Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

4th
MRZ

Weißbier Degustation: König Ludwig Weissbier

Abgelegt unter Weißbier Degustation

Auf der Suche nach dem besten Hellen Weißbier Deutschlands, gibt es heute die 2. Degustation: König Ludwig Weissbier

offenesblog.de sucht das beste Helle Weißbier Deutschlands

Das König Ludwig Weissbier stammt von der König Ludwig GmbH & CO. KG und wird in der Schlossbrauerei Kaltenberg in Fürstenfeldbruck gebraut. Zur Degustation steht die 0,5l Variante bereit, welche einen 5,5% vol. Alkoholgehalt aufweist. Auf dem gelb-golden gehaltenen Etikett ist oben das Wappen des Königreichs Bayern abgebildet und unten das Schloss Kaltenberg. Folgendes ist darauf zu lesen: Bier von königlicher Hoheit. Gebraut von Prinz Luitpold von Bayern. Wer mehr über die König Ludwig Brauerei in Erfahrung bringen möchte, wird auf Ihrer offiziellen Webseite fündig.

König Ludwig Weissbier

Beginnen wir nun wie bei jeder Degustation mit der gleichen Vorbereitung. Dazu folgendes Zitat:

Weißbier Degustation: die Vorbereitung
Alle Biere werden für mehrere Stunden bei 10 Grad kühl gelagert. Der Raum in dem die Verkostung stattfindet, ist gut beleuchtet und wird vor jeder Degustation ordentlich gelüftet. Des weiteren wird immer das gleiche Glas benutzt, welches vor der Benutzung mit klarem Wasser ausgespült wird. Anschließend wird jedes Weißbier in gleicher Weise eingeschenkt um allen teilnehmenden Bieren die gleiche Voraussetzung zu bieten.
Die Weißbier-Degustation kann beginnen!

Schaum
Der Schaum ist weder gut haltbar, noch haftet er am Glas. Ich muss daher erstmals von der schlechtmöglichsten Bewertung Gebrauch machen.

Schaum: 0/4

Farbe
Die Farbe des Hefe-Weizen ist goldbraun. Da es etwas besser wirkt als nur „Gut“ bekommt es hier den Stempel „Sehr gut“.

Farbe: 3/4

Klarheit
Bei meiner Verkostung weist das König Ludwig Weissbier leider nicht die sonst übliche homogene Trübung auf, wie es sonst bei Weißbieren der Fall sein sollte.

Klarheit: 1/4

Geruch
Zu Beginn entfaltet sich der Geruch zuerst kräftig stark, lässt anschließend aber nach. Was ihn angenehm wirken lässt. Obwohl ich leider keine weiteren Frucht- oder Gewürznoten erkennen kann, hat das Weißbier einen angenehmen Geruch.

Geruch: 2/4

Geschmack
Antrunk – der erste Eindruck in der Mundhöhle ist leicht und schlank, vielleicht sogar ein wenig zu sehr?
Rezenz – hier gefällt mir das Zusammenspiel von Spritzig- und Lebendigkeit. Nicht zuviel und nicht zu wenig.
Nachtrunk – die Bittere ist am Ende rasch abklingend. Trinkt sich somit recht leicht, auch wenn es dem ein oder anderen vielleicht sogar schon zu platt sein mag.

Geschmack: 2/4

Fazit & Gesamtnote
Das helle König Ludwig Weissbier legte bei der Degustation zu Beginn erst einmal eine Bruchlandung hin. Nach der Nullrunde beim Schaum, gab es jedoch eine gute Farbe, dafür aber leider eine nicht homogene Trübung bei der Klarheit. Am Ende hin gibt es jedoch wieder ein paar Pluspunkte bei Geruch und Geschmack. Alles in allem ein Auf-und-Ab mit Licht und Schatten.

Gesamt: 8/20

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Herr Hugo |

    Ööhm – mal eine Frage: kommen jetzt 27 Artikel, wie toll Weißbier schmeckt? Wie schlank der Antrunk und wie schnell beim Nachtrunk das Bittere abklingt?

    Ich könnte mir dann ja so einen „Generalkommentar“ ausdenken und jeweils reinkopieren… 😆

  2. Alex |

    Ööhm – ja! Dann fange mal an dir einen Generalkommentar zu überlegen. Aber aufgepasst: Nicht, dass du dann nach zig gleichen Antworten im Spamfilter landest?! :-/

  3. Herr Hugo |

    Mir fällt zur Not genauso schnell immer was neues ein, so wie jetzt:

    „Der Schaum ist weder gut haltbar, noch haftet er am Glas. Ich muss daher erstmals von der schlechtmöglichsten Bewertung Gebrauch machen.“ = 0/4

    Das ist doch „gaanix“ – meine Fanta hat ÜBERhaupt keinen Schaum. Ist aber edel-süffig mit leicht abklingendem Orangengeschmack. Und kalt, nicht nur 10° – sie wird gleich aus der Flasche aus dem Kühlschrank mit 5° getrunken, ich habe ein Thermometer drinnen. So.

  4. Alex |

    Hallo Herr Hugo

    Wenn meine getesteten Biere nur 5°c kalt wären, dann könnten sich die Aromen und Geschmacksstoffe gar nicht vollständig entfalten. Daher der Unterschied zu deiner Fanta! 😛

    Aber jedem sein Geschmäckle, Hauptsache man trink genug über den Tag hinweg.

    Wohl bekomm’s!

Hinterlasse einen Kommentar