Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

18th
JUL

Klogespräche auf der Arbeit: Höflich oder Tabu?

Abgelegt unter Um/Fragen

Irgendwie scheint offenesblog Themen rund um das Klo anzuziehen. So gab ich hier schon Das Klo als Management Office zum Besten. Weiter ging es mit Kloverhaltensregeln für klein und groß wie auch verschlossenen Klotüren auf der Autobahnraststätte.

Heute widmen wir uns dem Thema „Klogespräche“ und ob diese höflich sind oder ein Tabu sein sollten. Um es etwas zu präzisieren geht es mir vor allem um die Klogespräche auf der Arbeit. Noch genauer um die Begegnungen der Männer am Pissoir.

Wie wir nämlich alle wissen, handelt es sich bei der Toilette um das stille Örtchen.
Doch wie still sollte es wirklich sein?

Beispiele:
Mann ist auf der Arbeit und muss mal dringend. Ab auf’s Klo, man entleert sich am Pissoir und ein Arbeitskollege betritt den Raum.
Nun meine Fragen: Grüßt man sich? Wenn ja, wer zuerst? Sollte man höflich ein Gespräch beginnen oder schweigt man sich lieber gegenseitig an?

Gleiches, wenn man selbst das stille Örtchen betritt und jemand steht mit dem Rücken zu einem gedreht am Pissoir. Sagt man höflich Hallo? Sollte man es beim stillen Örtchen belassen? Ist es ein Tabu einen Arbeitskollegen von der Seite anzuquatschen, währendem dieser seine Notdurft verrichtet?

Eine Frage, die die Menschheit vielleicht nicht wirklich beschäftigt. Mich aber hin und wieder schon und daher seid Ihr heute gefragt. Wie handhabt Ihr Toilettengespräche auf der Arbeit? Und gibt es sogar einen Knigge, was Klogespräche auf der Arbeit angeht?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Herr Hugo |

    Es gibt eine ganz einfache Möglichkeit, dem zu entgehen:

    man tritt nicht an das Pissoir, sondern geht auf den „Topf“. 😆

    Meistimmer kann man da nämlich eine Tür hinter sich schließen… Wenn du kämest, könntest du den Herrn hugo eh nicht sehen – weil er ja hinter der Türe ist. Falls ich dich beim rausgehen ertappe, könnte:

    „Hömma, haste jetzt immer noch keine schnelle Maus am Mac, um aus dem Handgelenk von einer Ecke in die andere? Nicht? Na, dann wird das ja nie was…“

    ein unverfängliches Gesprächsthema sein.

    „Der hinter der Tür“ grüßt dich.

  2. Tobsen |

    @Hugo: Ganz unverfängliches Thema. Wie wir es von dir gewohnt sind. 🙂
    Ich sag meistens nichts auf dem Klo, sondern will einfach meine Ruhe und wieder raus!

  3. Alex |

    Hi Herr Hugo und Tobsen

    – Hugo, in diesem Sinne: Topf und gut ist! 🙂

    – Tobsen, es ist und soll eben auch bei dir ein stilles Örtchen bleiben.

    Ruhigen Tag Euch beiden – ob Pissoir oder eben Topf.

  4. Lesenswerte Links – Kalenderwoche 32 in 2014 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2014 |

    […] hat sich mit einer für uns Männer nicht unwichtigen Frage beschäftigt: Klogespräche auf der Arbeit: Höflich oder Tabu? Ich bevorzuge übrigens das stille Nicken und vermeide ausufernde Gespräche an der […]

Hinterlasse einen Kommentar