Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

15th
AUG

Chirurgischer Eingriff auf dem Postweg – eine Unverschämtheit!

Abgelegt unter Blog/Aktionen

Vor Jahren in meiner Studentenzeit passierte mir einmal folgendes.
Ich hatte über eBay eine SD-Karte bestellt und als die Post eintraf, war ein feiner Schlitz an der Ecke des Umschlages zu sehen. Alles schien unversehrt, bis auf eben diesen Schlitz, der gerade klein und groß genug war, damit die SD-Karte rausgenommen werden konnte. Eine Unverschämtheit!

Ich musste einiges an Zeit und Geduld investieren, kontaktiere die Firma, bei der ich eben diese SD-Karte bestellt hatte und nach Rücksprache mit dieser, sagten sie mir ich sollte mich an die nächste Poststelle wenden und dort einen Reklamationsbrief ausfüllen. Gesagt – getan.

Ich hatte den Inhalt deklariert, den Wert, meine Adresse und meine Bankdaten und einiges später bekam ich den “gestohlenen” Wert der SD-Karte auf mein Konto gutgeschrieben. Ein erneutes Mal bestellte ich die gleiche Karte und diesmal kam sie an. Vermutlich war hier glücklicherweise ein anderer Briefträger oder Postangestellter am Werk.

Kürzlich, als offenesblog.de seine ersten 16 Monate feierte, lobten Stefan und ich einen 16GB Lego USB-Stick aus. Der Gewinner war Mathes und die Post ging umgehend raus. Der Umschlag wurde auf der Rückseite noch ordentlich mit Klebeband zugeklebt, aber… ich habe die Rechnung mal wieder nicht mit dem “kleinen Schlitz” gemacht.

Denn auch bei ihm kam der Umschlag an, von außen fast unversehrt doch siehe da…

Der Post Schlitz

Es wurde mal wieder mit chirurgischer Präzision ein Schlitz in den Umschlag geschnitten, welcher gerade einmal groß genug war, damit der 16GB Lego USB-Stick in die Hände des Betrügers gelangen konnte.

Ich war sauer, Mathes traurig, doch erzählte ich ihm von meiner damaligen Erfahrung mit der Post und meinem Beschwerdebrief. Er wird diesen nun hoffentlich auch ausfüllen und den Wert des USB-Sticks zurückerstattet bekommen. Denn die Abwicklung mit der Post damals bei mir lief gut. Nur ist es schade, wenn es so schwarze Schafe gibt, die einem immer mal wieder die Laune verderben, wenn es um die Postware geht. Vor allem wie in diesem Fall, wo man jemandem eine Freude machen und ihn beschenken will.

Habt Ihr in der Vergangenheit leider auch einmal ähnlich unverschämte Erfahrungen sammeln müssen?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Skatze |

    Ja leider gibt es wirklich immer und immer wieder diese schwarzen Schafe. Werde euch auf dem Laufenden halten und berichten was die Post zu diesem Vorfall gesagt hat bzw. ob ich eine Rückerstattung bekomme.

  2. JürgenHugo |

    Nö, geklaut worden ist mir so noch nix aaaber:

    Oktober 2009 hat der Postbote den Umschlag mit der Systembuilder von Win7 Ultimate einfach in den Schlitz gepreßt, obwohl der garnicht reinpaßte – geschellt hat er auch nicht.

    Gott sei Dank hab ich aber schon gewartet und aller halber Stunde am Briefkasten geguckt, da konnte ich den “sichern & hochtragen”…

    Und letztens wurde auch ein kleines Päckchen so “reingepröfft”, das es ganz eingeknickt war. Da war aber a) nix teures drin (~10.-) und b) war das nicht kaputt.

    Info: bei deinem Titel fehlt in “Engriff” ein “i” – noch… :mrgreen:

  3. nasch |

    Gleiches ist mir vor ca. 3 Wochen passiert. Ich habe einen USB Stick verschickt und was kam an, nur der Umschlag mit Papier darin, der USB Stick war weg :(

  4. JürgenHugo |

    Da bleibt nur eins – wenn man was “kleines, teures” verschickt (Uhr z.B.):

    Relativ großes, unauffälliges Päckchen, wo man nicht sehen/tasten kann was drin ist. und das versichern – das ist aber wieder zweischneidig, weil man iwi erkennen kann, DAS das versichert ist, das macht dann wieder begehrlich…

  5. Mario |

    Hier haben wir auch schon Knaller erlebt. Übrigens auch mit dem kleinen Schlitz, aber auch komplett geöffnete Post, verschwundene Briefe, verschwundene Päckchen und Pakete. Wir sind derzeit dabei, Beschwerde einzureichen und ggf. eine Strafanzeige gegen anonym zu stellen. Ich habe da einen riesen Hals.

    Der Stick, falls schon versendet, ist übrigens bei mir auch nicht angekommen.

  6. Stefan |

    Kommt noch Mario .. ich war einfach die letzten tagen zu sehr im Stress .. geht morgen an dich raus .. versprochen :-) !

  7. Mario |

    Hallo Stefan, keine Eile. Ich wollt auch nicht drängeln, aber falls du ihn schon abgeschickt hättest, musst du ja auch wissen, ob er angekommen ist oder ncht. Dann is ja alles gut :)

  8. Alex |

    Hi Skatze, JürgenHugo, nasch, Mario und Stefan

    - Skatze, die Post soll nicht, die muss reagieren. Schließlich ist hier ein wertvoller und teurer USB-Stick “abhanden” gekommen. Eine Frechheit. Und eine Rückerstattung ist das Mindeste. Ist schließlich bei denen im “System” passiert. Und wie man hier so drunter lesen kann, hat das ja anscheinend schon wirklich “System”. :( Hart bleiben, bis du das hast was dir zusteht. Alles andere wäre eine Frechheit.

    - JürgenHugo, also ab und an – und gerade auch bei deinen Postgeschichten – könnte man glatt den Kopf schütteln. Und zum verschicken… ja, da wird man wohl bald auf Pakete umsatteln müssen. Ich wollte anfangs noch einen ausgestopften Briefumschlag nehmen, aber dachte mir wenn ich den extra noch mit Tesa zuklebe, das passt… aber nix da. :( Eine Schande!

    - nasch, auch hier traurig zu lesen, dass es wohl nicht nur “mal” vorkommt, sondern mehr oder minder gang und gäbe ist! :( Aber man sieht… bei mir war es damals eine SD-Karte, hier ein USB-Stick, bei dir auch ein Stick… ist wohl begehrt bei den Herren oder Frauen am Postband oder der Auslieferung! :(

    - Mario, umso schlimmer wenn einem dies nicht nur einmal, sondern gleich mehrmals widerfährt. Es ist einfach eine Frechheit, dass sich Menschen so simpel an anderen bereichern. Auch ich kenne Geschichten von anderen, wo ganze Pakete “verschwunden” sind. Drücke dir alle Daumen, dass die Beschwerden erhört werden. Wie gesagt, bei mir damals hatte es geklappt und ich bekam das Geld zurückerstattet.

    - Stefan, danke dir für das Versenden an Mario und seine Tochter. Ich hoffe du hast mehr “Glück” :(

    Alles Gute Euch allen und angenehmen Abend, Alex

  9. Sascha |

    Wobei ich nur dazu raten kann, bei USB-Sticks oder ähnlichem Luftpolster-Umschläge zu benutzen. Denn nicht immer ist ein böser “Schlitzer” am Werk. Auf meiner ehemaligen Arbeitsstelle ist es öfter vorgekommen, dass Mieter uns Schlüssel im Umschlag geschickt haben. Die hatten sich dann manchmal einfach durch den Umschlag durchgedrückt. Manchmal hatte der Mieter auch Glück und der Schlüssel hing noch am “seidenen Faden”, man konnte aber gut erkennen, dass er drauf und dran war, mit der spitzen Kante auch noch das letzte bisschen Papier zu zerreißen.

    Ähnliches ist da mal mit einem dieser sehr schmalen, spitzkantigen USB-Sticks passiert, auf denen ein Mieter uns Fotos senden wollte. Als ich den Umschlag in die Hand nahm, hing der Stick schon zu 2/3 draußen – reines Glück, dass der nicht irgendwo beim Transport herausgefallen war.

  10. Stefan |

    Hi Mario es ist geschafft .. also wenns nach der lieben guten DHL geht, ist der “Brief” in 1,5 Tagen bei dir :-)!

    Viel Spass damit :-) !

  11. Mario |

    Hallo Stefan, das ist ja fein. Hoffentlich kommt er an.

  12. Carsten |

    Hallo zusammen,

    nein, so etwas habe ich noch nicht erlebt und finde es eine Unverschämtheit! Doch wer weiß schon, wo in der langen Kette der Post dieser Schlitz “hinzugefügt” wurde.

    Viel Glück um irgendwie Schadenersatz zu bekommen.

    mfgcb

  13. Skatze |

    Gestern war ich nun bei der Post. Wie ich es mir bereits denken konnte habe ich keine Chance auf eine Rückerstattung.. Grund: Ein Brief ohne Versicherung und Sendungsverfolgung.
    Für mich eine reine Frechheit, zumal die Angestellten bzw. die Fillialchefin es ebenfalls bestätigt hat, dass es ganz klar nach Diebstahl aussieht und ihr es auch leid tat. Nur hilft mir das natürlich nicht. Klar gibt es überall schwarze Schafe, aber wenn die Firma nicht dafür gerade steht, wer denn sonst?!
    Kann man immer nur wieder sagen, sch…. Monopol!

  14. Jasmin |

    Das ist doch echt eine Frechheit, ein Glück ist mir das noch nie passiert.

  15. Alex |

    Hi Sascha, Stefan, Mario, Carsten, Skatze und Jasmin

    - Sascha, die USB-Stick-Figur war schon in einer kleinen Pastiktüte eingepackt. Aber wie gesagt… hier wurde vermutlich wirklich versucht den Stick rauszuschneiden. Denn mit dem Plastik rum, hätte der sich den Weg nicht in die Freiheit selbst freischaufeln können! Ärgerlich so was!!!

    - Stefan und Mario, danke für Eure Nachrichten. Bin gespannt auf deinen kommenden Artikel dazu, Mario. Und nochmals ein abschließendes DANKESCHÖN an unseren guten Stefan.

    - Carsten, sobald ich mal Luft und Zeit finde, werde ich nochmal an die Post schreiben. Wenn es etwas zu berichten gibt, melde ich mich hier. Jedenfalls Danke für dein “viel Glück”. Kann man brauchen.

    - Skatze, damals sagte man mir, dass jede Post normal bis 50 Euro versichert wäre. Weiß nicht, wieso das heutzutage anders sein sollte. Aber wie hier drüber geschrieben, ich schreibe mal der Post.

    - Jasmin, dann weiterhin viel Glück und herzlich Willkommen auf offenesblog.de!

    Euch allen einen angenehmen Mittwoch, Alex

  16. Skatze |

    ICh war jetzt bei vier verschiedenen Postfilialen und jedes mal wurde ich auf eine Servicenummer hingewiesen. Ich habe bereits eine Mail gesendet, die aber noch nicht beantwortet wurde. Angerufen habe ich auch und dazu die Zusammenfassung:

    Bei normalen Briefsendungen, kann es passieren, dass bspw. ein USB-Stick durch die Walzmaschinen herausgedrückt wird, daher auch dieser typische Schlitz an der Seite des Briefes. Da der Brief nun aus Luxemburg stammt, muss der Absender bei seiner Post die Anfrage stellen. Die “Deutsche Post” hat damit also nichts mehr zu tun.

    Das waren so die Worte der Lady am Telefon. Ich komme bei diesem “bescheidenem” Monopol einfach nicht durch…

    - Dies war der 2500. Kommentar auf offenesblog.de -

  17. JürgenHugo |

    @Skatze:

    1) was dickeres (wie ein Stick) gehört eben nicht in einen normalen Umschlag, der ist für dünne Briefe. Eben wegen der Soertiermaschinen.

    2) wenn mir mal was bei Post oder Telekom passiert, dann gehe ich in den T-Punkt oder die Post und schimpfe richtig laut. Einmal im T-Punkt hat das Mädel gedacht, ich kriege einen Herzinfarkt, SO hab ich mich erregt.

    Ich hab da auch schon vor anderen Kunden einem ins Gesicht gesagt: “Lügen sie mich doch nicht so dummdreist an, alles, was sie da rumsülzen, das stimmt doch garnicht!”

    Da war mir wohler – und ich hab sogar 2 Wochen später die DSL 16000 endlich gehabt.

    Aber selbst bei NOCH lauterem Schimpfen (Face to Face – am Telefon bringt das “0″) – bei diversen Sachen komme ich auch nicht durch, niemand kommt da durch… :???:

    Das ist eine große Gummiwand, die kriegste nicht kaputt….

  18. Alex |

    Hi Skatze und JürgenHugo

    - Skatze, danke für deine Bemühungen. Sobald ich Luft habe, werde auch ich noch einmal mein Möglichstes tun.
    Und im übrigen Gratulation – dein Kommentar war der 2500. hier auf offenesblog.de!

    - JürgenHugo, normalerweise wäre ich mit dem Stick auch zur Post und hätte ihn dort aufgegeben, aber da ich normale Umschläge hier zu Hause hatte und wegen Bronchitis und Blinddarmreizung einen Krankenschein hatte, durfte ich das Haus nicht verlassen. Da ich aber wollte, dass der Gewinn schnell verschickt wird, habe ich halt auf den Umschlag zurückgegriffen und habe ihn mit Tesa zugeklebt. Nicht genug, wie sich leider rausstellen musste! :(

    Euch beiden ein angenehmes Wochenende, Alex

Hinterlasse einen Kommentar