Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

14th
MRZ

Erste Hilfe: Erfrierungen – Anzeichen und Maßnahmen

Abgelegt unter Erste Hilfe

Erste Hilfe

Nachdem wir im letzten Erste-Hilfe-Artikel auf Unterkühlung als Thema eingegangen sind, runden wir mit diesem Artikel das Themengebiet Kälteschäden ab – indem wir heute spezifisch auf Erfrierungen eingehen. Erfrierungen sind örtliche Gewebeschädigungen, welche meist durch Kälteeinwirkung (oft in Zusammenhang mit Wind & Feuchtigkeit) andauernde und mangelnde Durchblutung des Gewebes zur Folge hat. Anzeichen einer Erfrierung Erstes Warnsignal ist ein Taubheitsgefühl. Meist davon betroffen sind Ohren, Nase, Wangen, Finger und Zehen. Farblich sind die betroffenen Stellen zuerst bläulich rot, später weiß-gelb oder -grau. Des weiteren sind sie zu Beginn kalt, schmerzhaft aber noch weich. Später allerdings hart und gefühllos. Folgeschäden treten weiterlesen…

22nd
FEB

Erste Hilfe: Unterkühlung – die zwei Stadien und was zu tun ist

Abgelegt unter Erste Hilfe

Erste Hilfe

Nachdem wir im letzten Erste-Hilfe-Artikel auf Verbrennungen und die Neunerregel eingegangen sind, kommen wir mit diesem Artikel zu einem neuen Themengebiet: Kälteschäden – wobei der heutige Artikel spezifisch auf Unterkühlungen eingeht. Was ist eine Unterkühlung? Man spricht von einer Unterkühlung, wenn die Wärmeabgabe des Körpers über einen längeren Zeitraum größer ist als die Wärmeproduktion. Was sollte man bei einer Unterkühlung vermeiden? Schock, Vergiftungen, Alkohol- oder auch Drogeneinfluss können bei einem Patienten die Unterkühlung beschleunigen und sollte daher – wenn möglich – vermieden werden. Es gibt zwei Unterkühlungsstadien. Erstes Unterkühlungsstadium samt Erste Hilfe: Im ersten Stadium versucht der Körper den Wärmeverlust weiterlesen…

21st
DEZ

Erste Hilfe: Verbrennungen und Neunerregel

Abgelegt unter Erste Hilfe

Erste Hilfe

Nachdem wir im letzten Erste-Hilfe-Artikel auf die drei Verbrennungsgrade eingegangen sind, schließen wir mit dem heutigen Artikel das Thema Die Verbrennungen mit – neben anderem – der Neunerregel ab. Wenn eine Verbrennung zweiten oder dritten Grades vorliegt, welche über 15% der Gesamtkörperfläche beim Erwachsenen/10% bei einem Kind ausmacht, so spricht man von einem Notfall. Denn kommt es durch solch einer großen Verbrennungsausdehnung zu Plasmaverlust, so kann es schnell zum lebensgefährlichen Schockzustand kommen. Um die verbrannte Körperfläche zu bestimmen, wird die sogenannte Neunerregel angewandt. Die besagt, dass beim Erwachsenen der Kopf 9% des Körpers ausmacht, weitere 9% für jeden Arm, der weiterlesen…

2nd
NOV

Erste Hilfe: Die drei Verbrennungsgrade

Abgelegt unter Erste Hilfe

Erste Hilfe

Nachdem wir im letzten Erste-Hilfe-Artikel darauf hingewiesen haben was man bei der Wundversorgung tun sollte und was nicht, begehen wir mit dem heutigen Artikel ein neues Gebiet: Die Verbrennungen. Verbrennungen entstehen durch Einwirkung von Hitze, wodurch die Haut und eventuell auch das darunterliegende Gewebe beschädigt wird. Das Ausmaß hängt von drei Faktoren ab: Temperatur, Dauer und Ausdehnung der betroffenen Körperfläche. Es gibt drei verschiedene Verbrennungsgrade unter denen man bei der Ersten Hilfe unterscheidet, welche die Tiefe der Verbrennung ausdrückt. Erster Verbrennungsgrad: Die Haut bleibt intakt, jedoch kommt es zu Hautrötung, leichten Schwellungen und einem brennenden Schmerz durch Reizung der Nervenenden. weiterlesen…

24th
AUG

Erste Hilfe: Die Wundversorgung – Was tun? Was nicht?

Abgelegt unter Erste Hilfe

Erste Hilfe

Nachdem wir im letzten Erste-Hilfe-Artikel auf die verschiedenen Wundarten und gefährlichsten Wundinfektionen eingegangen sind, kümmern wir uns heute um die Wundversorgung. Es gibt zwei Hauptaufgaben des Ersthelfers bei der Wundversorgung: – die vorhandene Blutung zu stillen, und – das Eindringen weiterer Krankheitskeime in die vorhandene Wunde zu verhindern Wie soll man bei einer Wundversorgung vorgehen? Die Wunde sollte schnellstmöglich mit einer keimfreien, sprich sterilen Wundauflage bedeckt werden. Anschließend gilt es diese zu überpolstern um genug Druck aufzubauen, danach noch festzubinden (gegebenfalls kleben) und dafür zu sorgen, dass die Wundauflage fest auf der Wunde bleibt. Sobald die Wunde bedeckt ist sollte weiterlesen…

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >