Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

3rd
DEZ

Zwischen Gutscheinen, Treuepunkten und on- und offline Shopping – wie und wo kauft Ihr ein?

Abgelegt unter Um/Fragen

Mittlerweile sind wir im letzten Monat des Jahres angelangt. Die Hochsaison des Shoppens ist somit angebrochen, da wir kurz vor dem Weihnachtsfest stehen. Man bestellt online, drückt sich in Läden durch Menschenmassen und der arme Briefträger weiß nicht einmal mehr wo sein Kopf steht, vor lauter Päckchen und Pakete ausliefern. Passend zum Thema fällt mir der Spruch: „Wahre Weinachten oder Ware Weihnachten?“ ein.

Doch auch wenn wir uns Jahr ein Jahr aus vor allem im Dezember um Waren, Geschenke und andere Kleinigkeiten kümmern – meine heutige Frage an Euch ist: Wie und wo kauft Ihr am liebsten ein?

War meine erste Anlaufstelle sonst meist eBay, hat es sich in den letzten Jahren zu Gunsten von Amazon gedreht. Elektronische Artikel habe ich fast immer über guenstiger.de bestellt, doch auch da gewinnt Amazon bei mir langsam aber sicher die Oberhand. Doch auch offline macht mir das Einkaufen nach wie vor Spaß. Ich gehe dabei allerdings recht zielstrebig zu Werke und stöbere nicht wie in der Online-Welt noch hier und da ein bisschen rum. Und egal ob im Netz oder im Laden, nach Gutscheinen wie zum Beispiel über mcgutschein.com oder auch nach Paybackpunkten halte ich immer gerne Ausschau.

Oft sieht man allerdings Menschen, die fast nur auf solche Rabattaktionen, Gutscheine oder sonstige Vergünstigungen warten und dann erst zuschlagen. Verstehen tue ich dies allerdings nicht. Denn nicht selten wird dann bei solchen Leuten Zeug gekauft was zum dem Zeitpunkt zwar billig war, aber oft bleibt dann das Hinterfragen nach dem „Brauche ich das?“ auf der Strecke. Der Konsum hat somit gewonnen und die Wohnung oder das Haus wird unnötig zugemüllt.

Erst kürzlich gab es ja den Black Friday und Cyber Monday – für mich übrigens das erste Mal bewusst erlebt. Und ja, ich habe gleich zweimal zugeschlagen. Allerdings wurde auch da des öfteren hinterfragt, ob wir es uns denn auch ohne diese Preisnachlässe zulegen würden und schon wurde vom Kauf Abstand genommen.

Wie schaut es somit – egal ob vor Weihnachten oder auch sonst das Jahr über – bei Euch aus, mit dem Einkaufen? Lieber online oder doch noch das Zwischenmenschliche in den Läden suchen? Greift Ihr auf Gutscheine zurück oder benutzt Ihr Treuekarten?

So oder so wünsche ich jedem Einzelnen von Euch einen guten und vor allem nicht allzu hektischen und stressigen Weihnachtseinkauf die nächsten drei Wochen.

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Carsten |

    Ich gehe eigentlich auch nur offline Shoppen wenn ich neue Dinge zum „auf den Körper legen“ brauche. Lebensmittel werden auch klassisch, offline in den lokalen Märkten eingekauft. Das soll ja die lokale Marktwirtschaft stärken. Elektronikartikel und sontiges Zeug kaufe ich aber generell nur noch online. Musik, Video und Serien seit dem ich einen AppleTV habe, auch nur noch online.

    Die letzte CD habe ich mir irgendwann 2006 gekauft. Seit dem alles online und digital. Ist eh viel einfacher und spart eine Menge Platz.

    Ich habe dieses Jahr zu Weihnachten eine klare Grenze gesetzt. Jedes Familienmitglied bekommt für eine Summe X ein oder zwei Geschenke. Davon will ich eines im Handel kaufen, die Kleinigkeit an der ich den Gutschein bzw. das Geld befestigen kann.

    Denn sind wir ehrlich, die Geschenke sind meistens eh die falschen und werden umgetauscht. Da kann sich auch gleich jeder das kaufen was er will.

    mfgcb

  2. JürgenHugo |

    Na, ich drücke mich vor Weihnachten sicher nicht in Geschäften rum. Familienchef Hugo weiß noch nicht, ob er Familienmitglied Hugo was schenkt. Man wird sehen… 😕

    Ich weiß nur ein: mein Stressfaktor vor Weihnachetn wird gegen „0“ tendieren. Ich muß nur gucken, das genug Vorrat für mich im Hause ist – und das ist so schwer nicht, die Geschäfte sind nahe.

    Beim Einkaufen (offline) gilt nur eins: ICH muß mehr wissen als DER, sonst dreht der mir iwelchen Schrott an.

    Ein Notebook mit RIESIGEM 15,6″ (1366×768) Display, das spiegelt wie Sau z.B.

  3. Skatze |

    Na Mensch Alex, da ähneln wir uns aber gewaltig. Mein Online-Shopping-Interesse ist in letzter Zeit auch mehr und mehr von Ebay nach Amazon gewandert. Auch habe ich beim CyberMonday zugeschlagen und mir immer wieder die Frage gestellt, ob man das wirklich benötigt…
    Ansonsten mag ich auch das RealLife Shoppen. Vor allem mag ich Läden, die sehr individuell sind und nicht häufig vorkommen. Z.B. ein reiner Gewürzladen oder Dekorladen. Nachteil ist, dass es dort sehr teuer ist und in der jetzigen Phase einfach vollkommen überfüllt ist.. Daher greift man doch immer eher auf die Online-Welt zurück.

  4. Amanda |

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ebenso wie du und Skatze, bin auch ich von ebay abgewichen und bei Amazon gelandet. Was ich jedoch nicht nutze, ist Payback. Das dient nur zur Erfassung der Daten. Quasi Marktforschung im großen Stil, mehr nicht.
    Rabatte schlage ich aber sonst auch nicht aus. Obwohl ich mir auch da überlege, ob ich das Teil wirklich brauche. Doch manchmal ist eine Bauchentscheidung die Schönste.

  5. Lisa |

    Also ich shoppe viel und gern online, da ichs inzwischen einfach angenehmer finde – und Rücksendungen sind meistens auch problemlos, Versandkosten fallen gerade bei großen Händlern oft auch weg. Auch die Preise stimmen online einfach, auch ausgenommen von Black Friday und Cyber Monday, auch wenn ich diese Aktionen echt cool finde.
    Das einzige, dass ich nach wie vor nicht online kaufe und mir auch nicht vorstellen kann, nur noch online zu kaufen, sind Lebensmittel. Alle 1-2 Wochen in den Supermarkt muss halt sein. Kann auch ganz nett sein wenn man sich nicht so stresst damit.
    Und natürlich so mal „shoppen gehen“ als weibliches Wesen ist einfach toll, ob jetzt in der eigenen Stadt oder im Urlaub sowieso.

  6. Alex |

    Hi Carsten, JürgenHugo, Skatze, Amanda und Lisa

    Zuerst einmal zu den Damen, sind sie doch das erste Mal hier auf offenesblog.de und somit herzlich Willkommen, Amanda und Lisa!

    – Amanda, ja Amazon hat da wohl einiges richtig gemacht in den letzten Jahren. Und zu Payback, die Daten sind mir wurscht und es gibt halt bares Geld dafür auf die Hand. Noch neulich war ich in einem Einkaufsladen wo ich immer meine Treuekarte vorzeige und auf einmal fragt die Frau mich, ob ich das Geld einsetzen will. Ich frage, welches Geld? Und zack, der kauf wurde um ganze 12 Euro billiger! 😀
    Und Bauchentscheidungen sind doch meist die schönsten!

    – Lisa, auch ich habe bislang keine Lebensmittel online gekauft und würde auch keine Medikamente aus dem Netz kaufen. Und zum als weibliches Wesen shoppen gehen, schau dir mal den im Artikel verlinkten „zielstrebig“ Beitrag an. Könnte dir gefallen! 😀

    – Carsten, da gibt es einen Unterschied zwischen uns beiden. Was CDs angeht, brauche ich einfach die CD-Hüllen und dazugehörigen Booklets. Mal das ein oder andere Lied über iTunes, aber ganze CDs gibt es nach wie vor bei mir.
    Was „auf den Körper legen“ angeht, da habe ich mir sogar schon einmal 2 Jeans bestellt, ist aber auch eher die Ausnahme. Hatte halt eine Jeans zuhause, die mir 1A passte aber die ging kaputt. Einfach die Marke und Nummer gesucht und bei Amazon gefunden! 😀
    Und zu den Weihnachtsgeschenken, da gebe ich dir zwar recht aber ich versuche dennoch das passende zu finden und keine Gutscheine oder Geldscheinchen zu verteilen!

    – JürgenHugo, ja beim offline einkaufen muss man gewappnet sein und sich nichts aufschwätzen lassen. Und was den Stressfaktor angeht, ich glaube da bewegen wir uns in den gleiche Gefilden! 😉

    – Skatze, na da sind wir wohl eine Art copy/paste, was das Kaufverhalten angeht! 😀

    Euch allen weiterhin munteres Shoppen und viel Spaß dabei!

Hinterlasse einen Kommentar