Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

12th
SEP

Blog-Schreibfrequenz: Wie schaut’s bei Euch aus?

Abgelegt unter Blog/Aktionen, Um/Fragen

Ich hatte letzte Woche die Artikelserie über Island veröffentlicht, die sich vom 3.9. durchgehend bis zum 10.9. mit jeweils einem Artikel pro Tag erstreckte. Es war, seitdem ich blogge, die erste Woche wo ich am Stück täglich einen Blogartikel publiziert habe – 8 am Stück.

Wie schaut’s bei Euch aus? Habt Ihr eine feste Schreibfrequenz an der Ihr festhaltet? Einmal pro Tag, alle zwei Tage, mindestens einmal die Woche…?

Wäre man von Beruf aus Blogger, wäre es in meinen Augen kein Problem seinen Lesern täglich neuen Stoff zu bieten. Wer allerdings noch Arbeit und/oder Familie unter einen Hut bekommen will, für diesen wird es sicherlich schwierig die Artikelanzahl kontinuierlich und hoch zu halten.

Mir hat die Artikelserie jedenfalls Spaß gemacht und auch das tägliche Artikelschreiben hatte mal was, aber als Dauerzustand? Ich denke auch – zumindest für mich gesprochen – dass wenn man täglich Artikel online bringen würde, sicherlich auch auf Dauer die Qualität darunter leiden würde. Und da Qualität stets vor Quantität stehen sollte, belasse ich es in Zukunft lieber bei meinem üblichen Muster, wo ich schaue, dass ich mindestens drei Artikel die Woche für Euch veröffentliche.

Ein Artikel von Peer Wandiger zu dem Thema, wurde einmal Anfang des Jahres unter der bissigen Überschrift: „Die optimale Schreibfrequenz für deinen Blog“ publiziert.

Wie schaut es also für Eure Blogs aus? Habt Ihr eine feste Schreibfrequenz? Aber egal wie oft oder selten man Blogartikel schreibt, eines sollte stets bewahrt werden: Die Freude am Schreiben!

(Alex)

Leser Kommentare

  1. nasch |

    Guten Morgen Alex,

    ich komme mit ca. 3 Artikel in der Woche gut aus, klar manchmal ein paar mehr, mal auch weniger, aber so im Durchschnitt sind es 3. Ich blogge ja nur aus Spaß und wenn ich mal Blogfaul bin, dann ist das so. Muss aber dazu sagen, das ich in meinen Entwürfen immer schon so 10 fertige Artikel liegen habe, die nur noch online gehen müssen – ganz praktisch.

  2. Marc |

    Mein Ziel ist es, dass ich jeden Tag mindestens ein Posting veröffentliche. Ähnlich wie Nadine arbeite ich bereits vor und habe derzeit fünfzehn Artikel vordatiert.

    Wenn es dann noch tagesaktuelle Artikel gibt, werden es gern auch mal fünfzig Artikel im Monat.

  3. Uwe Hauck |

    Für gewöhnlich schreibe ich jeden zweiten Tag einen Beitrag, es sei denn, aktuelle wichtige Themen kommen dazwischen, dann können es auch mal 2 an einem Tag sein. Aber ich hab auch immer so 5-10 Artikel, die nicht zeitgebunden sind als Draft vorbereitet.

  4. Phasenkasper |

    Ich habe keine feste Schreibfrequenz. Bei mir gibt es einen neuen Artikel, wenn ich Lust auf Bloggen und ein Thema habe. Aber mehr als ein Artikel pro Tag gibt es bei mir sehr sehr selten.

  5. TmoWizard |

    Das ist bei mir eigentlich völlig unterschiedlich. Mal schreib ich mehr, dann wieder weniger. Ich hab da extra einen Lesezeichenordner, in dem ich Material für neue Artikel sammle. Den müßte ich mal wenigstens ein bißchen abarbeiten, da hat sich inzwischen einiges eingefunden! 😉

    Mehr wie einen Artikel pro Tag wird es aber bei mir auch nicht geben, das wäre mir dann doch zuviel des guten!

    Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

  6. Smolli |

    Mein Wunsch wäre es jeden Tag einen Beitrag zu veröffentlichen. Leider ist das noch ein Wunschtraum ;(

    Da mein Blog vor allem meine Cartons und Comics beinhaltet kriege ich das momentan zeitlich einfach nicht hin. Kinder, Frau und Weiterbildung lassen mir recht wenig Zeit dafür. Aber momentan schaffe ich so ca alle zwei Tage ein Posting, schon einmal ein riesen Fortschritt.

    Mal eine andere Frage, hat da jemand einen direkten Zusammenhang zwischen Posting-Frequenz und Traffic festgestellt? Kurzfristig wie mittelfristig? Würde mich mal interessieren.

  7. Timotime |

    Ich bin auch (leider) ein sehr unregelmäßiger Blogger. Themen hätte ich noch so einige im Petto… aber die liebe Zeit =(

    @Smolli ich kann für mich persönlich feststellen: In Zeiten in denen viel geschrieben wird, steigen auch die Besucherzahlen. Wenn es dann aber aber mal 4 Wochen gar keinen Artikel gibt, so fallen die Besucherzahlen auch langsam aber sicher. Ich behaupte einfach mal: Wenn du jeden Tag einen Artikel schreibst dann werden sich deine Besucherzahlen langsam aber stetig erhöhen =)

  8. Susanne |

    Das Thema ist sehr zweischneidig, und ich bin noch nicht zu einem abschließenden Urteil gekommen. Ich habe mir vorgenommen, etwa alle zwei Tage einen Text zu veröffentlichen und schaffe das meistens auch einigermaßen. Schließlich bin ich reine Feierabendbloggerin. Das bringt regelmäßige Leser und füllt den Feedreader. Wenn sich mal kein Thema anbietet, arbeite ich auch mit Archivmaterial oder streue nur mal ein Foto mit ein paar Zeilen dazu ein.
    Andererseits habe ich irgendwo in der weiten Blogosphäre gelesen, dass man als Blogger vor allem aufwändig geschriebene und inhaltsschwangere Beiträge wirken lassen sollte. Wenn sie sofort mir dem nächsten Post zugedeckt werden – auch optisch, falls man nicht nur Auszüge auf der Startseite stehen hat – verpuffe ihr Potential zu schnell. Ich denke, da ist auch etwas dran, es erfordert allerdings, den Beitrag immer mal wieder über soziale Netzwerke bekannt zu machen.
    Das alles wende und denke ich hin und her und bin noch zu keinem Ergebnis über die richtige Schlagzahl gekommen. Deshalb mache ich erst einmal mit einem Post alle zwei bis drei Tage weiter.

  9. Alex |

    Hi nasch, Marc, Uwe, Phasenkasper, TmoWizard, Smolli, Timo und Susanne.

    Ladies first und daher…

    – nasch, mit den etwa 3 Artikeln die Woche liegen wir also gleichauf! 😉 Ich habe einiges an Ideen – sprich, die Artikelthemen – bereits abgespeichert, nicht aber ganze Artikel. Somit wow und Hut ab für deine Entwürfe.

    – Susanne, mit dem „wirken lassen“, das ist in etwa das, was auch ich versuche. Ich schreibe daher meist an einem Tag und lasse dann mal den Tag danach frei für die, die den aktuellen Artikel noch lesen wollen oder eben am Erscheinungstag keine Zeit gefunden haben. Ich will somit einfach vermeiden, dass ein Artikel eventuell zu schnell „untergeht“.

    Nach den Ladies noch ein herzliches Willkommen an Uwe!

    – Uwe, auch dir Gratulation zu deinen Drafts und alle 2 Tage ist doch echt ein guter und stolzer Schnitt.

    – Marc, tägliche Artikel und dann noch etwa 15 vordatiert, da kann ich ja fast nur sagen… Streber! 🙂 Nee, im Ernst. Toll und Hut ab auch vor dir. Ich könnte es vermutlich nicht. Jedoch kommen bei dir ja fast schon alleine jede Woche 1-2 Dortmund-Artikel! 😀

    – Phasenkasper, genauso sollte es ja auch sein. Bloggen soll Spaß machen, daher sollte man eben auch nur bloggen wenn einem danach ist. Ich glaube du machst alles richtig! 😉

    – TmoWizard, ja so einen Ordner mit potentiellen Artikelideen wollte ich mir auch schon einmal anlegen. Ist nur bis heute noch nicht passiert! 😀

    – Smolli, lass dir eins gesagt sein: Kinder, Frau und Weiterbildung gehen auch definitiv vor. Daher lass die 1-Artikel-pro-Tag-Frequenz ruhig einen Wunschtraum bleiben. Denn einen Wunschtraum hast du dir ja schon schließlich erfüllt: Mann und Vater sein! 🙂
    Und zu deiner Frage mit der Postingfrequenz und der Besucherzahl, lies dir mal meinen verlinkten Artikel durch, da steht alles drin! 😉

    – Timo, da du ein unregelmäßiger Blogger bist, freue ich mich immer umso mehr, wenn Artikel bei dir online kommen. Vor allem wenn es um Samsung und Co geht! 😀
    Danke an dich, für deine Erklärung für Smolli, respektiv deinen eigenen Erfahrungsbericht!

    Euch allen einen guten Mittwoch, ob nun mit oder ohne heute erschienenem Artikel! 😉

    P.S. Eine Statistik sagt, dass meine Mindestanzahl pro Monat was die Artikel angeht, bislang bei 13 liegt. Maximalwert 24. Mal schaun wie es Ende dieses Monats aussieht. Mein Durchschnitt liegt vermutlich bei 16 Artikeln pro Monat.

  10. Stephan |

    Bei mir erscheinen Artikel auch sehr unregelmäßig und zur Zeit ist es bei mir still geworden. Aber ich mache mir da auch keinen Stress. Denn wie du schon geschrieben hast, muss man den Spaß am Schreiben behalten. Ohne diesen würde auch mit Sicherheit die Qualität leiden.
    Und wenn mir nicht danach ist, dann dauert es halt, bis ein neuer Artikel erscheint. Es ist halt ein FREIZEIT-Vergnügen und keine bezahlte Arbeit.

  11. JürgenHugo |

    2x pro Tag, wenn ich weniger „Lust“ habe 1x. Wenn ich aus i-einem Grund NOCH weniger Lust hätte, oder ins Krankenhaus müßte o.ä., dann würde ich das kurz ankündigen:

    „Herr Hugo macht ein Päuschen, weil…“ (je nachdem)

    „Das Päuschen könnte XX lange dauern…“ (je nachdem)

    „Viieeelllleicht dauerts auch länger oder kürzer…“ 😕

    „So.“ :mrgreen:
    ——–

    „Wenn das Päuschen um ist, dann fang´ich wieder an!“ 😛

  12. Carsten |

    Guten Morgen Alex,

    wollte gestern noch was geschrieben haben, aber bin beim vielen Liveticker und Livestream hin und herschalten nicht dazu gekommen.

    Ich muss ja eingestehen, dass ich nicht unbedingt immer viel Arbeit in einen Artikel stecke. Allerdings habe ich mir angewöhnt bei den App Reviews immer so ein bis zwei Stunden, auch mal einen Tag, Zeit vergehen su lassen und sie mir dann in Ruhe noch mal anzuschauen.

    Die Frequenz der Beiträge ist ebenfalls unterschiedlich. Mal schreibe ich ein paar Tage nichts, mal sind es 5 am Tag.

    Aber bis jetzt habe ich immer noch den Ehrgeiz weiter zu machen und es macht mir auch weiterhin viel Spaß, auch wenn es mal stressig wird, alles mitzuschreiben, wie gestern Abend.

    Was ich mir allerdings wünsche, wäre mehr Kommentare, da bin ich ja wirklich neidisch. Aber so ist das nun Mal.

    Angenehmen Donnerstag, und denkt dran: Ab Morgen kann bestellt werden!

    mfgcb

  13. Alex |

    Hi Stephan, JürgenHugo und Carsten

    – Stephan, du hast es auf den Punkt gebracht. Es muss Spaß machen und ist ein Hobby, keine bezahlte Arbeit. Genauso ist es, genauso bleibt es! 🙂

    – JürgenHugo, 2x am Tag ist nicht schlecht, Hut ab. Gestern war ja zum Beispiel 2x der Eierkocher dran! 😀 Und wenn denn dann doch mal ein Päuschen angesagt sein sollte, kriegen wir ja von dir Bescheid gesagt – Danke!

    – Carsten, mir ging es gestern nicht anders mit den Livetickern, die mir um die Ohren geflogen sind! 😀 Denn ich wollte auch dir noch mailen, da ich die letzten beiden Tage bei 3 Artikeln bei dir kommentieren wollte, ich allerdings eine Fehlermeldung bekam (kleiner Pop-up).
    Kannst du dir das mal von einem anderen bestätigen lassen? Dann wissen wir, ob es ein globals Problem ist oder der Haken bei mir hängt.
    Und zum morgigen Bestelltag: Bestellst du? 😉

    Euch allen einen angenehmen Donnerstag, Alex

  14. Marc |

    Früher war ich auch bei einem Artikel pro Tag als IST- und Sollzustand, der Ist-Zustand ist seit einigen Monaten eher so „wie’s kommt“…
    Mein Ziel ist es aber auf alte Form zu kommen 🙂

  15. Andreas |

    Ich hatte schon verschiedene Modelle am Start. Angefangen bei einem Artikel/ Tag, dann waren es 3 und für eine kurze Zeit ein mindestens 5. Das ging jedoch nicht lange gut. Der Tag ist nun einmal zeitlich begrenzt und besteht hauptsächlich aus Berufs- und Familienleben. Mit der hohen Postingfrequenz hatte ich mich selbst unnötig unter Druck gesetzt.

    Erfahrung macht jedoch klug. Heute schreibe ich, wenn ich Zeit und Lust habe. 🙂

  16. Mario |

    Also im Moment haue ich ja immer einen am Tag raus. Sind aber auch schon mal 2-3. Im Schweinehundkiller hab ich das auch immer so gehabt, einen am Tag. Aber irgendwann gehen auch mal die Themen aus, seit dem eben wie es kommt. Ich finde nichts schlimmer, als wenn irgendwelche Blogger sich da einen abquälen, und dann Content bringen, der schon tausend mal im Netz vorhanden ist. Passieren kann das immer mal, aber ist es die Regel, wars das für mich als Leser.

    Und wenn zu viel Artikel am Tag kommen, finde ich das auch als Leser ziemlich fail. Haut jemand 5 oder mehr Artikel am Tag raus, liegt das Interesse des Bloggens doch meist auf der finanziellen Seite. Das wars dann für mich auch meistens, da dort oft die Qualität des Contents auf der Strecke bleibt.

    Gibt aber auch Blogger, die hauen sieben und mehr am Tag raus, ohne finanzielle Interessen. Kenne da auch ne Bloggerin. Die haut am Tag auch mal bis zu 10 Artikel raus, zum Teil sehr lange Texte. Sowas fliegt bei mir dann auch aus dem Reader. Weil a) ich keine Zeit habe das alles zu lesen und ggf. zu kommentieren, und b) sowas meinen Reader überflutet.

    Fazit: Ich glaube jeder nach seiner Fasson (schreibt man das so?). Jede Jeck is anders 😉

  17. Alex |

    Hi Marc, Andreas und Mario

    – Marc, wenn wir dich irgendwie unterstützen können, wieder zur alter Form aufzulaufen, dann gib uns Bescheid. Lese nämlich stets gerne bei dir! 😉

    – Andreas, mindestens 5/Tag kann auch nicht lange gut gehen. Vor allem, wenn man den Blog alleine schreibt. Und da du nun durch deine gemachte Erfahrung noch kluger geworden bist, umso besser. Hauptsache der Spaß steht im Vordergrund.

    – Mario, da kann ich dir bei einigem von deinem Kommentar nur Recht geben. Momentan bin ich jedenfalls froh, täglich von dir zu lesen, dann weiß man wenigstens wie es dir geht, wie es ausschaut mit deinem Plan und du setzt den Leser – der der will – eben einfach ins Bild.
    Der Jeck in deinem Schlusssatz gefällt mir gut und zum vorletzten Satz… Jeder nach seiner Façon! 😉

    Angenehmes Wochenende Euch Dreien!

  18. Arven |

    Ich schreibe wie ich zeit und Lust habe… Früher war es eindeutig mehr. Aber ich blogge nicht aus finanziellem Interesse sondern aus Spass und Freude. Habe ich mehr Zeit so kommen mehr Artikel und Fotos, bei weniger Zeit eben weniger Blogeinträge.

    Gut wobei ich sagen muss das der Blog eigentlich ja nur mein kleines zweites Netzprojekt ist, in erster Linie betreibe ich Forenbau und bin Forenbetreiber.

    Schönes Wochenende wünscht, Arven

  19. Skatze |

    Ich persönlich habe keine Schreibfrequenz, weil eben das Privatleben es nicht zulässt. Hinzu kommt die Lust, habe ich eine Phase, in der ich überhaupt keine Texte schreiben mag bzw. recherchieren mag, dann lasse ich das auch, denn wie du schon richtig erwähnt hast, die Freude am Schreiben sollte als wahrer Blogger steht’s bewahrt werden!

  20. JürgenHugo |

    „Wahre Blogger“ gibts eh nicht, genau so wenig wie „die Blogszene“. Es gibt welche, die das ohne finanzielle Absichten machen, und es gibt welche, die das MIT finanziellen Absichten machen.

    Ich z.B. will eben meine Meinung rauslassen und manches auch seeehr subjektiv sehen – klare Feindbilder habe ich einige.

    Eines dieser Feindbilder sind z.B. Foren… :mrgreen: – die Regeln da und Hugo, das geht nicht zusammen, also bleibe ich da weg.

  21. Carsten |

    @Alex: oh eine Fehlermeldung? Ok. Ich schau mal. Aber ich glaube deine Kommentare nun gelesen zu haben. Oder funktioniert es immer noch nicht?

    @All: Eigentlich kann ich ebenso, nochmal, allen zustimmen und sagen: Man sollte so schreiben wie es einem Spaß macht und wie man Zeit dafür zu findet. Solange es ein Hobby ist, sollte es nicht das Leben beeinflussen.

  22. Smolli |

    Wobei man schon möchte, dass die Beiträge gelesen werden, oder nicht? Schreibt man zu selten, werden sich nicht viele Leser einfinden. Tante Google mag einen dann nicht und man könnte es auch direkt sein lassen.

    Aber der Zwang Traffic durch häufige und regelmäßige Postings zu generieren kann einen auch ausbremsen. Bei mir war es lange so.

    Ich versuche jetzt intuitiver und spontaner Cartoons und Postings zu erstellen, ohne große Gedanken daran zu verschwenden, wie es ankommen mag. Einfach drauf los. So langsam entkrampfe ich 😉

    Eigentlich habe ich ja schon Spaß daran, ausführlicher zu schreiben oder aufwändige Illustrationen zu erstellen, aber momentan geht in diese Richtung recht wenig. Daher vom Bauch heraus direkt raus mit der Idee.

    Ich hoffe, dass es wenigstens einigen gefällt ^^ Aber einen festen Fan habe ich witzigerweise schon, dafür lohnt die Mühe doch 🙂

  23. Alex |

    Hi Arven, Skatze, JürgenHugo, Carsten und Smolli

    – Arven, so soll es sein. Spaß und Freude soll das Bloggen bereiten und es freut mich, dass dies immer noch der Fall bei dir ist. Und wie läuft’s mit deinen Foren? Und auch wenn es heutzutage weniger Artikel bei dir gibt, freut mich dennoch jeder einzelne Artikel der kommt! 🙂

    – Skatze, halte es einfach so bei wie bisher. Denn in den Phasen wo du keine Lust und Zeit hast, kämen eh keine gescheiten Texte zustande. Dann lieber abwarten bis es wieder aus einem heraussprudelt! 😉

    – JürgenHugo, neben Foren bitte nicht den Herrn Zuckerberg vergessen! 😀

    – Carsten, keine Fehlermeldung mehr. Daher habe ich meine Kommentare bei dir nachgeholt und es klappt nun wieder alles! 🙂

    – Smolli, wenn man es Tante Google recht machen wollen würde, würde das Bloggen meiner Meinung nach kein Spaß mehr machen. Ein paar liebe Stammleser binden und den Rest übernimmt Google, oder eben auch nicht. Aber auf Biegen und Brechen es Google Recht zu machen, das bringt in meinen Augen nichts. Ich habe weder was nach dem Panda Update angepasst, noch sonst was. Bei mir gibt es auch Follow-Links für Blogger… da mache ich mich nicht verrückt, da sonst der Spaß verloren geht.
    Und dass du so langsam entkrampfst mit deinen Cartoons und Postings, das freut mich. Es ist ja schließlich dein „Wohnzimmer“ und hauptsache du bist zufrieden. Wenn es anderen gefällt, umso besser. Wenn nicht, dann sollen sie eben nicht kommentieren oder ein andermal vorbeischauen.
    Und vor allem Gratulation dir zu deinem Fan! 😀

    Habe ich auch den ein oder anderen hier?! 😛

    Angenehmen Dienstag Euch allen, Alex

  24. JürgenHugo |

    Den Zucker“mann“ vergess ich schon nicht, genau wie diverse andere:

    IE – UAC – iTunes – einen gewissen „D“ aus „H“, Win im Urzustand, usw. usw. – klare Feindbilder erleichtern das Leben… 😕

  25. Fulanos Worte |

    Bei mir kommt es ganz darauf an, wieviel ich sonst noch schreibe. Wenn ich wie jetzt viel offline schreibe, wird es online deutlich weniger. Aber einen Artikel pro Tag habe ich selbst in meinen aktivsten Onlinezeiten nie geschafft.
    Gruß
    Fulano

  26. Alex |

    Hi JürgenHugo und Fulano

    – JürgenHugo, dann mal munteres feindbilden bei dir! 😀 Aber beim Herrn Zuckermann sind wir einer Meinung! 😉

    – Fulano, da ich keinen Artikel von dir verpasse, da sie bei mir in der Mailbox landen, freue ich mich auf jeden einzelnen Artikel. Egal ob es mal Tage oder Wochen dauert. Du hast ja noch genug neben dem Blog zum Schreiben, daher kein Stress! 🙂

    Angenehmen Donnerstag Euch beiden, Alex

  27. Andersreisender |

    Tja… im Augenblick muss ich mich in die Reihe jener einreihen, die eher weniger schreiben. Die „offline“Projekte lassen’s im Augenblick kaum zu. In das Schreiben der Beiträge investiere ich in der Regel einiges an Zeit, daher wird auch nicht „schnell mal“ etwas gepostet.

    In meinen aktivsten Zeiten habe ich im Monatsschnitt auch mehr als einen Artikel pro Tag geschrieben. Diesen Wert habe ich schon lange nicht mehr erreicht. 😉

  28. Alex |

    Hi Andersreisender

    Egal wie kurz oder lang man bei dir auf Artikel warten musst – ich erfahre es per Mail und schwupps… bin ich auf andersreisen.net! 🙂

    Angenehmes Wochenende.

  29. Andersreisender |

    @Alex: Tja… mit den Remindern & RSS Feeds ist das natürlich ganz praktisch. 🙂

  30. Alex |

    So ist es, Andersreisender.
    Man verpasst nichts mehr, wenn man denn will!
    Ansonsten, einfach den Stecker ziehen! 😉

  31. Andersreisender |

    @Alex: *gg* Das Stecker-Ziehen tut manchmal auch gut. 😉

Hinterlasse einen Kommentar