Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

13th
OKT

Dank dem Tor Browser anonym durchs Internet

Abgelegt unter Tipps&Tricks

Letzte Woche dienstags, hatte ich das erste Mal in meinem Leben vom Tor Browser gehört. Wie das Leben es so will, hörte ich den Namen am folgenden Tag gleich noch einmal – dieses Mal nicht von einem Bekannten, sondern in einer TV-Serie. Daraufhin machte ich mich im Internet schlau und siehe da, seit dem Wochenende hat der Tor Browser zu Testzwecken auch bei mir Einzug erhalten.

Tor Browser Logo

Auf welchen Betriebssystemen läuft der Tor-Browser?
Der Tor Browser selbst basiert auf einer Firefox-Version und kann auf Windows, Mac OS X, Linux und Android benutzt werden. Der große Vorteil ist, dass man dafür keinerlei Software installieren muss, sondern es zum Beispiel gleich von einem USB-Stick laden kann.

Wie funktioniert der Tor Browser?
Der Nutzer installiert auf seinem Computer einen Client, genannt Onion-Proxy, welcher sich mit dem Tor-Netzwerk verbindet. Anschließend wird eine Liste aller bestehenden und nutzbaren Tor-Server heruntergeladen, wovon der Onion-Proxy eine zufällige Route über die Tor-Server wählt. Hier wird stets eine Verbindungskette über drei Tor-Server aufgebaut um eine möglichst große Anonymität zu erreichen, bei noch akzeptabler Verzögerungs- und Ladezeit. Durch diesen Vorgang wird die eigene IP-Adresse verschleiert.

Die Tor online Anonymität
Durch die Funktionsweise des Tor-Browsers wird folgendes geschützt:
– man kann nicht nachvollziehen, welche Internetseiten von dem Nutzer besucht werden
– die besuchten Internetseiten selbst, können den Standord des Nutzers nicht erfassen
So erhalten zum Beispiel auch Nutzer in Ländern wo Internetzensur herrscht, die Möglichkeit gesperrte Internetseiten zu besuchen.

Sobald der Tor-Browser gestartet ist, folgt ein herzlicher Glückwunsch zum anonymen Surfen im Internet.
Hier ein Screenshot des Startbildschirmes vom Tor-Browser:

Tor Browser Startseite

Hier wird gleich auf der linken Seite daraufhin gewiesen, dass der Tor-Browser alleine nicht für anonymes Surfen garantiert.

Tor ist NICHT alles was benötigt wird, um anonym zu surfen! Sie müssen eventuell einige Gewohnheiten ändern, um sicherzustellen, dass Ihre Identität geschützt bleibt.

Auch der Nutzer selbst ist natürlich gefordert. Hierzu lohnt sich somit ein Klick auf „Tipps, um anonym zu bleiben„.

In welchen Sprachen ist der Tor-Browser erhältlich?
Stand heute, Oktober 2014, ist der Tor-Browser in folgenden Sprachen erhältlich:
Englisch, Arabisch, Deutsch, Spanisch, Persisch, Französisch, Italienisch, Koreanisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Türkisch, Vietnamesisch, Chinesisch.

Welche weiteren Projekte bietet das Tor-Project an?
Neben dem Tor-Browser und der Möglichkeit das Betriebssystem von einer CD oder einem USB-Stick zu laden, bietet das Tor Project auch den Orbot an. Dies ist Tor für Google Android Geräte. Arm ist eine Kommandozeile um Tor zu überwachen und anzupassen. Der Atlas gibt eine Übersicht über das Tor-Netzwerk. Pluggable Transports hilft dabei Internetzensur zu umgehen. Stem ist die Ansammlung von Skripten und Anwendungen, die mit Tor interagieren. Und zu guter Letzt gibt es noch die Tor Cloud.

Bildlich und als Screenshot von der torproject-Seite festgehalten:

Tor Projekte

Wer mehr über das Tor Netzwerk erfahren will, wird auf deren offiziellen oder auch auf folgender Wikipedia-Seite fündig.

Habt Ihr vor diesem Artikel bereits von dem Tor Project oder dem Tor Browser gehört oder gelesen? Benutzt Ihr diesen bereits schon oder käme er für Euch in Betracht?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Skatze |

    Das ist ja sehr interessant was du da gefunden hast. Aber ich bin bei solchen Dingen immer eher skeptisch. Ich denke mir immer, wenn jemand unbedingt herausfinden möchte, wo ich surfe und was ich mache, dann wird er es so oder so herausfinden, ob anonymer Browser oder nicht..

  2. Herr Hugo |

    „Habt Ihr vor diesem Artikel bereits von dem Tor Project oder dem Tor Browser gehört oder gelesen?“

    Natürlichstens – ich bin ja nicht nur hier oder auf P****-Seiten unterwegs, grins!

    „Benutzt Ihr diesen bereits schon?“

    Neien!

    „oder käme er für Euch in Betracht?“

    Eher nicht – ich müßte wohl zu viele Gewohnheiten ändern. Und das Browsen wird wohl nicht schneller dadurch…

  3. Alex |

    Hi Skatze und Herr Hugo

    – Skatze, da gebe ich dir Recht. Nur fand ich den Ansatz interessant und wollte es mal testen. Ob ich in Zukunft drauf setze? Ich weiß es nicht, da doch meist die Macht der Gewohnheit regiert! 🙂

    – Herr Hugo, wusste natürlichstens von diesem Browser. 😀 Und wie ich hier drüber bei Skatze schon schrieb, sagst du es ja selbst… die guten alten Gewohnheiten. Man will sie halt nicht über Bord werfen! 🙂

    Angenehmen Dienstag.

  4. nasch |

    Nein, bislang habe ich noch nichts davon gehört, aber ich für meinen Teil habe keinen Grund anonym zu surfen – von daher bleibe ich erstmal bei FireFox 🙂

  5. Herr Hugo |

    Jetzt fällt mir ganz OT was zu „Gewohnheiten“ ein.

    Es gibt ja Leute, die ganz langsame Mäuse ganz weit schieben (weil sie so lange Arme haben) – für die gibt es ein prächtiges Mousepad:

    „Goliathus XL“ – das ist 92 cm x 29,4 cm

    Hoffe geholfen zu haben. 😆

  6. Carsten |

    Und damit lieber Alex, bist du ebenfalls auf der Liste der Überwachten gelandet. Herzlichen Glückwunsch.

  7. Alex |

    Hi nasch, Herr Hugo und Carsten

    – nasch, auch ich habe nichts zu verbergen. Dennoch muss eine Webseite weder wissen wo ich beim Aufruf sitze, noch muss man von außen überwachen können, auf welche Seiten ich zugreife. Und da du Firefox erwähnst, da gibt es Gerüchte, dass dieser bald Tor integriert! 😉

    – Herr Hugo, danke, dass wir auch das – mal wieder – geklärt haben.

    – Carsten, sind wir das nicht alle?! 😉

    Euch allen einen angenehmen Mittwoch.

  8. Marc |

    When you say, ‘I have nothing to hide,’ you’re saying, ‘I don’t care about this right.’ You’re saying, ‘I don’t have this right, because I’ve got to the point where I have to justify it.’ The way rights work is, the government has to justify its intrusion into your rights.
    (http://goo.gl/ToR0EP)

    PS: via TorBrowser 4.0 🙂

  9. Alex |

    Hi Marc 4.0

    Da du ein TOR-Benutzer bist, kannst du mir vielleicht verklickern, wie man die „Top Sites“ hinkriegt? Ich hoffe du bist Safari-Benutzer und weißt was ich meine? 😉

    Danke dir und angenehmes Wochenende.

    P.S. Benutzt du nur noch TOR oder IE, Safari, Firefox, Chrome oder ähnliches und zu bestimmten Anlässen TOR?

  10. Richard |

    Hi Alex,

    Danke für Info! Wußte gar nix darüber!

    Ich nutze meistens Firefox und Google Chrome aber auch Opera ab und zu.

    Gruß
    Richard

  11. Alex |

    Hi Richard

    Nichts zu danken. Man lernt nie aus! 🙂
    Opera habe ich bislang noch nie benutzt. Google aus Google-Gründen ebenfalls nicht! 😉
    Aber den Firefox mag auch ich.
    Jetzt warte ich nur noch auf meine Antwort zur obigen Frage an Marc. 😉

    Gruß zurück!

  12. Mario |

    Ich Tore auch oft durchs Netz. Beim ersten Mal war ich schockiert, was da im „Deep Net“ so abgeht. Aber eigentlich nicht anders als in den Anfangszeiten des Internet 🙂

    Ich nutze meistens den Chrome. Nur selten mal zu diesem oder jenem Anlass den Tor.

  13. Alex |

    Hi Mario

    Trotz Tor war ich noch nicht im Deep Net. Ich wollte den Tor vielmehr als sicheren Browser.
    Chrome benutze ich nicht, da Google. Bei mir läuft vor allem Safari und Firefox.
    Aber vielleicht kannst du mir ja meine an Marc gestellte Fragen hier drüber beantworten?
    Freue mich jedenfalls hier von dir zu lesen.

    Alles Gute.

  14. Herr Hugo |

    Aaahaah – Herr Alex hat Bedenken wegen der neugierigen Googles. Er läßt sich lieber feiner von den Apples ausschnüffeln.

    Wenn schon, denn schon. :mrgreen:

  15. Marc |

    “Top Sites“ ?? Nein sorry, ich habe immer noch keine Mac xD und nutze Safari nur auf iOS.

    Ansonsten, bzgl. Browser allgemein… eigentlich alles. Viel auch auf Chrome und dem normalen FF (sind bei mir auf allen Win-Rechnern), Tor momentan auf einem Ubuntu 14.04 was mir Laune macht (als virtuelle Maschine) und in der Tat surfe ich gerade auch viel mit IE11 in der windows10 Test-Maschine 🙂

    Das Tornetzwerk als solches geht auch gut mit Chrome (als Socks-Proxy), die passende Tor-Installation läuft in dem Fall auf einem Raspberry Pi.

  16. Mario |

    Ich kann dir da leider nicht helfen Alex. Nutze weder den Safari, noch weiß ich, was du mit Topsites meinst 😉

  17. Alex |

    Hi Herr Hugo, Marc und Mario

    – Herr Hugo, so ist es. Denn Googles Kerngeschäft sind Daten, Daten, Daten.

    – Marc und Mario, mit Top Sites meine ich folgendes:
    http://cdn1.appleinsider.com/Safari7.1.061413.jpg
    Wenn man seinen Browser öffnet, zeigt mir Tor solch eine Seite an. Ist jedoch leer. Meine Frage, wie bekomme ich meine Lieblingsseiten auf diese „Top Sites“-Seite? Ich weiss es nicht… :-/

Hinterlasse einen Kommentar