Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

20th
MAI

Kopfschmerzen – Tabletten nehmen oder aussitzen?

Abgelegt unter Gesundheit/Medizin

Wer kennt Sie nicht, die Kopfschmerzen. Die einen leiden mehr, die anderen weniger darunter… aber bekannt vorkommen, dürften sie vermutlich leider jedem von uns.

Ursachen und Auswirkungen von Kopfschmerzen
Hatte ich schon einmal über Stress als Auslöser für Kopfschmerzen berichtet, oder auch über die Migräneaura geschrieben, ja erst kürzlich über das Nacken knacken einen Artikel publiziert, so gehe ich heute viel mehr auf das „Wie soll man mit Kopfschmerzen umgehen?“ ein.

War ich stets einer, der die Kopfschmerzen eher aussitzen wollte, habe ich in der letzten Zeit dann nun doch eher einmal zu Schmerzmitteln gegriffen. Denn war ich sonst immer der Meinung, dass die Schmerzen bis zum morgigen Tage schon verflogen sein werden oder mein Körper das schon selbst ausmerzen wird, hat sich nun langsam aber sicher eine Kehrtwende vollzogen.

Wieso soll man unter Schmerzen leiden, wenn man diese dank Paracetamol, Aspirin und Co. mindern kann? Wieso setzt man seinen Körper unnötigem Stress aus, wenn man diesen eindämmen kann?

Wann sollte man Tabletten gegen Kopfschmerzen nehmen? Und in welchen Fällen, kann und sollte man es vielleicht sogar aussitzen?
Zu diesem Anlass fragte ich kürzlich einmal bei einem befreundeten Allgemeinarzt nach, der mir folgende Antwort mit auf den Weg gab:
Kennt man den Ursprung des Kopfschmerzes, wie zum Beispiel zu wenig Flüssigkeitsaufnahme während des Tages, übermäßiger Alkoholkonsum oder zu langes Sitzen vor dem Computerbildschirm, so kann man auf Kopfschmerztabletten verzichten. Besser wäre es hier einfach dem Körper regelmäßig und genug Wasser zu geben, weniger Alkohol zu sich zu nehmen oder durch Sport und Bewegung die Muskulatur zu lockern um die Verspannungen und Blockaden zu lösen, die für die Kopfschmerzen verantwortlich sind.

Sind einem die genauen Ursachen für die eingetretenen Kopfschmerzen jedoch nicht bekannt, so sollte man seinen Körper unterstützen und auf Kopfschmerztabletten zurückgreifen, ehe sich die Schmerzen regelrecht einnisten. Denn auch Kopfschmerzen können chronisch werden!

Will man Kopfschmerzen aussitzen, kann es sein, dass man eben diese dadurch sogar verschlimmert und verschleppt. Beispiel hierfür wären zum Beispiel Kopfschmerzen, die vom Nacken oder Rücken herrühren. Falls man die genaue Ursache nicht kennt, sollte man auch hier zu Kopfschmerztabletten greifen. Man versucht nämlich stets eine Körperhaltung einzunehmen, damit die Verspannungen und Schmerzen bestmöglich auszuhalten sind. Nur vergisst man, dass die Haltung dann aber das Gegenteil hervorbringt. Man nimmt nämlich eine Haltung ein, die der Körper nicht gewohnt ist und somit belastet man Muskelpartien, die nun die kommenden Tage erst einmal das verdauen müssen, was Ihnen durch die Nichteinnahme der Tabletten und die verkrampfte Haltung zugeführt wurde.
Dann lieber gleich zu Alka-Seltzer, Ibuprofen und Co. greifen und den Körper nicht noch unnötig mehr Stress aussetzen.

Wie sieht das bei Euch mit den Kopfschmerzen aus? Seid Ihr häufig damit geplagt? Und falls ja, was unternehmt Ihr gegen die Schmerzen? Aussitzen oder dann doch zur Kopfschmerztabletten-Schachtel greifen?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Stephan |

    Ich versuche erstmal bei Fällen wie Verspannung die Schmerzen durch Bewegung zu bekämpfen. Wenn der Schmerz nicht verschwindet, kommt die Brausetablette zum Zug.

  2. JürgenHugo |

    Je nachdem – wenn´s nicht so schlimm ist, mache ich erstmla nix. Wenn doch, nehme ich Tabletten.

  3. Sabienes |

    Ich verwende bei leichteren Kopfschmerzen erstmal Pfefferminzöl oder trinke Pfefferminztee.
    In der Pfefferminze ist ein Wirkstoff, der dem im Aspirin gleicht.
    Aber dein Arzt hat Recht, es hat keinen Sinn, sich mit Kopfschmerzen durch den Tag zu plagen und im Zweifelsfall nehme ich dann auch mal eine Tablette.
    Gottseidank kommt das selten vor.
    LG
    Sabienes

  4. Timotime |

    Hey Ho,

    interessantes Thema. Ich persönlich halte extrem wenig von Tabletten und allen anderen Arten an Medikamenten. Mit gesunden Menschen kann man kein Geld verdienen, deshalb unterstelle ich mal ein eher geringes Interesse uns wirklich gesund zu machen. Manchmal führt aber eben leider doch kein Weg daran vorbei – man muss ja funktionieren. Leider…

    Wenn ich Kopfschmerzen habe fange ich als erstes an viel Wasser zu trinken und eine Runde an die Frische Luft zu gehen. Wenn ich die Möglichkeit habe, versuche ich mich für 20-30 Minuten hinzulegen. Erst wenn die Schmerzen sehr schlimm sind greife ich dann zu einer Kopfschmerztablette.

    Es ist aber interessant zu lesen, was dein Arzt dazu gesagt hat. Ich werde es aber wohl so weiterhaben wie bisher. So wenig wie möglich – so viel wie nötig.

    Gruß

  5. Tanja |

    Wenn dann habe ich eher wetterbedingte Kopfschmerzen. Wir haben hier ja hin und wieder den guten alten Föhn und das erwischt mich auch als Einheimische hin und wieder mal. Tablettchen nehmen und gut ist. Aussitzen hilft da nix, dann werden die Kopfschmerzen immer schlimmer, bis einem vor lauter Dröhnschädel schlecht wird.

    Es ist interessant dieses Föhn-Kopfschmerzen Phänomen zu beobachten. Menschen die neu hier herziehen, erwischt es in den ersten Jahren bei jedem Föhnwetter. Erst nach 2 Jahren wird es weniger und nach 5 Jahren ist man ca. auf dem Stand der Einheimischen, die nur noch ein paar Mal im Jahr nach der Tablette greifen. Auch als ich ein paar Jahre nicht hier wohnte, hat es mich bei der Rückkehr öfters erwischt 😉

  6. Alex |

    Hi Stephan, JürgenHugo, Sabienes, Timo und Tanja

    – Stephan, na da machst du es ja wohl absolut richtig.

    – JürgenHugo, das klingt ganz nach mir! 😀

    – Sabienes, Pfefferminzöl – auf die Stirn auftragen? Denn den Tee trinkt man ja, aber das Öl?! Als Dressing in den Salat! 😀
    Schön jedenfalls zu lesen, dass es bei dir eher selten vorkommt. So lässt es sich leben!

    – Timo, ja die Macht der Pharmaindustrie sollte man (leider) nie unterschätzen. Aber so wie du es angehst – Wasser trinken, frische Luft tanken – machst du es ja absolut richtig. Und so wenig wie möglich, soviel wie nötig, auch da hast du Recht!

    – Tanja, interessant mit dem Föhn. Kann mich noch erinnern, als ich als Kleinkind/Jugendlicher mal im Urlaub war und sie mir vom Föhn erzählt hatten. Ich hatte keinen Schimmer und habe es mir sicherlich noch so ausgemalt, dass die dort lebenden Menschen die Föhne raushängen um die Wolken zu vertreiben! 😀
    Spaß beiseite, aber es ist wirklich interessant was du zum Thema Föhn-Kopfschmerzen Phänomen zu berichten hast. Und dachte ich damals noch „Quatsch“ wenn ich von Kopfschmerzen beim Wetterumschwung hörte, so muss ich heutzutage leider zugeben, dass es doch ab und an mal vorkommt. Ob’s was mit dem Alter zu tun hat?! 😀

    Euch allen eine kopfschmerzfreie Woche!

  7. Ronny |

    Tach gesacht, also ich hatte es ursprünglich auch so gehalten, gänzlich auf Medikamente verzichten zu wollen, bin mittlerweile aber auch in meiner Meinung umgeschwenkt: Warum soll ich mich quälen, wenn’s auch einfacher geht. Nur stellt sich mir dann immer die Frage: Gewöhnt sich der Körper irgendwann an eine gewisse Dosis und wird dadurch resistenter dagegen und verlangt so letztlich mehr bzw. stärkere Mittel?

  8. Tanja |

    @Alex: Vielleicht hat es mit dem Alter zu tun, vielleicht werden wir aber auch nur empfindlicher mit der Zeit.
    Diese Föhn-Kopfschmerzen sind aber wirklich nicht zu unterschätzen. Vor allem für die, die nicht aus der Region stammen. Die ersten Jahre hat es meinen Mann recht heftig geplagt.

    Um eine Paracetamol hin und wieder mache ich mir persönlich weniger Gedanken. Bei meinen immer mal wieder aufkeimenden Schmerzen im Bewegungsapparat werden ganz andere Geschütze aufgefahren (z.B. Diclo oder Spritze beim Arzt). Das finde ich viel heftiger und versuche es zu vermeiden wo es nur geht. Nur hat man hier genau das gleiche wie Du oben angesprochen hast: Man verspannt sich und am Ende wird es ohne meist noch schlimmer…

  9. Richard |

    Tabletten nehme ich eigentlich ungern! Ich entscheide eigentlich so: Wenn ich nur leichte Schmerzen habe, dann nehme ich kein! Lieber gehe ich raus und versuche frischen Luft zu genießen! Wenn das nicht hilft, dann erst nehme ich eine Tablette! Und das nicht oft!

    Ursache für Kopfschmerzen ist oft Nacken Probleme! Alex hat hier sehr hilfreichen Beitrag geschrieben:

    http://www.offenesblog.de/2013/05/nacken-und-halswirbelsaeule-hws-knacken-ursachen-folgen-und-entgegenwirken/

    Viele Grüße
    Richard

  10. Sabienes |

    Das Pfefferminzöl kommt auf die Schläfen. Auf der Stirn könnte man es auch probieren, als Salatöl ist es eher ungeeignet. Aber gut, die Briten machen damit vielleicht ihre Peppermintsauce.
    Es gibt dieses Öl in ganz praktischen Rollons, die man in jede Tasche stecken kann.
    LG
    Sabienes

  11. Michaela |

    Ich verwende nur sehr selten Medikamente.
    Im Prinzip versuche ich es immer vorher mit typischen Hausmittelchen wie diversen Kräutertees, Massage der Schläfen, frische Luft o.ä
    Hilft alles nichts kommt die Tablette.
    Wobei man den psychischen Faktor wie zb. Stress usw. nicht vergessen darf bei so Dingen.

    LG, Michaela

  12. JürgenHugo |

    Heute habe ich 2 Tabletten genommen, weil…

    http://aurum2rivi.wordpress.com/2013/05/24/hugo-past-nicht-auf/

    – mir ein kleines Mißgeschick passiert ist (Version für „vorsichtige“ Blogs) 😕

    – ich übel auf die Schn**** gefallen bin – mit Rucksack und Einkäufen kurz vor zu Hause (Version für alle, die die Wahrheit lieben).

    – 😥 😥

  13. Alex |

    Hi Ronny, Tanja, Richard, Sabienes, Michaela und JürgenHugo,

    – Ronny, na da geht es dir ja so wie mir. Sonst kaum Tabletten genommen. Heutzutage unterstützen wir unseren Körper dann schon eher mal damit. Aber zu deiner Abhängigkeitsfrage, ob der Körper dann später einmal mehr braucht… kann ich mir zumindest bei Kopfschmerztabletten nicht vorstellen, wenn du die hier und da mal nimmst.

    – Tanja, eben. Wir werden mit der Zeit empfindlicher, somit hat es ja mit dem Alter zu tun! 😀 Drücke dir jedenfalls die Daumen mit deinem Gehapparat und halte dich fit!

    – Richard, so ist es auch richtig wie du vorgehst und es freut mich, dass dir der Artikel vom Nacken knacken hilft.

    – Sabienes, das mit dem Pfefferminzöl als Dressing war ein Witz meinerseits. Ich glaube sogar, dass wir solches zuhause haben für auf die Schläfe, mal schaun. Danke für den Tipp!

    – Michaela, genauso ist es. Stress, Psyche, Muskulatur… es gibt viele Faktoren die Kopfschmerzen hervorrufen oder begünstigen.

    – JürgenHugo, eieiei. GUTE BESSERUNG!

    Und allen ein angenehmes, kopfschmerzfreies Wochenende!

  14. ZetaKeim |

    Ich habe eigentlich fast nie Kopfschmerzen. Aber man sollte mehr darauf achten, was der Grund für diese ist. Klar ist es einfach, sich kurz eine Tablette einzuwerfen. Aber nichts im Körper tut umsonst weh und aus diesem Grund sollte jeder erst einmal nach den Ursachen suchen.
    Die meisten Leute die regelmäßig Kopfschmerzen haben, die ich kenne, trinken schlicht und ergreifend zu wenig.

  15. Alex |

    Hi Zeta

    Herzlich Willkommen auf offenesblog.de!
    Freut mich sehr zu lesen, dass du kaum mit Kopfschmerzen geplagt bist. Sei froh drum und bleibe so.
    Und absolut richtig ist der Satz „nichts im Körper tut umsonst weh“. Man sollte stets auf die Signale achten und eben genug Wasser trinken, denn dies scheint häufig eine Kopfschmerzursache zu sein.

    Auf eine stabile Gesundheit!

  16. Astrid |

    Ich leide auch schon länger an Migräne und habe so ziemlich alles durch, was es gibt: Akupunktur, Craniosacral, Triptane, Feldenkreis, Yoga.
    Gerade helfen mir Nackenmassagen und ich habe mein Kopfkissen gewechselt und liege jetzt auf dem Rücken auf einem anatomisch geformten Teil. Bin morgens nicht mehr so krass verspannt.

  17. Alex |

    Hi Astrid

    Herzlich Willkommen auf offenesblog.de!
    Akupunktur habe ich auch schon hier und da mal gemacht. Kann nicht schaden. Craniosacral klingt gefährlich, was ist das? Keine Ahnung habe ich auch bei Feldenkreis?
    Yoga ist nie verkehrt für den Menschen und Triptane sollten aber anscheinend helfen, soweit ich davon gelesen habe.
    Auch ich habe letztes Jahr mein Kopfkissen gewechselt und es geht besser mit den morgendlichen Verspannungen. Jedoch liege ich nicht auf dem Rücken, sondern seitlich, damit die Wirbelsäule gerade ist.
    Hauptsache es hilft bei dir.

    Wünsche dir alles Gute!

Hinterlasse einen Kommentar