Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

13th
NOV

Die Sache mit der Länge der Fingernägel

Abgelegt unter Um/Fragen

Am Anfang der Woche ging es in folgendem Artikel um die sogenannte Fegetechnik und wie man dank der KAI-Reihenfolge die Zähne gründlich putzt.

Wir bleiben mit diesem Artikel beim Themengebiet des menschlichen Körpers und gehen auf die Fingernägel ein. Beginnen wir zuerst einmal mit einem Auszug aus Wikipedia.

Nägel bestehen aus 100 bis 150 unregelmäßig übereinander geschichteten Lagen von Hornzellen und sind normalerweise zwischen 0,05 (Nagel eines Babys) und 0,75 mm stark. Die verschiedenen Nägel wachsen unterschiedlich schnell, etwa 0,5–1,2 mm pro Woche. Bei den menschlichen Nägeln wächst der des Mittelfingers am schnellsten.

Und dass die verschiedenen Fingernägel unterschiedlich schnell wachsen, passt so gar nicht in meine Ansicht, mit der ich Euch heute konfrontieren wollte:

Wieso sind Fingernägel stets von einem auf den anderen Tag zu lang?

Kennt Ihr das Phänomen auch? Man schneidet seine Fingernägel und gut ist erst einmal für eine Weile. Nach einigen Tagen schaut man sich die Nägel noch einmal an und befindet sie nach wie vor für kurz. Ein bis zwei Wochen vergehen und die Fingernägellänge befindet sich immer noch im Rahmen. Doch zack… von einem Tag auf den anderen sind die Fingernägel zu lang!

Für mich ist es nach wie vor ein Rätsel und ich bin gespannt, ob einer von Euch das gleiche Phänomen von sich selbst kennt?

Und um diesen Artikel noch ein wenig wertvoller zu gestalten, nun auch noch ein wenig Geschichte und eine Redewendung zum Thema.

Durch lange Fingernägel zeigte in China zur Zeit der Qing-Dynastie der Träger, dass er keiner körperlichen Arbeit nachgehen musste. Dies ist auch heute noch in manchen Ländern Asiens und Afrikas (Ägypten) üblich, wobei meistens nur der Nagel des kleinen Fingers ungeschnitten gelassen wird.

Im Deutschen steht die Redewendung „Auf den Nägeln brennen“ dafür, dass etwas für jemanden sehr dringlich ist. Sie stammt möglicherweise daher, dass die Mönche beim nächtlichen Beten bzw. Lesen eine kleine Kerze auf einem Daumennagel befestigten und gegen Ende der Lesung in Zeitnot gerieten, weil es auf den Nägeln brannte. (Quelle: Wikipedia)

So, mir hat es nun einfach auf den Nägeln gebrannt zu wissen, ob auch Ihr das Gefühl kennt, dass Fingernägel von heute auf morgen urplötzlich zu lang sind?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Herr Hugo |

    „Doch zack… von einem Tag auf den anderen sind die Fingernägel zu lang!“

    Ja, ja – genau wie bei denen, wo auf einmal die Festplatte so voll ist, das nix mehr läuft. Warum? Weil sie anstatt ihre Nägel zu schneiden allen möglichen Mist auf die Festplatte pröffen – bevorzugt noch auf die Systempartition… 😆

  2. Alex |

    Hi Hugo

    So ist es. Wenn man partitioniert, sollte man auch wissen, was man auf die eine und was auf die andere tun sollte! 😀

Hinterlasse einen Kommentar