Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

6th
NOV

Gehört Marokko zu Spanien? Jein – eine Erklärung!

Abgelegt unter Wirtschaft/Politik

Neulich las man ja leider wieder einige Berichte über Lampedusa, erneute Flüchtlingsdramen, gekenterte Boote und einmal mehr von Toten, die von Afrika her ins sichere Europa wollten. Doch bei einem Foto raufte ich mir die Haare, war dort abgebildet, dass am Mittelmeer und im nordöstlichen Teil Marokkos – im eigenen Land – eine Grenze verlief. Auf der einen Seite Marokko, auf der anderen Seite Spanien.

Seit wann reicht Spanien bis hinüber nach Marokko?!„, schoss mir durch den Kopf und so suchte ich eine Erklärung.

Ich las den Artikel, suchte über Google, wälzte durch Wikipedia und wurde fündig.

Die beiden Städte, die in diesem Zusammenhang immer wieder genannt werden sind Melilla und Ceuta, die beide etwa rund 80.000 Einwohner zählen.

Melilla ist seit dem Jahr 1497 in spanischem Besitz; auch 1956 – nach der Unabhängigkeit Marokkos von den Kolonialmächten Frankreich und Spanien – blieben Melilla und das ebenfalls in Marokko gelegene Ceuta spanisch. (Quelle: wikipedia)

Es handelt sich hierbei um sogenannte spanische Exklaven in Marokko.

Eine Exklave (von französisch exclavé ‚ausgeschlossen‘ aus lateinisch ex ‚aus‘ und clavis, ‚der Schlüssel‘) ist ein Teil – auch Teile – eines politischen Gebietes (Mutterland), das vom Rest des Gebietes durch Grenzen räumlich abgetrennt ist und ausschließlich über fremdes Gebiet zu erreichen ist. (Quelle: wikipedia)

Da diese beiden spanischen Städte in der Vergangenheit vor allem ein begehrtes Ziel für illegale Einwanderung waren – da sich die Menschen so erhofften von dort aus in andere Länder der Europäischen Union einreisen zu können – wurde die Überwachung und Sicherung der Grenze erhöht. Meterhohe Zäune wurden errichtet, Bewegungsmelder, Nachtsichtgeräte und Kameras installiert und zusätzlich patrouilliert noch die spanische Guardia Civil entlang dieser Grenze.

Ein Stück Spanien, mitten in Marokko. Und dieses Fleck Erde steht leider immer wieder im Fokus, wenn es um Flüchtlingsdramen geht. Schade, gibt es in beiden Städten doch gleich mehrere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen.

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Aufschnürer |

    Schon wieder was dazu gelernt. Schön, dass es noch so wissbegierige und engagierte Leute gibt.

  2. Alex |

    Hi Aufschnürer

    Es freut mich, dass du schon wieder etwas hier auf offenesblog.de hinzulernen konntest. 😉
    Werde mich bemühen, dass es auch in Zukunft so bleibt.

    Guten Start in die Woche!

Hinterlasse einen Kommentar