Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

29th
OKT

Erste Hilfe: Was tun bei Nasenbluten?

Abgelegt unter Erste Hilfe

Im letzten Erste Hilfe Artikel ging es um den Rautekgriff bei der Rettung eines Verletzten aus unmittelbarer Gefahrenzone.

Dieses Mal nehmen wir uns dem Thema Blutungen an. Spezifisch in diesem Fall, gehen wir auf Nasenblutungen (Epistaxis) bei Erwachsenen, wie auch Kindern ein.

Was sind die Hauptgründe und Ursachen für Nasenbluten?
– Drucksteigerung in der Nase (z.B. durch zu starkes Schnäuzen)
– Trockene Nase (z.B. durch Nasenspray-Anwendung)
– Erkältung und Grippe mit Schnupfen
– Verletzungen nach einem Unfall oder Schlag auf die Nase
– Fehlbildung oder Loch in der Nasenscheidewand
– hoher Blutdruck
– Einnahme von blutverdünnender Medikamente, wie Aspirin
und noch weitere, seltenere Ursachen.

Nasenbluten bei Kindern und während der Schwangerschaft
Bei Kindern und Kleinkindern ist das Nasenbohren nicht selten die Ursache für Nasenbluten. Ebenfalls hängt es oft mit intensiven Wachstumsphasen zusammen. Nasenbluten zählt des weiteren häufig zu Beschwerden während der Schwangerschaft.

Was soll man bei Nasenbluten vermeiden?
Der erste Reflex ist meist der, dass man den Kopf in Ruhe nach hinten legen will. Dies ist aber genau das, was man unbedingt vermeiden soll, da das Blut so in den Magen oder gar in die Lungen zurücklaufen könnte. Auch das Stopfen der Nase mit Taschentüchern oder Watte ist zu unterlassen. Beim Entfernen dieser, kann die Wunde nämlich von neuem aufreißen.

Was soll man bei Nasenbluten unbedingt tun?
– zuerst einmal Ruhe bewahren und nicht in Panik verfallen
– den Kopf nachen vorne beugen und eine aufrechte Sitzhaltung einnehmen
– das Blut soll ungehindert abfließen können, z.B. in einen Topf, ein Gefäß oder auch Handtuch
– einige Minuten lang mit Daumen und Zeigefinger die Nasenflügel leicht zusammen drücken
– ein kühles Handtuch oder eine Kompresse auf den Nacken oder Stirnhöhlenbereich legen, damit sich die Blutgefäße verengen

Ab wann soll man wegen Nasenbluten zum Arzt?
Wenn sich die Blutungen bei Erwachsenen nach 20-30 Minuten nicht einstellen, sollte man zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO). Bei Kindern ist dies bereits nach 10-20 Minuten der Fall. Wenn Nasenbluten innerhalb weniger Wochen mehrmals auftritt, sollte ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden.

Die Artikel der Kategorie „Erste Hilfe“ verstehen sich als Art „Auffrischer“ für diejenigen, die bereits einen Erste-Hilfe-Kurs erfolgreich abgelegt haben. Die hier gegebenen Informationen können in keinster Weise den Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses ersetzen.

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Herr Hugo |

    Tja – schwanger war ich noch nicht, aber ich war mal Kind, auch wenn das schon lange her ist. Da hatte ich ab/an Nasenbluten.

    Jetzt kann ich mich aber gar nicht erinnern, wann ich zuletzt mal Nablu hatte, so lange ist das schon her.

  2. Alex |

    Hi Herr Hugo

    Ja, schwanger waren wir beide noch nicht. Kind hingegen schon. Und Nablu habe ich bisher noch nie gehört. Hat aber wohl auch damit zu tun, dass ich keine Abkürzungen mag.

    Wie auch immer… ich drücke dir dann mal die Daumen, dass deine Nase auch die kommende Zeit nicht in rote Farbe getränkt wird. 😉

  3. Jan |

    Zu dem Trick mit dem nassen Lappen im Nacken hat Oma damals auch immer geraten. Hab das immer für „Aberglauben“ gehalten.

  4. Alex |

    Hi Jan

    Ja, es war nicht alles falsch, was die gute alte Omi früher erzählt hat. Und dennoch gab es auch hier und da ein paar Märchen! 😉
    Das mit dem nassen Lappen im Nacken war jedoch keines.

Hinterlasse einen Kommentar