Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

19th
SEP

Erfahrungsbericht: Erste Eindrücke vom iOS 7 auf dem iPhone

Abgelegt unter Apple, Erfahrungsberichte

Gestern Abend – 18. September 2013 gegen 19Uhr MEZ – war es soweit. iOS 7 stand in den Startlöchern und hat die Mobilfunknetze und das Internet an seine Grenzen gebracht. Da es bereits mehr als 700.000.000 iOS Geräte auf der Welt gibt, war es nicht verwunderlich, dass der Download wie auch das Installieren immer mal wieder hier und dort hakte und teilweise nicht erreichbar war. Dennoch habe zumindest ich mich für meinen Teil durchgekämpft und konnte gleich gestern Abend schon einige Eindrücke über das neue mobile Apple Betriebssystem sammeln, welche ich Euch mit diesem Artikel aufzeigen will.

Neuer Sperrbildschirm
Es beginnt schon gleich im Sperrbildschirm – und weiß zumindest bei mir gleich durch zwei Neuigkeiten zu überzeugen. Das Entsperren des iPhones ist einfacher geworden. Einfach auf dem Bildschirm nach rechts wischen, schon entriegelt sich das Smartphone oder springt zur Code-Sperre. Optisch gibt es nun keine schwarzen Balken mehr am oberen und unteren Ende des Sperrbildschirms, welches das Hintergrundbild voll zur Geltung kommen lässt. Netter Nebeneffekt: Der Bildschirm wirkt schon gleich zu Beginn an größer.

Neben diesen beiden Hauptvorteilen, fallen einem aber auch gleich andere Anpassungen auf. Die Stärke der Telefonnetzverbindung wird nicht mehr in Balken, sondern in Kreisen dargestellt. Die Schriftart wurde ebenfalls schlichter gehalten. Und wie oben bereits erwähnt, kann man nun den ganzen Bildschirm benutzen um diesen zu entriegeln. Sogar das kleine Wecker-Element (falls gestellt), wurde optisch überarbeitet.

Code-Sperre
Will man sein iPhone entriegeln und hat die Code-Sperre aktiviert, so wischt man sich nun in ein Milchglas ähnliches Fenster, wo das Hintergrundbild noch durchschimmert. Auch hier – schlicht! Aber seht selbst:

iOS 7 iPhone Sperre Code

Neues Design
Es ist bunter geworden. Für mich erst einmal ein Negativpunkt, da es mir fast zu verspielt aussieht. Man muss zwar zugestehen, dass alle Apps und deren Icons nun schlichter gehalten sind, welches sicherlich richtig ist und auch den Wurzeln Apples entspricht. Dennoch muss man sich erst einmal an diese Umstellung gewöhnen. Somit wirkt seit iOS 7 die gesamte Benutzeroberfläche moderner. Ebenfalls wurden noch ein paar neue Bewegungen und Animationen mit eingebaut, welche zu gefallen wissen. Und wie auch schon oben unter dem Punkt „Neuer Sperrbildschirm“ erwähnt, hat sich Jony Ive für eine neue Schriftart entschieden.

Mitteilungszentrale, Kontrollzentrum und Spotlight-Suche
Ist man auf der Benutzeroberfläche angelangt, so heißt es ab sofort wischen – und zwar von oben, von unten und überall.
Fangen wir mit der überarbeiteten Mitteilungszentrale an, welche man sich nach wie vor von oben herunter wischen kann. Hier gibt es nun im oberen Bildschirmrand eine neue Unterteilung in „Heute„, „Alle“ und „Verpasst„. Des weiteren wurden noch neue Elemente in die Zentrale mit reingepackt. Man wird mit dem Datum begrüßt, darunter folgt gleich die Wetteraussicht auf den Tag. Sind an dem Tag noch Termine im Kalender eingetragen oder ist ein Wecker gestellt, so wird auch dies gleich auf den ersten Blick einsehbar. Wischt man nun weiter nach unten, so wird ein Schnappschuss des Kalenders angezeigt, Erinnerungen, eventuelle Aktienkurse, und es gibt bereits einen Ausblick auf den morgigen Tag. Achtung gilt, beim Schließen von Ereignissen. Werden diese auf einem Gerät geschlossen, so werden sie auch auf anderen Apple-Geräten (wie iMac, MacBook, iPod, iPad…) nicht mehr angezeigt. Für mich ist die neue Mitteilungszentrale rundum gelungen und auch hier wird wieder auf einen etwas transperenten/milchglasigen Hintergrund gesetzt, unter dem man seine App-Icons erahnen kann.

Wischt man nun vom unteren Bildschirmrand hoch, so erscheint das neue Kontrollzentrum – für einige sicherlich eines der Highlights, da dies lange so oder ähnlich gewünscht wurde. Hier lassen sich nun per Knopfdruck einige wichtige Einstellungen vornehmen, wie – Flugmodus, Wlan, Bluetooth, Nicht stören… Ebenfalls kann man von hier aus das neue AirDrop und AirPlay aktivieren, die Helligkeit des Bildschirms anpassen, weitere Musikeinstellungen wie die Lautstärke und ebenfalls gibt es unten am Rand noch vier Quickbuttons für die Taschenlampe, den Wecker, den Taschenrechner und den Fotoapparat. Das Kontrollzentrum hat sich gelohnt und ist gut integriert und zugänglich. Auch hier ein kleine Screenshot um es zu illustrieren:

iOS 7 iPhone Sperre Code

Zu guter Letzt noch die Spotlight-Suche. Die Spotlight-Suche wird auf jedem beliebigen Home-Bildschirm durch Abwärtsstreichen angezeigt. Auch dieses ist eleganter gelöst, als noch bei den mobilen Vorgänger-Betriebssystemen.

Kamera und Fotos
Viel neues gibt es auch bei der Kamera und den Fotos unter iOS 7 zu entdecken. Ab sofort kann man per Streichen bei den Kameraeinstellungen zwischen Video, Foto, Quadrat und Panorama wählen. Ebenfalls gibt es neue Filter, ab iPhone 4S.

Fotos sind nun auch aufgeräumter und es gibt mehere, neue Aufteilungen. So werden ab sofort unter „Momente“ die Fotos und Videos sortiert. Diese werden in einer Übersicht von Wochen, Monaten und Jahren dargestellt. Auch die Fotostreams wurden neu und schöner, interaktiver sortiert. Und unter Alben findet man nun zuerst seine eigenen iPhone Aufnahmen, anschließend die Panorama-Bilder und alle zusammengefasste Videos. Anschließend folgen die Ereignisse, Gesichter und Alben, die man auf seinem iPhone hat. Eine weitere Verbesserung ist nun die direkte Unterstützung für Flickr und Vimeo. Der erste Foto-Eindruck ist, dass man sich natürlich hier erst einmal zurecht finden muss, aber es gefällt auf Anhieb.

AirDrop und iTunes Radio
Beides ist Neuland. Mit AirDrop kann man ab sofort über sicher verschlüsselte Dateiübertragungswege schnell und einfach mit Personen in der Nähe Inhalte teilen. Bei iTunes Radio handelt es sich um Radiostreaming (bislang nur mit einem US-iTunes-Account möglich). Hier hat man die Möglichkeit einen eigenen Sender mit Lieblingsinterpreten oder -titeln zu erstellen, oder aus einer Auswahl von mehr als 250 Sendern auszuwählen.

Multitasking, Safari und Siri
Das Multitasking wurde grundlegend geändert – zum Guten. Nun hat man bei der Anzeige eine Vorschau der geöffneten Apps und die App-Inhalte können nun im Hintergrund aktualisiert werden. Bei Safari ist, wie auch beim Multitasking, der Wechsel zwischen den verschiedenen Webseiten nun durch eine neue Ansicht noch einfacher und schöner geworden. Und auch Siri wurde optisch und inhaltlich auf Vordermann gebracht. So gibt es neue Stimmen, Wikipedia-, Twitter- wie auch Bing-Suche wurde integriert. Des weiteren kann der Siri-Assistent nun ebenfalls auch die Einstellungen für WLAN, Bluetooth und Helligkeit anpassen.

Des weiteren gibt es noch viele weitere Verbesserungen und neue Funktionen, ich will jedoch am Ende noch auf einen eigenen Datenschutz & Sicherheits-Hinweis eingehen.

Datenschutz und Sicherheit
Nach jedem iOS-Update habe ich stets die Datenschutz Einstellungen überprüft. So auch dieses Mal und ich würde dies jedem von Euch ans Herzen legen. Das Positive, hier haben sich die Einstellungen nicht verschoben, die alten wurden übernommen und es sind keine neuen hinzugekommen. Nicht aber bei den Safari-Einstellungen. Mein Tipp: Gehen Sie in die Einstellungen, weiter unter Safari, Allgemein. Hier findet man Kennwörter & Autom. ausfüllen. Hier waren bei mir Namen und Kennwörter, wie auch sogar die Kreditkarten angetickt, welches ich umgehend wieder aufgehoben habe. Aufgepasst! Des weiteren gibt es unter den Safari-Einstellungen folgenden Unterpunkt, auf den man Acht geben sollte: Datenschutz & Sicherheit. Hier gibt es Kein Tracking zur Auswahl, welches bei mir nicht angewählt war. Habe aber auch hier nun selbstverständlich Kein Tracking eingestellt.

iOS 7 iPhone Datenschutz im Safari

Zum Abschluss will ich noch schnell auf ein paar spezifische Apple Apps eingehen.
Bei der Uhr wurde auf schlicht gesetzt. Die Notizen sind simpel und vor allem weiß geworden. Die Erinnerungen hingegen bunter und das sortieren darin macht Spaß. Bei der Musik hat man nun die Möglichkeit im Längsformat eine wahre Musikwand zu erkunden. Im Telefon werden die Favoriten nun – wenn gewünscht – mit Fotoicons unterlegt. Im Kalender hat man nun auch schöne Jahresüberblicke. Wählt man den Kompass aus und blättert dort auf die zweite Seite, so findet man auch hier eine integrierte Wasserwaage. Ebenfalls komplett überarbeitet wurden die Sprachmemos, das Gamecenter und die Aktien.

Alles in allem gibt es viel neues zu entdecken und um es auf den Punkt zu bringen: iOS 7 ist schlicht, gut und gelungen!

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Marc |

    Ich hatte Nr. 7 gestern erst auf dem iPad und erst ein paar Stunden später auf dem eiFon…auf dem Tablet war der erste Eindruck erstmal so lala.
    Das hat sich nach ein paar Minuten aber gelegt, momentan bin ich total begeistert und entdecke dauernd was neues.
    Gerade festgestellt:
    Wenn man App-Updates automatisch erfolgen lässt, erhält man eine Info „wofür gab es ein Update“ auch in der Mitteilungszentrale. Praktisch.
    Hatte mich schon gefragt, wie ich sowas z.B. bei Spielen sonst mitbekomme.

    Apropos Spiele – ich muss weiter spielen 🙂

  2. JürgenHugo |

    Jetzt sag mir doch endlich mal einer, WIE die Bildqualität so´ner iPhone-Cam wirklich ist – jemand der objektiv ist…

    Vergleichszenario:

    Restaurant, mittel beleuchtet.

    Fotographieren mit:

    – iPhone, einfach „draufhalten“

    – kompakte Digicam mit eingebautem Blitz, nicht auf die Person draufhalten, sondern: Autofokus, messen lassen (Belichtung) schwenken (Person ist NICHT mehr in der Mitte, auslösen

    – DSLR, Aufsteckblitz, indirekt blitzen

    Kompakt zu (D)SLR kann ich einschätzen, aber wie werden iPhone-Fotos, wenn man nicht bei hellerlichtem Tag draußen fotografiert? Das die „für im Blog“ dicke ausreichen (wenn man ungefähr weiß, was man tut), das ist mir schon klar.

    Aber was kommt wirklich dabei „rum“?

  3. iOS 7 läuft auch auf einem iPhone 4 geschmeidig | ToMi's Blog |

    […] Mehr ausführlichere Kommentare zum neuen iOS 7 gibt’s im offenen Blog. […]

  4. Alex |

    Hi Marc und JürgenHugo

    – Marc, auf dem iPad kann ich es nicht testen, da ich immer noch die erste Version habe und mir diese – für das was ich damit tue – genügt.
    War ich anfangs auch ein wenig skeptisch wegen den bunten Farben, dem verspielten… so bin auch ich durchweg zufrieden damit. Und ja, die Mitteilungszentrale ist schon was feines! 😉 Dir dann weiterhin ein munteres spielen! 😀

    – JürgenHugo, ich bin nicht objektiv! 😀
    Aber… das iPhone schießt schnell, macht draußen wunderbare Fotos und für innen wurde das iPhone 5S ja anscheinend verbessert. Da musst du aber noch auf einen Erfahrungsbericht warten, da ich noch kein 5S in Händen halte. Aber für wichtige Fotos greife auch ich nach wie vor immer noch zur Spiegelreflexkamera zurück.

    Viel Spaß mit iOS7!

Hinterlasse einen Kommentar