Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

4th
JUN

1. Teil: 40 Jahre PLAYMOBIL Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer

Abgelegt unter Erfahrungsberichte

Am Montag begann mit der Einleitung 40 Jahre PLAYMOBIL Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer eine Abenteuerreise durch die Zeit. Denn genau dieses ist das Motto der Ausstellung.

Im ersten Teil der Ausstellung, wie auch in dieser Artikelserie, geht es um folgende fünfzehn Themengebiete:

Das alte Ägypten – Reich der Pharaonen
Das alte Rom – Eine Weltmacht entsteht
Dinosaurier – Riesen der Uhrzeit
Steinzeit – Höhlenmalerei und Erfindungen
Circus Oliver – Manege frei!
Verpackungen – Oder zählt allein der Inhalt?
Ritter – Helden des Mittelalters
Märchenwelt und Feenland – Phantastische Luftschlösser
Tierwelt – Artenvielfalt aus Kunststoffgranulat
Piraten und Wikinger – Mythen und Legenden
Spiel mit – Wenn Kinderträume wahr werden
Wilder Westen – Zwischen Mississippi und Rocky Mountains
Leben um 1900 – Reise in die Zeit der Ur-Großeltern
Die Entwicklung der Figuren – 7,5cm erobern die Welt
Produktion – Von der Kinderzeichnung zum fertigen Produkt

Vorab aber noch ein bisschen PLAYMOBIL-Geschichte:
1974, bei der Marteinführung von PLAYMOBIL, gab es nur die Bauarbeiter, Ritter und Indianer, die alle den gleichen Haarschnitt hatten und ihre Bekleidung in Form einer Jacke durch eine Falte im Kunsstoff angedeutet wurde. Im Gegensatz zu den heutigen Figuren ließen sich die Hände noch nicht drehen und die Gesichter wurden aufgedruckt. Doch eines blieb über all die Jahrzehnte: die Größe von exakt 7,5cm.
Und auch wenn PLAYMOBIL bereits vor 40 Jahren auf den Markt kam, ist die Erfolgsgeschichte ungebrochen. 2012 wurde ein Rekordjahr gefeiert mit weltweit 61 Millionen verkauften PLAYMOBIL-Verpackungen.

Wollen wir aber nun mit der Ausstellung und den dazugehörigen Fotos anfangen, wo wir gleich mit den alten Ägyptern anfangen, die bei dieser Ausstellung in klein…

40 Jahre PLAYMOBIL: Aegypten

…wie auch in groß auf die Besucher warten:

40 Jahre PLAYMOBIL: Große Aegypten-Figuren

Anschließend geht es über das alte Rom und die Steinzeit rüber zum Zirkus, wo ganze neun verschiedene Zirkusmanegen auf einen warten. Hier ein Bild mit drei von ihnen:

40 Jahre PLAYMOBIL: Zirkus

Weiter geht es mit der Evolution der PLAYMOBIL-Verpackungen über die letzten Jahrzehnte und auf der Abenteuerreise zu den Rittern hat man, wie bei den Ägyptern vorher auch, eine angenehme Spiel-und-Pause-Ecke für die Kleinen:

40 Jahre PLAYMOBIL: Kinderpause

Nach einer kleinen Spiel- und Verschnaufpause, geht es dann in die Märchenwelt und das Feenland mit phantastischen Luftschlössern:

40 Jahre PLAYMOBIL: Prinzessin

Anschließend versinken wir in der Tierwelt, wo sogar die Arche Noah noch einmal zum Aufbruch ansetzt:

40 Jahre PLAYMOBIL: Arche Noah

Hunde und Eisbären warten ebenfalls auf die Besucher – in der Arktis (von 1985/86):

40 Jahre PLAYMOBIL: Arktis

Weiter nimmt uns die Reise in die Zeit der Piraten und Wikinger.

40 Jahre PLAYMOBIL: Hafen

Kinderträume folgen, wie auch der Wilde Westen mit Indianern, Sherrifs und Cowboys – zwischen Mississippi und den Rocky Mountains. Und nun landen wir auf unserer Reise im Leben um 1900 – zu Besuch bei unseren Ur-Großeltern.

40 Jahre PLAYMOBIL: Alte Stadt

Schön wie auch hier auf Kleinigkeiten geachtet wurde, wie die alten Herrenhüte, die alten Fotoapparate und vieles mehr.

Auch ein Altstadtfest am Wasser darf nicht fehlen.

40 Jahre PLAYMOBIL: Stadtfest

Richtung Ende des ersten Teils der Ausstellung hin, geht es um die Entwicklung der Figuren und wie diese 7,5cm die Welt erobern. Anbei die optische Entwicklung der PLAYMOBIL-Figuren seit 1974.

40 Jahre PLAYMOBIL: Entwicklung der Figuren

Neben den Figuren selbst, sind die Zeichnungen allerdings fast noch interessanter, da man diesen Einblick in die Entwicklung nur selten zu Gesicht bekommt.

40 Jahre PLAYMOBIL: Figur Zeichnung

Weiter geht es hier am Freitag mit dem zweiten und abschließenden Teil der PLAYMOBIL-Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz in Speyer, wo weitere elf verschiedene Themen auf uns warten. Des weiteren werde ich dann auch noch ein paar Informationen und Zahlen rund um die PLAYMOBIL-Figuren zum Besten geben.

Doch das letzte Wort oder viel mehr Bild, überlasse ich hier einmal mehr unseren PLAYMOBIL-Figuren!

40 Jahre PLAYMOBIL: Hier geht's zu Teil 2

(Alex)

Leser Kommentare

  1. fantasylife |

    Toller Bericht über die Ausstellung, leider hab ich die nicht mehr geschafft den ich bin umgezogen.
    Zum Glück gibt es aber auch hier in Nürnberg eine Ausstellung über Playmobil im Spielzeugmuseum, die Sachen werden ja quasi um die Ecke produziert. Dank deines Artikels weiß ich jetzt, das ich mir die sicher nicht entgehen lassen werde.

    Grüßle

    fantasylife

  2. Schienenreisen |

    Spannender Einblick, obwohl ich als Kind eigentlich immer mit den Steinen und Figuren der „Konkurrenz“ gespielt habe. Wobei, wenn ein Lokführer dabei ist könnte ich da glatt noch umschwenken… 😉

    Ich muss mir nun ohnedies was einfallen lassen: Soll ich zukünftig als Schienenreisen oder Andersreisender hier kommentieren? Irgendwie fühle ich mich gerade Schizophren. Ich glaube, ich bleibe zukünftig beim Andersreisenden – wollte aber hier mal auch als Antwort auf Deinen Kommentar im neuen Blog kommentieren. 🙂

  3. 2. Teil: 40 Jahre PLAYMOBIL Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer - offenesblog.de |

    […] « 1. Teil: 40 Jahre PLAYMOBIL Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer […]

  4. Lesenswerte Links – Kalenderwoche 23 in 2014 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2014 |

    […] Ich bin neidisch auf Alex, der sich eine Playmobil-Ausstellung anschauen darf: Einleitung: 40 Jahre Playmobil Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer 1. Teil: 40 Jahre PLAYMOBIL Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer […]

  5. Alex |

    Hi fantasylife und Schienenreisen

    – fantasylife, herzlich Willkommen hier auf offenesblog.de. Es freut mich, dass dir der Bericht zur Ausstellung gefällt. Falls noch nicht entdeckt, folgte auch noch ein zweiter Teil. Viel Spaß, wenn der Besuch im Spielzeugmuseum mal anstehen sollte.

    – Schienenreisen, du meinst Lego?
    Und zum Namen… ich hätte es auf Andersreisender belassen und nicht auf Andersreisen umgeschwenkt. Nun mit Schienenreisen, ebenfalls. Wenn dann als Schienenreisender. Ist persönlicher und hat Google wohl auch lieber! 😉
    Aber ob nun mit dem alten oder neuen Namen… gute Frage. Wohl wegen des Wiedererkennungswertes bei Andersreisen bleiben?

    Euch beiden ein angenehmes Wochenende!

  6. Gerhard auf Schienenreisen |

    Ich denke, ich habe den passenden Namen gefunden. „Gerhard auf Schienenreisen“. Auch nett, oder? Dann weiß man gleich für was ich kommentiere.

    Das mit dem „Andersreisen“ im Namensfeld, das habe ich erst jetzt bemerkt, dass ich in letzter Zeit immer so bei Dir kommentiere. Eigentlich sollte es nach wie vor „Andersreisender“ sein. Hat’s scheinbar einmal falsch abgespeichert und so immer falsch eingespielt. 🙁

    Also: Nachdem ich bei Dir bisher als Andersreisender kommentierte bleibt’s so. Mit Schienenreisen kommentiere ich ohnedies nur dort, wo es auch eine Beziehung zum Thema Eisenbahn gibt. Und unsere „Beziehung“ läuft ja eigentlich über den Andersreisen-Blog. 🙂

  7. Alex |

    Der Hammer

    Jetzt bringt der gute Andersreisender, nach Schienenreisen auch noch den Gerhard mit ins Spiel. Leidest du an multipler Persönlichkeit?! 😀
    Spaß beiseite. Falls du möchtest, kann ich alle Andersreisen auf Andersreisender umschreiben lassen? Wäre nur ein Klick.
    Gib mir auch Bescheid, ob ich dasselbe auch bei Schienenreisen und Gerhard anwenden soll oder nicht.

    Danke dir und vor allem allzeit gute Fahrt!

  8. Andersreisender |

    *gg* Ojegerl – jetzt habe ich für völliges Chaos gesorgt. Lass‘ mal alles so wie es ist. Ich komme künftig wieder als AndersreisendER zu Dir. Auch wenn ich mich freue, dass das „Schienenreisen-Blogbaby“ bei Dir auch einen Kommentar hinterlassen durfte. 🙂 Schönes Wochenende!

  9. Alex |

    Hi Andersreisender

    Alles klar – notiert.

    Angenehmen Dienstag.

Hinterlasse einen Kommentar