Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

22nd
JUN

Progressive Muskelentspannung – Allheilmittel?

Abgelegt unter Gesundheit/Medizin

Vor über einem Jahr bin ich mit dem Artikel Psychosomatische Erkrankungen, der Psychologe und die Übung unter anderem auf die Progressive Muskelentspannung eingegangen.

Doch nicht nur bei psychosomatischen Problemen kann diese Übung gut helfen, sondern bei vielen weiteren gesundheitlichen Problemen. Vor allem in der heutigen Zeit, bei den vermehrt auftretenden Burnouts, Stresssituationen oder auch Muskelverspannungen, die man sich während den täglichen Büroarbeiten zuziehen kann.

„Bei der progressiven Muskelentspannung (auch: progressive Muskelrelaxation (kurz: PMR), progressive Relaxation (kurz: PR) oder Tiefenmuskelentspannung) nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst. Die Konzentration der Person wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen. Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Mit der Zeit soll die Person lernen, muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer sie dies möchte. Zudem sollen durch die Entspannung der Muskulatur auch andere Zeichen körperlicher Unruhe oder Erregung reduziert werden können wie beispielsweise Herzklopfen, Schwitzen oder Zittern. Darüber hinaus können Muskelverspannungen aufgespürt und gelockert und damit Schmerzzustände verringert werden.“
(Quelle: wikipedia.de)

Bei welchen Gesundheitsproblemen kann die Progressive Muskelentspannung helfen?
Nicht nur bei Herzklopfen, Schwitzen oder Zittern hilft die Progressive Muskelentspannung, sondern ebenfalls bei Stress, Zähneknirschen, Schlafproblemen, Verspannungen, Kopf- oder auch Rückenschmerzen.

Wirksamkeit der Progressiven Muskelentspannung

„In einer 1994 publizierten Metastudie wurden 66 bis 1985 publizierte Studien mit zusammen etwa 3000 Patienten zur PMR als eigenständigem (und nicht lediglich die Verhaltenstherapie unterstützendem) Therapieverfahren ausgewertet. In 75 % der Studien wurden deutliche Symptombesserungen, in 60 % darüber hinaus Verbesserungen der allgemeinen Befindlichkeit festgestellt. Diese waren stabil. Bei Angst- und Spannungszuständen (inklusive damit verbundener körperlicher Beschwerden) sei die spezifische Wirksamkeit der PMR gut belegt.“
(Quelle: wikipedia.de)

Ich für meinen Teil setze auf den oben verlinkten Übungstext der Progressiven Muskelentspannung, sei es um vom Alltag abzuschalten und schlicht zu entspannen oder um gegen Muskelverspannungen vorzugehen. Die von mir angegebene Übung nimmt gerade einmal 30 Minuten in Anspruch – und falls nötig, sollte man sich diese doch seiner Gesundheit zur Liebe nehmen können.

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Tanja |

    Die PMR ist wirklich sehr leicht erlernbar und sehr wirkungsvoll. Viele Wellnessoasen und Wellnesshotels mit Medical Wellness Charakter, wie z.B. das Regana Gesundheitsresort in Bayern oder das Hotel & Spa Sommerfeld in Brandenburg (nahe bei Berlin) bieten hier auch schon Programme an.

  2. Alex |

    Hallo Tanja

    Es war mir noch gar nicht bewusst, dass auch Wellnesshotels dies schon anbieten, interessant.

    Wünsche einen guten Start in die Woche, Alex

  3. mac |

    Danke für den Tipp. Gibt gleich einen Trackback! 😉

  4. Alex |

    Hi mac

    Gerne doch. Falls du mal Zeit dafür haben solltest, vielleicht klappt es ja. Würde mich freuen. Kannst ja auch mal mehr darüber googlen, falls Interesse.

    Beste Grüße, Alex

Hinterlasse einen Kommentar