Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

8th
JUL

Eigene Nacktfotos am Hauptbahnhof? Achtung vor digitalem Indentitätsmissbrauch!

Abgelegt unter Technik

Vor genau einer Woche entdeckte ich folgenden Artikel: Schocktherapie: Digitale Identität kann schnell missbraucht werden. Erschreckend zu sehen, wie simpel und einfach Datenklau geht.

Es zeigt ein fingiertes Gewinnspiel am Hauptbahnhof in Zürich, lockt mit sofortigem Gewinn eines iPad minis und das Einzige was man tun muss um teilzunehmen ist, sich bei Facebook anzumelden. Ist man eingeloggt, erfolgt auf dem Bildschirm folgender Hinweis: Schauen Sie sich mal um.


(Quelle: Youtube)

Und damit beginnt dann auch die Schocktherapie. Denn auf den riesigen Bildschirmen des Hauptbahnhofes wird auf einmal das eigene Facebook Profil angezeigt. Damit aber noch nicht genug, denn eine Slideshow mit den eigenen Fotos beginnt. Für einige der Teilnehmer wurde es peinlich und sogar das Zeigen eigener Nacktfotos war die Folge. Der Versuch die Slideshow samt erotischen Fotos zu beenden gelang den Teilnehmern nicht.

Doch als der Schockmoment endlich ein Ende fand, flimmerte folgender Hinweis über die Bildschirme:

Ihre digitale Indentität kann schneller missbraucht werden als Sie denken.

Und auch wenn es am Ende heißt:
Legisdigit@ schützt Sie vor den Folgen der Cyberkriminalität.
Stets zuerst den Kopf einschalten und überlegen, wo man sich anmeldet und teilnimmt. Denn für mich liegt das Hauptproblem bei der Naivität der Leute. Wer zuerst einmal solche Fotos macht, dann noch im Internet hochlädt und anschließend auch noch leichtfertig seine Login-Daten preisgibt – unvorsichtig und selbst schuld, oder?

Die doch etwas drastische Aktion wurde von der Groupe Mutuel ausgeführt um neben dem Wachrütteln der Teilnehmer, auch auf ihre erste Rechtsschutzversicherung gegen digitale Risiken aufmerksam zu machen. Was denkt Ihr über das Video? Darf oder sollte man sogar auf diese Art und Weise auf solche Risiken hinweisen?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Herr Hugo |

    Was sagt Herr Hugo dazu:

    1) Wer seine Nacktfotos an Facebool schickt, der hat nix anderes verdient. Zur besseren Abschreckung müßten die in der Tagesschau laufen. 😆

    2) Wie wohl die junge, blonde Dame NUR mit Brille und Strickmütze aussieht?

    3) um die Vorfreude amderer Leser gleich zu bremsen: von Herrn Hugo gibt es keine Nacktfotos im Net – bei Facebook schon 2x nicht…

  2. Alex |

    Was Herr Admin dir antwortet:

    1) Ja und Nein. 😀
    2) Da passe ich.
    3) Och, jetzt hatten wir schon gedacht…

    😉

  3. Tobsen |

    Tja, auch schön, dass du mehr Text geschrieben hast. 🙂

  4. Lesenswerte Links – Kalenderwoche 28 in 2014 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2014 |

    […] Die Privatsphäre ist ein hohes Gut. Ein passendes Experiment hat Alex vorgestellt: Eigene Nacktfotos am Hauptbahnhof? Achtung vor digitalem Identitätsmissbrauch! […]

  5. Alex |

    Hi Tobsen

    Ja, ich versuche es stets mit ein wenig Text. Hat ja dann wohl geklappt.

    Jedenfalls danke für’s drauf aufmerksam machen – interessante Aktion! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar