Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

29th
APR

Hat die Weltwirtschaftskrise auch die Blogs erreicht?

Abgelegt unter Blog/Aktionen

Als ich im März 2009 meinen ersten Schritt in die Blogosphäre gesetzt hatte, war die Blogwelt noch irgendwie familiärer, hilfsbereiter und spendabler – für meinen heutigen Artikel jedenfalls die These.

Familiäre und hilfsbereite Blogosphäre
Meinen ersten Kontakt den ich knüpfen konnte war mit Matthias von zentodone.eu. Jederzeit für einen mit Rat&Tat zur Seite und für mich eine große Hilfe mich im Dickicht der Blogosphäre wiederzufinden. Anschließend folgten etliche andere Blogger, jedoch irgendwie alle untereinander bekannt. Es entstand eine Art Freundeskreis und es ging doch recht familiär zu. Man absolvierte seine Blogrunden, stand in Kontakt, schrieb und erhielt Gastartikel und es waren stets die gleichen Blogger, ja mittlerweile Freunde, die bei einem kommentierten. Mir kam es mit meinungs-blog.de, plerzelwupp.de, majeres.de & Co. wie mit einer eigenen Glocke in der Blogwelt vor. Man war unter sich, tauschte sich aus und der Blogkreis wurde erweitert und erweitert. Schöne, familiäre und hilfsbereite Blogosphäre.

Blogs sagen Auf Wiedersehen!
In der Zwischenzeit sind schon etliche Blogs eingestellt worden und haben sich in die ewigen Jagdgründe verabschiedet. So ist auch der ein oder andere Kontakt eingeschlafen und vor allem ist – für mich – das Familiäre etwas abhanden gekommen.

Stand man sonst wöchentlich mit dem ein oder anderen Blogger noch in Kontakt, so ist heutzutage – wenn der Blog denn überhaupt noch besteht – der Kontakt wie auch die Publizierung neuer Artikel doch recht sporadisch geworden. Ja, es ist schlicht und einfach ruhiger geworden.

Blog-Gewinnspiele adé?
Ich habe aber auch noch in Erinnerung, als wäre es vor Jahren noch spendabler gewesen. Hier und da gab es auf Blogs Gewinnspiele. Man selbst hat einiges unter den Bloggerfreunden und Lesern verteilt oder auch abgestaubt. Doch auch in diesem Aspekt ist es deutlich ruhiger geworden. Ja, selbst wenn man etwas verschenkt, ist es heutzutage nicht mehr sicher, ob es denn überhaupt jemanden gibt der es dankend annehmen wird. So hatte ich letzte Woche einen Artikel für den guten Zweck veröffentlicht. Ging es um eine 10-Euro-Spende für die Deutsche Kinderkrebsstiftung und eine Domainweltkarte die ich anlässlich zu diesem Beitrag unter meinen Lesern verschenken wollte. Die Teilnahmefrist lief bis gestern Abend. Teilnehmer: 0. So lasse ich mir die Domainkarte nun selbst zukommen.

Blogosphäre und Weltwirtschaftskrise
Wenn man sich nun die Zeit zwischen 2009 und dem heutigen 2013 anschaut, fällt es auf, dass dieser Zeitraum von der Weltwirtschaftskrise geprägt ist. Die Leute können sich nicht mehr sicher sein, was einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz angeht. Man sollte eher auf sein Geld achten als es mit vollen Händen aus dem Fenster zu schmeissen und ich frage mich daher, ob es dort vielleicht einen Zusammenhang gibt?

Haben sich Blogger aus der Blogosphäre verabschiedet, da Sie auch in diesem Bereich Geld einsparen wollten. Ging und geht es darum die Kosten an Server, Hosting, Domains und Co. zu sparen? Wieso sollte man auch Gewinnspiele veranstalten wo men selbst in die Tasche greifen muss, wenn das Geld doch heutzutage selbst gebraucht wird?
Und da sind wir wieder bei meiner Ausgangsfrage des Artikels: Hat die Weltwirtschaftskrise auch die Blogs erreicht?

Wie seht Ihr dieses Thema als Blogger? Wie schaut es bei Eurem Bloggerkreis aus, im Vergleich zum damaligen Start und heute? Habt auch Ihr schon Blogs aus Kostengründen auf Eis gelegt? Die sonstigen Gewinnspiele ausgespart oder auch sonstiges eingespart?

Und am Ende dann noch ein kleines Dankeschön an nicht-spurlos.de, gesichtet.net, gregel.com und andersreisen.net – von meinen ersten Blogschritten an mit dabei und vor allem auch heute noch aktiv!

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Sven |

    Bei mir ist ganz einfach derzeit die Lust aufs Bloggen nicht vorhanden. Ich habe zwar ab und an mal ein Thema, bin dann aber doch nicht Motiviert diese umzusetzen. Gewinnspiele gab es bei mir eher selten, von daher habe ich keine Ahnung, warum das zurück geht. Vielleicht ist die Teilnehmerzahl ein Grund dafür, dass die Gewinnspiele zurück gehen. Oder die Dankbarkeit war nicht gegeben, oder die Gewinnspielteilnehmer sind nicht zu Stammlesern geworden, was wiederum die Motivation für Gewinnspiele senkt. Gibt also viele Gründe, die Wirtschaftskrise würde ich nicht dazu zählen, da diese zumindest an Deutschland bisher vorbei gegangen ist.

  2. Susanne |

    Bloggen ist doch keine Frage des Geldes. Eher eine des Wollens. Klar, manchmal ist es schwer, sich aufzuraffen, etwas zu schreiben. Zumal die Konkurrenz um die eigene Zeit und das Gehirnschmalz groß ist: andere Blogs lesen, Zeitungen lesen, Privatleben, Familie – und dabei rede ich nur von der Freizeit. Der Job kommt ja noch hinzu. Wer da noch nebenbei ein Blog betreibt, muss schon mit einer kleinen Portion Wahnsinn gesegnet sein. Zumindest, wenn er regelmäßig etwas veröffentlichen will.
    Ich kann mir vorstellen, dass das alles manchem irgendwann zu viel geworden ist. Nicht jeder hat den langen Atem, so eine Belastung auf Dauer durchzuhalten, vielleicht über Jahre. Andere wiederum machen vor, dass es geht. Letztlich muss jeder selbst wissen, ob er Lust und Zeit hat, um weiterzumachen.

  3. Alex |

    Hi Sven und Susanne

    Danke für Eure beiden Meinungen. Bei Euch scheint es dann wohl eher eine Sache der Zeit und Lust zu sein. Klar, muss man sich ab und an mal aufraffen aber das gehört halt dazu. Mir macht das bloggen und schreiben an sich Spaß und das ist für mich die Hauptsache. Mir fiel eben nur auf, dass die letzten Jahre einige Blogger dicht gemacht haben, es kaum mehr Gewinnspiele gibt und daher hatte ich einfach mal meine These in den Raum gestellt. Mal schauen ob sich sonst noch andere Blogger hier zu Wort melden werden. Wäre interessant.

    Ich jedenfalls will weitermachen – mit dem Bloggen und auch ab und an Gewinnspiele mit einzupacken! 🙂

  4. Tobsen |

    Bei mir hat sich einfach der Zeitvorrat fürs Bloggen verkleinert. Deshalb komme ich nicht mehr so oft zum Bloggen und Lesen von anderen Blogs. Das ist zwar auch schade, aber kommt eben auch vor. 🙂

    Das Gewinnspiel wäre sicher schön gewesen, aber habe es eben zu spät gesehen. 🙂

  5. Sascha |

    Es hat sich ganz bestimmt einiges verändert im Laufe der Zeit, das empfinde ich genauso wie du. Wenn ich das mal so Revue passieren lasse, haben da leider viele Blogger aufgehört, die ich auf meinem bisherigen Weg kennengelernt habe. Anfangs fand ich das zwar schade, aber es machte mir nicht sooo viel aus, da weitere Blogs wie Pilze aus dem Boden schossen. Die Zahl neu eröffneter Blogs dürfte heute zwar immer noch recht hoch sein, darunter sind dann aber inzwischen auch viele reine Ratgeber-Blogs, Produkttester-Blogs, Themen-Blogs etc.

    Die „klassischen Blogs“ mit Artikeln aus dem Leben oder dem, was die Leute einfach an unterschiedlichen Themen interessant finden, die finden sich heute immer seltener. Und die, die solche Blogs betreiben, posten immer unregelmäßiger. Sehe ich immer gut an meinem Feed-Reader. Da sind zwar eine Menge Feeds drin, aber viele davon winken nur sehr selten mit neuen Artikeln. Die regelmäßigen Artikel kommen oft eher von News-Seiten, Tech-Blogs usw. Und von dir natürlich 😉

    Aber ich kann den Bloggern nicht böse sein, wenn sie weniger schreiben. Mir geht es ganz ähnlich. In den letzten Monaten bekam ich auf der Arbeit immer mehr zu tun. Die Zeit fürs Bloggen hat darunter ein wenig gelitten. Wenn ich daran denke, dass ich früher mal eine zeitlang jeden Tag einen Artikel veröffentlicht habe – das wäre für mich heute gar nicht mehr zu bewerkstelligen, selbst wenn ich es wollte.

    Was ich aber viel schlimmer finde ist, dass ich auch seltener Zeit zum Kommentieren finde. Ich neige ja (leider) dazu, bei meinen Kommentaren gerne mal ausschweifend zu werden. Das hat den entscheidenden Nachteil, dass es eine Menge Zeit verschlingt. Jetzt, wo ich eh nur relativ wenig davon habe, wird diese also umso knapper. Da kommt es dann auch immer wieder vor, dass ich eigentlich etwas zu einem Artikel schreiben oder sagen möchte, aber nicht dazu komme. Und Wochen später -wenn ich dann mal Zeit hätte- erscheint es mir nicht mehr so wichtig, falls ich mich dann überhaupt noch daran erinnere.

    Das Internet ist schnelllebig. Das hat seine Vor-, aber auch seine Nachteile. Es gibt immer wieder etwas neues, Langeweile kommt selten auf. Aber dafür kommen und gehen manche Blogger auch. Einige halten Jahre durch, anderen geht nach wenigen Monaten oder Wochen die Puste aus. Und vieles passiert in Phasen. So war das mit den Gewinnspielen an jeder Ecke so eine Phase. Ich will mich nicht beschweren, habe selbst gut abgestaubt und auch das ein oder andere veranstaltet. Aber irgendwie finde ich es auch ganz schön, wenn man nun nicht mehr an jeder Ecke ständig darüber stolpert. Hin und wieder einige wenige, das macht viel eher einen Reiz aus, finde ich.

    Generell denke ich aber, dass das mit der Wirtschafts-/ Euro-Krise nichts zu tun hat. Denn die Gewinnspiele wurden eigentlich nicht weniger, sie haben sich nur verlagert. Schau dir doch mal an, wie das auf Facebook abgeht. Ich weiß, du bist kein großer FB-Fan, aber gefühlt veranstaltet da jede dritte Fan-Seite ständig irgendwelche Gewinnspiele, um mehr Fans zu generieren. Die Gewinnspiele sind also nicht weg, sondern nur woanders. Finde ich aber gut, denn wenn Social Media mehr im Fokus steht, kehrt das Bloggen vielleicht eher wieder ein Stück weit zurück zu seinen Wurzeln. Ich hätte nichts dagegen 😉

  6. Susanne |

    Hallo Sascha,
    Du magst Recht haben mit Deiner Analyse, dass die „klassischen Blogs“ zunehmend an Boden verlieren. Ich war mit meiner Bloggründung vor zwei Jahren ziemlich spät dran, und mit meinem Gemischtwarenladen habe ich nie richtig hohe Besucherzahlen erreicht. Als ich damit begonnen habe, mich über das Bloggen zu informieren, habe ich überall gelesen, dass nur monothematische Blogs eine Chance haben und man seine Nischen finden und einhalten soll. So weit wollte ich mich nie einschränken lassen. Aber ich fürchte, mit einem solchen Blog ist man doch etwas aus der Zeit gefallen.
    Was das Lesen und Kommentieren anbelangt, habe ich ja oben schon geschrieben, dass das alles eine Zeitfrage ist. Wobei Kommentare ja nicht immer sofort kommen müssen. Sie freuen den Autor auch noch ein paar Tage oder Wochen später.

  7. Sascha |

    @Susanne
    Das stimmt natürlich. Mit einem monothematisch ausgerichteten Nischenblog hat man für gewöhnlich bessere Karten bei Google, weil man für die Suchmaschine spezialisierter aussieht und daher höher in den Suchergebnissen landet, was letztlich dann auch mehr Besucher bringt. Nur: das alles mag ja Sinn machen, wenn man mit seinem Blog Geld verdienen oder gar seinen Lebensunterhalt bestreiten will. Aber es muss doch auch noch Leute geben (und es gibt sie ja auch wirklich noch), denen der monetäre Erfolg ihres Blogs egal ist, und die die Webseite lieber als das nutzen, was es ursprünglich war, ein Web-Log, in welches man eigene Gedanken zu unterschiedlichen Themen schreibt, die einem wichtig sind oder durch den Kopf gehen.

    Ich will Themen- und Nischenblogs gar nicht schlecht reden, habe reichlich davon im Feed-Reader und freue mich über deren Informationen, die mich interessieren. Aber manchmal darf es eben auch gerne die bunte Vielfalt statt der spezialisierten Einheit sein, also Blogs, in denen man zwanglos heute über dies und morgen über jenes plaudern kann. Das macht Spaß, ist abwechslungsreich und erweitert hin und wieder auch mal den eigenen Horizont.

    Wie du allerdings auch sagst, scheint die Zeit diese Art von Blogs zunehmend überholt zu haben. Oder es kommt einem nur so vor, weil inzwischen auch vermehrt so viele Blogs auftauchen, bei denen die Monetarisierung im Vordergrund steht. Ich weiß es nicht. In jedem Fall aber sind die klassischen Blogs in der Masse immer schwerer zu finden. Noch findet man allerdings immer wieder mal eine solche Perle, das macht mir Hoffnung. Und wenn ich dann eben viele kleine Blogs im Reader habe, die alle nur hin und wieder posten, dann ist das doch egal, denn in der Masse kommen dann ja trotzdem jeden Tag ein paar Artikel zusammen.

  8. Susanne |

    @Sascha Klar, Geld verdienen lässt sich mit Gemischwarenläden nicht. Ich denke schon, dass es genug Leute gibt, denen der monetäre Erfolg ihres Blogs egal ist, die nur aus Spaß bloggen. Diese Perlen sind allerdings wirklich schwer zu finden, wenn man nicht auf Hobby- und Hausfrauenblogs aus ist (jetzt habe ich mich wahrscheinlich unbeliebt gemacht). Echte Web-Logs mit intelligenten und gut geschriebenen Texten sind eben doch sehr selten. Auch mein Feedreader ist gut gefüllt, und allein die Masse an Blogs verschafft mir jeden Tag guten Lesestoff. Das ist doch schon mal was.

  9. Marc |

    Die Leute sind mehr auf fb, G+ oder Twitter – für die Blogs bleibt weniger Zeit und Lust. Weniger Leute auf dem Blog, weniger Kommentare etc -> der Blogbetreiber lässt die Artikelfrequenz einbrechen.

    Andererseits… ich bin mir recht sicher, dass der Tend sich auch wieder umkehren wird. Blogs sind immer noch da!

  10. Alex |

    Hi Tobsen, Sascha, Susanne und Marc

    Danke für den Lesestoff hier! 😀

    – Tobsen, ja mit dem Zeitvorrat hat wohl jeder mal mehr, mal weniger zu kämpfen. Hauptsache du bist ab und zu mal da, ob hier oder bei dir samt Artikel – hauptsache ein Lebenszeichen! 🙂 Und zum Gewinnspiel… dann klappt es vielleicht nächstes Mal. Kommt ja hier immer mal wieder vor!

    – Sascha, danke für deinen Roman. Ja, mit den Ratgeber-Blogs, Produkttester-Blogs, Themen-Blogs … hast du sicherlich recht. Schade, denn so – wie du es nennst – klassische Blogs, gibt es tatsächlich immer weniger und genau die machen doch am meisten Spaß sie zu lesen. Danke für meine unterstellte Blog-Regelmäßigkeit, ich gebe mir Mühe. Hauptsache man ist mit Spaß an der Sache. Was die Anzahl der Veröffentlichungen auf deinem oder auch anderen Blogs angeht, so hat es auch was positives. Man liest sich zwar seltener, es erfreut einen aber umso mehr! 🙂
    Und zu den Gewinnspielen, die sind dann wohl nur ausgewandert. In ein fernes, fernes Land… in dem man mich nie finden wird – und ich im Umkehrschluss auch keine Gewinnspiele! 😀
    Danke jedenfalls für deine Zeit, die du hier in die Kommentare investiert hast. Immer wieder gut von dir zu lesen!

    – Susanne, also ich denke doch, dass auch mein Blog ein Gemischtwarenladen ist, oder?! Offen für alle(s) eben! 😀
    An sich ist es doch egal, ob spezifisch oder gemischt… hauptsache Spaß an der Sache!

    – Marc, schade dass sich immer mehr auf die (a)sozialen Netzwerke verlagert und somit weniger Zeit für die Blogs übrig bleibt! 😉 Ich setze mich dann einfach mal gegen den Trend: kein FB, kaum G+ und Twitter und somit mehr Zeit für Blogs und daher wird hier auch nichts einbrechen. Weder meine Artikelfrequenz, noch meine Kommentare bei Euch! 🙂

    Angenehmes Wochenende Euch allen!

  11. Susanne |

    Hi Alex, klar hast Du auch einen Gemischtwarenladen. Und was für einen! Gut sortiert und mit immer aktuellen Angeboten.

  12. Stephan |

    Wenn ich so meine Beiträge betrachte, hat sich doch etwas geändert. Von ursprünglichen „Gemischtwarenladen“ -wie Susanne“ schreibt, hat sich das Ganze eher zum „Wusstet ihr…“ – Thema gewandelt.

    Allerdings habe ich dies auch forciert. Denn mit der mangelnden Zeit hat sich auch mein Schreibstil geändert. Erst vielleicht eher unterhaltsamer dann immer kürzer und sachlicher. Nur bei allgemeinen Themen aus dem Leben ist „kurz und sachlich“ eher kontraproduktiv. Das konnte ich zumindest an den Leserzahlen zu den einzelnen Beiträgen erkennen.

    Nachdem ich dann längere Zeit gar nichts mehr veröffentlicht hatte, bin ich nun dazu übergegangen, von -zumindest für mich- neue (Hintergrund-) Informationen über Alltägliches zu berichten.

  13. Alex |

    Hi Susanne und Stephan

    – Susanne, na dann herzlich Willkommen auch hier in einem Gemischtwarenladen! 🙂 Stets gut sortiert und mit aktueller und frischer Ware! 😀

    – Stephan, da hast du Recht. Aber so ist dein Blog wirklich eine Lernen-fürs-Leben-Grube geworden. Ich freue mich jedenfalls immer wieder über deine Artikel und das ein oder andere Wissen hat man sich mittlerweile sicherlich schon dank dir angeeignet! 🙂

    Euch beiden einen angenehmen Dienstag!

Hinterlasse einen Kommentar