Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

2nd
MAI

Die Evolution meines Wassers

Abgelegt unter Erfahrungsberichte

Nein, hier geht es nicht um mein alltägliches Geschäft des Wasserlassens, sondern um die Evolution des Wassers das ich trinke.

Als ich in der Arbeitswelt anfing, war eine 1,5l Plastikflasche mein täglicher Begleiter durch den Arbeitstag. Man soll schließlich gut zwei Liter pro Tag trinken.
Vor etwa zwei Jahren wechselte ich dann zur Glasflasche – da gesünder – und bin nun seit diesem Jahr bei der Thermoskanne angekommen.

Plastikflasche - Glasflasche - Thermoskanne

Doch nicht nur die Verpackung hat sich geändert, sondern auch der Inhalt. Denn wo ich anfangs noch kaltes Wasser getrunken habe, bin ich nun bei warmem/heißem Wasser angekommen. Und so will ich nun mal zu den Vor- und Nachteilen der Plastik-, Glasflasche und der Thermoskanne kommen.

Vorteile/Nachteile: Plastikflasche

– größter Vorteil ist das Gewicht und der Transport einer Plastikflasche. Egal ob im Auto, Bus, Zug oder sogar zu Fuß – die Plastikflasche geht hier nur sehr schwer zu Bruch.
– ein weiterer Vorteil ist die, der Gemütlichkeit. Hat man die Plastikflasche leer getrunken, kann man diese meist einfach im Mülleimer verschwinden lassen, oder gegebenfalls bei der Mülltrennung auf der Arbeit – falls kein Pfand!
– ein Nachteil ist das Plastik – für Natur und Menschen. Hat man doch heutzutage schon im Blut des Menschen eine hohe Konzentration an Plastik nachgewiesen – eben durch das viele Benutzen von Plastikflaschen, Joghurtbechern und und und…

Vorteile/Nachteile: Glasflasche
– ein Vorteil besteht hier für die Gesundheit. Der Gebrauch von Glasflaschen ist für den Menschen gesünder als das Trinken aus Plastikflaschen, da keine Schadstoffe an das Getränk abgegeben werden. Und auch die Natur freut sich, da Glas besser verwertbar ist als Plastik.
– ein Nachteil ist das Gewicht und der unbequeme Transport, da die Flasche stets gesichert sein muss. Egal ob im Auto, Bus oder Zug.
– ein weiterer Nachteil ist, dass die leere Glasflasche nach der Arbeit meist wieder den Weg nach Hause antreten muss, da Sie dort zurück in die Getränkekiste kommt.

Vorteile/Nachteile: Thermoskanne
– ganz klarer Vorteil für die Natur – man verursacht keinen Abfall mehr.
– ein Vorteil ist, dass man hier täglich variieren kann zwischen kaltem oder warmen Wasser.
– ein weiterer Vorteil ist der, dass man den Wassergeschmack mit einer Zitronenschreibe, einem Stück Ingwer oder etwas anderem abwechselnd gestalten kann.
– eine Thermoskanne macht einfach mehr daher als eine simple Wasserflasche.
– Vor- und Nachteil gibt es beim Transport. Muss man auch die Thermoskanne stets zwischen Heim und Arbeit mitnehmen, so ist sie dennoch gegenüber der Glasflasche bruchsicher.
– ein Nachteil hat es allerdings, man muss die Thermoskanne immer mal wieder ordentlich ausspülen – was bei Plastik- und Glasflasche entfällt.

Mein Fazit: Ich bin froh, dass ich vom Plastik, über das Glas nun bei meiner Thermoskanne angekommen bin. Man tut der Umwelt und seinem Körper Gutes und man hat schlicht und einfach mehr Möglichkeiten was die Variation und den Geschmack angeht.

Wie und mit was trinkt Ihr Euch durch den Arbeitstag?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Timotime |

    Wirklich interessant. Das Wasser aus Glasflaschen gesünder ist, war mir bis gerade nicht bekannt. Ich trinke zu Hause in der Regel auch aus Glasflaschen. Für die FH habe ich dann aber immer eine Plastikflasche mit. Hauptsächlich wegen dem geringeren Gewicht und auch weil es leider keine 0,5 Liter Glasflaschen gibt. (oder doch ?!)

    Das mit der Thermoskanne ist eine coole Idee. Aber sag mal…trinkst du wirklich nur normales warmes Wasser ?! Oder meinst du damit Tee ?! Ich habe im Leben noch keine warmes Wasser getrunken…

    Ansonsten wirklich gute Sache! Sowohl für die Gesundheit als auch für die Umwelt =)

    Grüße =)

  2. Alex |

    Hi Timo

    Kannst dir ja mal folgenden Artikel auf Wikipedia zum Thema Plastikflaschen durchlesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/PET-Flasche
    Da gibt es extra eine Rubrik der Nachteile. Unter anderem findet man dort die Auflistung von Gasundichtigkeit, Acetaldehyd, Antimon, Östrogenartige Substanzen, chemische Sterilisation. Na das klingt doch mal lecker! 😉

    Und was die Thermoskanne angeht, die hat bei mir 0,75ml Inhalt. Wäre vielleicht auch was für dich?
    Zu deiner Frage mit dem warmen Wasser – seit diesem Jahr trinke ich auf der Arbeit nur noch warmes Wasser, richtig.
    Dennoch trinke ich auch weiterhin zuhause ruhig mal kaltes, Apfelschorle…
    Versuche es doch selbst mal. Wasser bis um die 50 Grad lässt sich trinken. Denn trinkst du kaltes Wasser, muss der Körper es erst auf Körpertemperatur hochbringen. So ist warmes Wasser für den Körper leichter verarbeitbar und muss weniger Energie investieren.
    Viele berichten davon, dass ein warmes Glas am morgen vitalisierend ist. Und es gibt auch den klasse Spruch: „Du reinigst deine Wäsche ja auch nicht mit kaltem Wasser„. 🙂

    Bin gespannt, was du nach einem Warmwasser-Testversuch sagen würdest.

    Beste Grüße zurück, Alex

  3. Aufschnürer |

    Früher habe ich auch Plastikflaschen bevorzugt. Nachdem ich aber immer mal wieder einen merkwürdigen Beigeschmack beim Trinken von Wasser aus Plastikflaschen hatte, und auch diverse Berichte über die gesundheitliche Bedenklichkeit gelesen hatte, habe ich vor einigen Jahren wieder den Weg zurück zur guten alten Glasflasche gefunden.

    Aber Wasser aus der Thermoskanne, und dann noch warmes Wasser? Der Gedanke daran ist mir irgendwie befremdlich. Bei dem höheren Energiebedarf des Körpers durch das Aufwärmen von kaltem Wasser mag ja was dran sein. Mein Wasser ist auch nie kühlschrankgekühlt, ich trinke es immer in Zimmertemperatur. Aber hast du an einem heißen Sommertag, wenn du verschwitzt nach Hause kommst, schon mal 50 Grad warmes Leitungswasser getrunken und dich dabei wohl gefühlt? Andererseits ist warmes Wasser mit Geschmack ja nichts unbekanntes, auch als Tee bekannt. Und heißer Tee stillt ja bekanntlich auch den Durst 🙂

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, füllst du die Thermoskanne mit Leitungswasser. Ist günstig und schont die Umwelt weil keine Flasche hergestellt werden muss. Aber die Problematik mit den antibiotischen Zusätzen im deutschen Leitungswasser ist dir bekannt?

  4. Carsten |

    Ich trinke Kaffee. Da ist auch Wasser drin, und es ist heiß! 🙂

  5. Arven |

    Ich habe beides Zuhause, Glas sowie auch Platikflaschen. Wobei ich mehr zu Glas tendiere. Mal vom gesundheitlichen Aspekt abgesehen ist der Geschmack von einem Wasser aus der Glasflasche einfach viel besser als aus einer Plastikflasche.
    Heisses Wasser täglich in Form von Kaffee.
    Im Winter auch Abends mal eine Tasse Tee.

  6. Alex |

    Hi Aufschnürer, Carsten und Arven

    – Aufschnürer, es freut mich zu lesen, dass auch du von den Plastikflaschen mehr oder weniger weg bist und wieder bei den guten, alten Glasflaschen angekommen bist. Wie du und auch Arven hier drunter richtig schreiben, ist der Geschmack aus der Glasflasche einfach besser als aus Plastik.
    Zum warmen Wasser, da muss ich sagen, dass dies einfach anfangs des Jahres ein Versuch war. Habe ich es schon bei O’Sullivan beim Snooker gesehen, las ich es auch immer mal wieder in Artikeln… so wollte ich es selbst mal für mich rausfinden. Daher die Thermoskanne und nun auch warmes Wasser.
    Da ich es auch heute noch so handhabe, im 5. Monat dieses Jahres, kann der Test ja wohl nicht negativ verlaufen sein! 😀
    Wie gesagt, bezieht sich das nur auf die Arbeit. Zuhause wird größtenteils kaltes Wasser, Sprudel, Apfelsaft oder Schorle und auch Kakao getrunken. Alkoholisches kommt noch Wein oder Bier dazu und jetzt habt Ihr mir meine Trinkgewohnheiten definitiv rausgekitzelt! 😉
    Und noch zum letzten Punkt… ja, Leitungswasser, auf 100 Grad heiß gekocht. Und mein Leitungswasser stammt nicht aus deutschen Gefilden! 🙂

    – Carsten, Kaffee habe ich in meinem Leben geschätzte 5x versucht und nein, nichts für mich. Doch mit der Arven müsstest dich dann an für sich gut verstehen. 🙂

    – Arven, hallo Frau mit neuem Gravatar. Ja, der Geschmack ist bei Glas einfach besser und zu deinem heißen Wasser habe ich mich gerade schon bei Carsten hier drüber ausgelassen! 😀

    Prost Euch allen, egal was getrunken wird – hoch die Tassen!

    Alex

  7. Skatze |

    Für den Sommer habe ich eine Trinkflasche mit einem eingebauten Kühlakku drin, den man einfach im Kühlschrank gefrieren lassen kann. Das ist echt eine geniale Idee!

    Im Winter nehme ich meist auch eine Thermoflasche mit mir, mit Kaffee oder Tee, je nachdem wie früh der Tag anfängt. 😉

    Ansonsten bin ich aber auch ein Plasteflaschenkind..

  8. Richard |

    Ich bin leider auch ein Plasterflaschenkind…

    Aber ich finde, dass Wasser aus der Flasche heutzutage viel sauberer ist als sonst woher…

  9. Alex |

    Hi Skatze und Richard

    – Skatze, Trinkflasche mit integriertem Kühlakku – na das nenne ich mal Service! 😀
    Und dann weiß ich ja nun, dass ich zumindest im Winter, nicht alleine bin mit meiner Thermoskanne. 😉
    Guten Durst und zum Plastikflaschenkind… versuche mal soweit es geht auf Glas umzusteigen.

    – Richard, erneutes Hallo.
    Wenn du schon von dir aus „leider Plastikflaschenkind“ sagst… na dann ändere es doch einfach beim nächsten Einkauf? Halte mal Ausschau nach gleichem Angebot in Glasflaschen.

    Guten Durst, Alex

  10. Skatze |

    Vielleicht probiere ich es wirklich mal. Mal schauen was sich da an kleinen Specials wie Zitrone oder Ingwer noch finden lässt 😉

  11. Alex |

    Hi Skatze

    Falls du mal einen Spezialtipp haben solltest, bist jederzeit gerne Willkommen ihn mitzuteilen – Danke!

    Angenehmen Sonntag und guten Durst, Alex

  12. mr.gene |

    Abgesehen davon, dass ich ein Plastik-Flaschen-Mensch bin, hast du defnitiv den Weg vom neutralen Wassertrinker zum Fussballfan beschritten 😀

    Oder sehe ich das etwa falsch…?

  13. Alex |

    Hi mr.gene

    Schön dich hier zu haben und ja, das siehst du absolut richtig! 😀

    Beste Grüße, Alex

Hinterlasse einen Kommentar