Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

3rd
JUL

Datenschutz dank DuckDuckGo, DoNotTrackMe (DNTM) und PGP

Abgelegt unter Technik, Tipps&Tricks

Kaum ein Tag vergeht, in dem man nicht etwas über das Abhörprogramm PRISM der NSA liest. Täglich gibt es neue Details aus Edward Snowdens Leben, Vermutungen wo er sich aufhält, wo er hin will und sonstige Verschwörungstheorien um seine Person. Letzte Woche kam dann auch noch das britische TEMPORA dazu. Und es ist vermutlich auch noch weiterhin nicht an ein Ende des Skandals zu denken…

Gedanken sollte man sich dennoch zu dem ganzen Abhörskandal machen. Auch wenn es einem an sich klar sein konnte, dass die Geheimdienste der Welt mitlesen und hören. Ganz so einfach muss man es solchen Diensten jedoch nicht machen. Auch wenn es einen absoluten Schutz sicherlich nie gab, gibt und auch geben wird. Dennoch sollte man sich die Frage stellen:

Wie kann ich versuchen mich vor Prism, Tempora & Co zu schützen?

Hier nun zwei Sicherheitstipps, welche ich seit einer guten Woche zum erhöhten Datenschutz nutze: DuckDuckGo und DoNotTrackMe (DNTM)

DuckDuckGo als Suchmaschine
DuckDuckGo ist eine Suchmaschine, welche sich als besondere Zielsetzung dem Datenschutz der Nutzer verschrieben hat. Aus diesem Grund werden keinerlei IP-Adressen gespeichert, keine Informationen über Nutzer geloggt und Cookies nur verwendet, wenn sie absolut notwendig sind.

Nach dem Bekanntwerden des Überwachungsprogramms PRISM erreichte die Suchmaschine über 2 Millionen Suchanfragen. Auch bei mir hat DuckDuckGo nun Einzug erhalten und andere Suchmaschinen verdrängt. Mehr zu DuckDuckGo auf Wikipedia.

DoNotTrackMe von abine
DoNotTrackMe (auch DNTM genannt) ist ein sehr leicht und schnell zu installierendes Programm, welches Identitätsdiebe, Werbeagenturen, Soziale Netzwerke und Spammer daran hindert seine Aktivitäten im Internet zu verfolgen.

Aktiv sieht DNTM wie folgt aus. In der Leiste des Internet Explorers, Safari, Firefox und Co. wird man nach der Installation einen neuen kleinen Knopf finden, welcher einem auf der jeweiligen Seite anzeigt, wieviele Aktivitäten geblockt wurden. In diesem Fall sind es sechs:

Um mehr darüber zu erfahren, einfach auf den Button klicken und man erhält eine genaue Übersicht und Statistik zu den Diensten, die geblockt wurden. Es ist erschreckend zu sehen (neben den üblichen Verdächtigen wie Google und den sozialen Netzwerken), wer da noch alles rumschnüffelt. Firmen von denen man vorher noch nie etwas gehört hat, welche dennoch die Internetaktivitäten bis zur Aktivierung von DNTM mit protokolliert haben. Benutzt man jedoch mit dem im Hintergrund laufenden DoNotTrackMe Tool die hier drüber erwähnte DuckDuckGo-Suchmaschine, so bleiben Hinweise auf Schnüffelei – im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen – aus.

DeleteMe und MaskMe
Neben DoNotTrackMe, bietet abine auch noch die Dienste DeleteMe und MaskMe an. Benutzen tue ich diese bislang nicht. Zum komplettieren will ich jedoch auch noch auf diese Dienste kurz eingehen.

DeleteMe – löscht deine persönlichen Daten aus dem Internet. Kostenpflichtig, aber dafür werden all deine öffentlichen Profile aus den führenden Datenseiten gelöscht. Kontakte, persönliche und soziale Informationen werden getilgt, wie auch eigene Fotos von sich, der Familie und dem Zuhause.

MaskMe – steht vor der Veröffentlichung. Sobald der Dienst online ist, hilft dieser mit maskierten Email Adressen und Telefonnummern erst gar keine realen Informationen an Internetwebseiten zu übertragen.

Mails verschlüsseln dank PGP
Diese Möglichkeit des Verschlüsselns benutzt und empfiehlt sogar Herr Snowden selbst. Darüber lesen könnt Ihr auf gregel.com. Denn laut Marc, war der Zeitpunkt dafür nie besser.

Also los! Schützt Euch, Eure Daten und schraubt Euern Datenschutz hoch. 100%igen Schutz wird es nie geben – doch zu leicht muss man es den Geheimdiensten, Spammern und Schnüffelprogrammen ja nun wirklich nicht machen, oder?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. JürgenHugo |

    1) Dann verschlüssele deine Mails mal schön – das müssen aber dann auch alle machen, die die empfangen…

    2) Zum Snowden: er hätte es iwi anonym veröffentlichen sollen – SO wird der seines Lebens nicht mehr froh…

  2. Ronny |

    Hört sich auf jeden Fall interessant an und das ein oder andere werd ich bestimmt mal ausprobieren.

    Noch was anderes zum großen Rahmenthema: Sollte die USA ungeschoren davonkommen – und davon gehe ich aus, bleibt abzuwarten, ob es hierzulande nicht noch eine Klagewelle ehemaliger Stasi-Mitarbeiter auf Rehabilitation gibt…

  3. Sven |

    Delete Me ist also eine Art Internet-Selbstmord? Ich weiß nicht, ist es nicht besser, sich vor dem Veröffentlichen zu überlegen, ob ich bestimmte Daten im Internet haben möchte? Dass das Internet öffentlich ist, weiß ich ja auch vorher und das dann jeder auf die Daten zugreifen kann ebenfalls.

    Do Not Track ist auch nichts für mich. Ich liebe es tatsächlich, wenn ich personalisierte Werbung bekommen. Ich hasse es, wenn ich mit Werbung konfrontiert werde, die mich überhaupt nicht interessiert, sehe aber ein, dass Werbung wichtig ist, damit das Internet so bleiben kann, wie es ist und genau deswegen liebe ich die personalisierte Werbung. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    PGP bringt nur was, wenn die Gegenseite das auch installiert hat, sonst wird die Kommunikation sehr langweilig 😉

  4. Sabienes |

    Interessante Tools, die du da aufzählst und DoNotTrackme werde ich mir mal näher anschauen. Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob man sich für immer und ewig vor Abhörmaßnahmen 100%ig schützen kann.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob Snowden der Welt einen sehr großen Gefallen getan hat.
    LG
    Sabienes

  5. Alex |

    Hi JürgenHugo, Ronny, Sven und Sabienes

    – JürgenHugo, ja mit dem Verschlüsseln, das hat definitiv einen Haken. Und zum Herrn Snowden, klar kann man sich das Leben auch einfacher machen. Aber Hut ab, dass er für die Wahrheit sein eigenes Leben opfert.

    – Ronny, ja… die Stasi wirkt mittlerweile schon fast harmlos. Und wir sollten den Amerikanern einfach in jeder Mail, Kommentar, SMS und Co. immer mal wieder ein paar interessante Wörter einbinden, damit sie genug zu tun haben und wir sie schön beschäftigen! 😀

    – Sven, ja so sieht es aus mit dem DeleteMe. Ich bevorzuge aber auch deine Variante. Erst gar nichts online bringen, was nicht dahin gehört. Auch ich habe an sich nichts gegen personalisierte Werbung, aber wenn man sieht, dass in knapp 1-2 Wochen bereits über 2000 Eingriffe geblockt wurden, ist das schon etwas happig. Und bei PGP sehe ich ebenfalls einen Haken, da man auch die Gegenseite mit im Boot haben muss.

    – Sabienes, DoNotTrackMe ist echt einfach und klasse. Duckduckgo ist auch okay und testen sollte man definitiv ruhig beides. Klar, gibt es keinen 100%igen Schutz, aber nichts tun ist auch zu einfach! 😉

    Euch allen eine gute und sichere Woche!

Hinterlasse einen Kommentar