestolpert bist:
    http://www.offenesblog.de/2014/01/vom-blogger-zum-schriftsteller-ich-habe-es-in-ein-buch-geschafft/
    Auch ich habe es somit bereits zum Autor & Schriftsteller geschafft! 🙂

    Beste Grüße zurück.

  6. Stefan |

    Hey Alex, D U bist mein erster Kunde 🙂 ! Juhu und Danke .. jetzt hast du nen Stammplatz in meinen eBooks Alex *g* !

    Deinen Link werde ich gleich mal anklicken, nachdem ich meinen Kommentar hier vollständig eingetippt habe ..

    Ich hoffe dein neues iBook gefällt dir .. und vielleicht schaffe ich es ja, mit meinem iBook -> dich zu animieren, eine USB Datenstickfigur zu „basteln“ ..die würde ich zu gerne sehen 🙂 (wenn du das machst, poste die unbedingt in deinen Blog ..oder schick mir ein Bild !).

    Die 10 Minuten-Zeitangabe ist wirklich kein Fake .. das passt !

    Viel Spass dabei 🙂 !!!

  7. Alex |

    Hi Stefan

    Erster, Erster, Erster – juhu!!! 😀
    Und zu deiner Aufforderung, lies dir mal den Blogartikel von heute durch! 😉

    Nochmals DANKE und angenehmen LEGO-Mittwoch!

Hinterlasse einen Kommentar