Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

25th
MAI

DNSChanger – ist auch deine Internetverbindung vom Trojaner befallen? Teste es hier!

Abgelegt unter Technik

Bei Timo las ich die Tage etwas von einem Trojaner der anscheinend weltweit unzählige Computer infiziert hat. Bislang muss ich sagen, dass die Meldung vom soganennten DNSChanger tatsächlich spurlos an mir vorbeigerauscht zu sein scheint. Daher Danke für den Hinweis, Timo.

Der DNSChanger Virus
Der DNSChanger hat es fertig gebracht, dass bei einer Internetverbindung nicht mehr die gängige DNS (Domain Name System) Einstellung benutzt wurde, sondern man über den Server der Schadprogrammierer geleitet wurde.

Das Problem mit dem DNSChanger Server
Nun ist es so, dass dieser Server nicht gleich heruntergefahren wurde, da sonst Tausende weltweit keine Internetseiten mehr hätten laden können. Aus diesem Grund hat das FBI diesen Server am Laufenden gehalten, damit die Betroffenen noch die Möglichkeit haben, Ihr System wieder auf den richtigen DNS Server zu setzen. Anfangs sollte diese Frist bis März laufen, nun wurde sie bis zum 9.Juli verlängert. Wenn das FBI dann den Stecker vom DNSChanger Server zieht, wird es dunkel in der Internetröhre der Betroffenen.

Ist mein System vom Trojaner DNSChanger betroffen?
Um rauszufinden ob das eigene System zuhause auch befallen wurde, genügt ein Besuch auf der Test-Seite dns-ok.de. Dieser Test wurde von der Telekom, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, dem Bundeskriminalamt und Avira bereitgestellt. Findet Ihr beim Aurufen folgenden, grün unterlegten Hinweis „Ihr System ist nicht vom Trojaner „DNSChanger“ betroffen.“ bleibt Eure Internetseitenverbindung auch nach Juli noch bestehen.

Wie kann ich den DNSChanger auf Windows/Mac entfernen?
Falls man leider die Mitteilung erhält, dass das eigene System mit dem DNSChanger infiziert wurde, findet man für Windows-Benutzer unter botfrei.de Hilfe. Das DNSChanger Removal Tool hilft bei Mac-Benutzern und ist kostenlos.

Auch Google hat sich dem Problem angenommen und weist – wenn nötig – auf einen Befall hin.

Google DNSChanger Hinweis

Mit diesem Hinweis erreicht Google in etwa eine halbe Millionen Benutzer pro Woche. Alleine in Deutschland gibt es bislang leider immer noch rund 30.000 Betroffene. Ich hoffe Ihr seid nicht darunter?

Und nun gehet hin und verbreitet den Sicherheitshinweis um Eure Familie, Freunde und Bekannten darauf aufmerksam zu machen.

(Alex)

Leser Kommentare

  1. JürgenHugo |

    Hach ist das bei mir schön grün, wenn ich die Seite aufrufe… :mrgreen: – fast so schön wie das Smiley.

    Aber im Ernst: Seit ich ab Anfang 2007 am Comp „rummache“, bin ich wohl von Viren, Trojanern etc. verschont worden. Diverse Probs hatten sicher andere Gründe.

    Updates fürs OS mach ich zeitnah, Virenscanner + Firewall sind immer an. Nur die UAC, die ist überall abgeschaltet – SOviel Sicherheit ist mir dann doch zu nervig… 😛

  2. Timotime |

    Hey Jürgen,

    das freut mich zu hören =)
    Da gehörst du aber zu einer relativ kleinen Gruppe glaube ich =) Obwohl ich mich recht gut auskenne, hatte ich auch schon das ein oder andere mal Virenbefall. Aber in den letzten Jahren eigentlich eher weniger.
    Aber du hast schon recht, wer ein aktuelles Virenprogramm hat und hinter einer Firewall sitzt, der muss es schon mutwillig wollen, einen Virus zu bekommen.

    Aber es gibt da draußen auch noch die nicht Internetaffinen Menschen ^^

    Danke Alex für die Verlinkung =)
    Schönes Wochenende euch beiden 🙂

  3. JürgenHugo |

    Der „internetaffine“ Hugo war 2007 auch schon 55 und hatte ein gewisses „Grundmißtrauen“… – nicht nur gegenüber dem Internet.

    Erwischt hats mich aber einmal 2009 doch (aber keine Viren): i-einer hatte sich wo reingehackt/ich war leichtsinnig?, Ergebnis: der hat sich für 140,- € Spiele runtergeladen…

    Wurde über die Premium-Dienste von der Telekom…- gleich habe ich die kplt. deaktivieren lassen und diverse neue Passwörter vergeben. Aber was soll ich gegen die T-kom klagen, DAS bringt nix, nur noch mehr Ärger.

    Abhaken und denken: „Mögen dem gemeinen Dieb 🙁 alle Finger abfaulen beim Zocken…“

  4. Alex |

    Hi JürgenHugo und Timo

    – Gell JürgenHugo, einfach ein klasse Gefühl, wenn die grüne Mitteilung auf dem Bildschirm erscheint. Freut mich zu lesen, dass du da genauso ein „Juhu-Erlebnis“ hattest wie ich.

    – Timo, nichts zu danken – ist (respektiv sollte) doch Ehrensache sein.

    Euch beiden ein baldiges und angenehmes Wochenende, Alex

  5. Marc |

    Hi,

    ist grundsätzlich eine riesige Sauerei, dass man die Leute hinter den Dingen nicht zu fassen bekommt. Hatte letzte Woche erst wieder einen Kunden, der vom Changer betroffen war.
    Denke, da wäre eine eine bessere Koordination von internationalen Kräften schonmal angesagt, damit man hier eine aktive Schadabwehr betreiben kann.

    Gruß

    Marc

Hinterlasse einen Kommentar