Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

25th
SEP

Der eigene Name und die Suche nach dem perfekten Vornamen für’s eigene Kind

Abgelegt unter Um/Fragen

Wir werden nicht gefragt, ob wir auf dieser Erde geboren werden wollen oder nicht. Wir werden nicht gefragt in welchem Land wir das Licht der Welt erblicken möchten. Und wir werden auch nicht gefragt, mit welchem Namen wir bis zum Rest des Lebens über unseren Planeten wandeln möchten.

Dennoch sind dies an sich berechtigte Fragen. Aber zumindest über eine dieser Fragen, können auch wir – wenn gewünscht und die Natur es zulässt – später einmal im Leben selbst entscheiden. Wenn es nämlich um den Vornamen des eigenen Kindes geht.

Aber fangen wir erst einmal bei uns selbst an. Seid Ihr zufrieden mit Eurem eigenen Namen? Hättet Ihr lieber einen anderen Vornamen im Pass stehen? Wenn ja, welchen Namen hättet Ihr für Euch gerne gehabt? Und wenn Ihr diesen schon nicht selbst tragen könnt, würdet Ihr diesen denn dann gerne an Eure Nachkommen weitergeben?

Wenn man in der glücklichen Situation ist Mutter oder Vater zu werden, ist sicherlich eine der Hauptaufgaben in den ersten 9 Monaten der Schwangerschaft einen Vornamen für’s eigene Kind auszusuchen. Die Wartezeit klingt verdammt lang, um sich als werdende Eltern auf einen passenden Namen festzulegen. Doch sollte dieser mit Bedacht ausgewählt sein – soll die Tochter oder der Sohn doch schließlich ein Leben lang diesen Namen tragen. Einige bedienen sich einfach an Top10 Listen der beliebtesten Vornamen. Andere wälzen ganze Namens-Bücher durch um den richtigen Vornamen zu finden. Oder man bleibt in der Familie und macht die Omi oder den Großvater stolz & glücklich, indem man ihren Vornamen vererbt.

Wie seid oder würdet Ihr bei der Suche nach dem perfekten Vornamen für’s eigene Kind vorgehen? Auf was achtet Ihr? Und was sind Eure Favoriten, respektiv auch Namen die in Euren Augen nun gar nicht gehen?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. JürgenHugo |

    Ich habe keine Kinder – und ich werde wohl auch keine mehr zeugen, obwohl: man weiß ja nie…

    Aber WENN, da wüßte ich schon was globales – du hast das ja schon angeschnitten, ich sag´s aber noch mal:

    Kein Name, der einem selber „supitoll“ gefällt, weil man z.B. den Sänger gerade so toll/(Väter) oder süüüß/(Mütter) findet!

    Das Kind ist klein und kann sich nicht wehren und euch hauen – das muß evtl. 80 Jahre mit diesem Namen rumlaufen! Nachträgliche Änderungen sind zumindes nicht einfach und teuer.

    Also: Zurückhaltung, nicht ZU auffälliges! Phillip Guido Angela (weil man diese Politiker so toll findet) ist viieeelllleicht für einen Jungen nicht die optimalste Wahl… 😕

    Wer mein Namensfavorit wäre? Na, „Alex“ natürlich, wenn ich hier kommentiere – und „Horst“, wenn der gefragt hätte… :mrgreen:

    ICH würde jetzt gerne „richtig“ Hugo heißen, der Name gefällt mir – ob der mir aber als Kind gefallen hätte? Hmm…

  2. Mario |

    Wir waren da ganz unkonventionell und haben uns einen Dreck drum geschert, was gerade modern ist. Auch wollten wir dem Kind keinen exotischen Namen geben, nur um später mal vor anderen Eltern damit zu prahlen. Wir wollten einen Namen, der uns gefällt, und der hoffentlich später auch dem Kind gefällt. So kamen wir auf Mia. Als zweiten Vornamen hat sie Paula bekommen, ist der Name ihrer Urgroßmutter. Ist aber kein Doppelname, Rufname ist Mia.

    Was ich so gar nicht hören kann sind Sachen wie Pascal-Jeremy & Kevin-Jerome etc.

  3. Alex |

    Hi JürgenHugo und Mario

    – JürgenHugo, ich teile absolut deine Ansicht was die Namenssuche angeht. Wir wollen ja schließlich keine tollen und süßen Sänger zuhause! 😀
    Und danke für die Alex-Namens-Blumen! 😉

    – Mario, ich glaube Ihr habt alles absolut richtig gemacht. Mit der Urgroßmutter, das finde ich klasse. Und den Rufnamen sowieso. Aber die kurzen Namen endend auf „a“ sind momentan eh „in“ und zurecht. Mia, Lena, Lara…
    Und zu deinem letzten Satz, da kann ich über die Namen ebenfalls nur den Kopf schütteln.

    Euch beiden einen angenehmen Mittwoch, Alex

    P.S. Vielleicht sollte ich mal eine Umfrage-Liste starten mit den beliebtesten und unbeliebtesten Vornamen! 😀

  4. Mario |

    Umfragen finde ich immer gut:)

  5. Alex |

    Hi Mario, na dann schreib mir mal hier bei der Umfrage,
    was du dir vom 21.12. diesen Jahres erwartet und/oder was du planst! 🙂
    http://www.offenesblog.de/2012/09/umfrage-21-12-2012-das-ende-der-welt-oder-ein-ganz-normaler-tag/

  6. Mario |

    Habsch grad 😉

  7. Alex |

    Habsch geantwortet und Danke! 😉

  8. Sandra |

    Wir haben da beide ne Liste mit Namen gemacht. Dann haben wir die zusammengefasst. Auf dieser Liste konnte dann jeder ein paar NoGo-Namen streichen. Wir haben Freunde und Familie gefragt. Ja und dann haben wir nach und nach jede Woche ein paar Namen gestrichen. Und damit das Kind später vielleicht sich umentscheiden kann hat es nen zweiten Vornamen bekommen – so einfach war das … 😉

  9. Alex |

    Hi Sandra

    Schön, dass du den Weg hierher gefunden hast und somit herzlich Willkommen auf offenesblog.de!
    Das mit der Liste ist eine gute Idee. Auch wir haben uns Namen aufgeschrieben, waren uns aber sofort einig. Egal ob es ein Junge oder Mädchen geworden wäre.
    Aber wenn man noch Familie, Freunde einbindet und dann von Woche zu Woche welche ausstreicht, wie lange hat denn dann die Krönung des Namens gedauert? 9 Monate? 😀

    Beste Grüße, Alex

  10. Sandra |

    …ja so ziemlich. Leider war die Kleine ne Woche zu früh dran und wir hatten noch zwei Namen – Spässle 😉

Hinterlasse einen Kommentar