Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

14th
JUL

Man(n) trägt (Voll)Bart?!

Abgelegt unter Um/Fragen

Das ist vielleicht mal eine Artikelüberschrift? Gleich zwei Klammer-auf-und-zu’s, dazu noch ein Fragezeichen samt Ausrufezeichen… da kann man wohl gespannt sein, was da noch alles erst so im Artikel auf einen warten wird. Ja, hier wird es wortwörtlich sogar um die Wurst gehen. Fangen wir aber mal vorne an.

Also… vor ein paar Wochen war ich über ein verlängertes Wochenende in einer Großstadt im Süden Deutschlands. Zuletzt war ich dann auch noch zuerst auf einer Hochzeit eingeladen und am folgenden Tag auf einem weiteren Fest. Und ich schaue seit dem 12. Juli mehr Fußball als ich gedacht hätte – WM sei Dank, oder auch Schuld. Aber wie dem auch sei: Männerbart wohin man schaut!

Während meines Ausflugs nach Süddeutschland, lief mir gefühlt mehr als jeder Zweite mit mehr oder minder Vollbart entgegen. Mal war es auch ein 3-Tage-Bart, der sogenannte Henriquatre (um den Mund herum), oder auch der Kotelettenbart, aber der häufigste war definitiv der Vollbart.

Ich für meinen Teil mag Bart ebenfalls, primär allerdings nur aus folgendem Grund: Faulheit.
Denn mich würde nämlich vor allem das tägliche Rasieren stören und daher kommt dies bei mir immer nur mal wieder alle paar Tage vor. So kann es sein, dass man mich zwar mal glatt erwischt, doch meist sprießt ein 3-Tage-Bart, der oben erwähnte Henriquatre oder eben gleich der rauschige Vollbart. Auch der Kinn- oder auch genannte Ziegenbart war vor Jahren mal eine lange Zeit Wegbegleiter von mir.

Sogar spiegel.de griff das Thema die Tage auf und sprach von „Voll Bart„. Hier ging es darum, dass der Trend nicht mehr die Metrosexualität sei, wie noch zu Zeiten David Beckhams. Sondern, dass man sich wieder auf die Wurzeln zurück besinnt, auf das Männliche. Dazu lieferte man auch gleich eine Fotostrecke: WM 2014 in Brasilien: Haare und Bäerte der Nationalspieler.

Ja, Bart ist salonfähig geworden. War es in der Vergangenheit stets so, dass man glatt rasiert war, wenn man etwas auf sich hielt, so ist dies heute nicht mehr notwendig. Denn auch Bart tragen ist hip und in. Aber auch hier gilt, dass ein Bart – in welcher Form auch immer – kein Freischein zum Nichtstun ist, denn auch dieser muss getrimmt und gepflegt werden.

Nichtsdestotrotz sieht man heutzutage auch Banker oder Anwälte mit (Voll)bart. Vor einigen Jahren oder Jahrzehnten noch undenkbar. Ja, sogar der/die/das Gewinner(in) des Eurovision Song Contests 2014 gewann mit und vielleicht sogar gerade wegen des Barts die Veranstaltung.

Wo man heute auch hinschaut: Man(n) trägt (Voll)Bart!

Eines würde ich jedoch nie tun: den Bart aufkleben oder färben.
Doch wie sieht es unter den männlichen Lesern hier aus? Tragt Ihr Bart? Wenn ja, weshalb und welchen? Oder seid Ihr Verfechter des reinen und rasierten Gesichtes?
Und da die Frauen doch meist das letzte Wort haben: wie sehen die weiblichen Leser unter Euch den Bart des Mannes? Ist es sexy wenn Mann Bart trägt? Oder überwiegt doch das lästige Pieksen, wenn es ums küssen geht?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Herr Hugo |

    Herr Hugo trägt keinen Bart nicht doch mal wieder oder er ist ab. 😆

    Vollbart „is nich“, weil´s bei mir an den Wangen zu ungleichmäßig wächst: links viel weniger als rechts.

    So von 18 – 37 Jahren habe ich einen Schnurrbart gehabt, dann kam er weg. Danach immer mal wieder Versuche mit Schnurr- plus Kinnbart: 2 Monate wachsen lassen, dann wieder ab.

    Seit einigen Jahren geht´s so:

    – Scnurr- + Kinnbart, alle paar Tage rasiere ich die Wangen

    – manchmal rasiere ich mir alles ab, dann beginnt es von neuem

    Mein Bartwuchs ist nicht SO dicht/dick, mit dem „nur in der Mitte“ reicht es aber – bißchen sieht es nach Ziegenbart aus.

    Im übrigen piekt mein Bart sicher nicht mehr, als wen ich eine Dame an anderer Stelle….und die dort nicht rasiert wäre.

    Rasiert wird nur elektrisch und nur mit „Braun“: hin/her beim Scherkopf ist gut, rundrum ist Tinnef.

  2. Alex |

    Hi Herr Hugo

    Danke für das Mitnehmen auf die Herr-Hugo-Bart-Reise. Und zu Braun, da kann ich nur zustimmen.

    In diesem Sinne, angenehmen und bartfreien Dienstag!

  3. Maximilian |

    Ich finde es immer ganz lustig, über welche Dinge sich so manch ein Fußballzuschauer Gedanken macht. Da wird die Körperform, die Frisur, das Gesicht, ja sogar der Bart der Spieler analysiert – bleibt da überhaupt noch genügend Zeit, um einen Blick auf das Spiel selbst zu werfen? 😀
    Zu der Bartfrage: Ja ich trage einen Dreitage-Bart, und zwar schon jahrelang mit vollster Überzeugung. Ich folge keinen Modetrend, sondern style mich so, wie es meiner Persönlichkeit am Ehesten entspricht. Mit Bart wirkt man meiner Ansicht nach älter und oftmals auch erfolgreicher als ohne. Zwecks Piecksen hat sich bisher noch keine Dame so wirklich beschwert. 😉

  4. JürgenHugo |

    „Mit Bart wirkt man meiner Ansicht nach älter…“

    „Sischer dat – am Ende denkt einer noch, ich wäre erst 61, obwohl ich nächste Woche schon 63 werde! Dem muß ich vorbeugen!“

  5. Mario |

    Ich trage schon seit 24 Jahren Vollbart. Mal kürzer, mal länger. Warum ? Weils mir gefällt. Und ob es gerade Mode ist oder nicht, interessiert mich reichlich wenig, da ich mich noch nie in irgendwas an der Gesellschaft orientiert habe 🙂

  6. Salvia von Liebstöckelschuh |

    Wenn sich hin und wieder mal ein störrisches Barthaar an meinem Kinn durchbohrt oder über der Oberlippe sprießt, dann wird es von mir gnadenlos eliminiert. Nicht erst seit Frau Wurst können auch Damen einen Bart tragen – wenn sie denn möchten. Meiner wäre vom Wuchs her aber so spärlich, dass ich die glatte Lösung bevorzuge. Wie sieht denn das aus, wenn man lauter Haarinseln vermischt mit Kahlstelleninseln hat!? Wie Mottenfraß!
    Was jetzt die Männer und ihren (Voll)Bart betrifft: Wenn er älter ist als drei Tage, dann piekst er auch nicht mehr. Dann riecht er bei manchen nur noch…
    Vollbart macht auf jeden Fall älter, was mit 16 Jahren sicherlich noch erwünscht ist. Außerdem wirkt Vollbart ziemlich archaisch. Man denkt sofort an Höhlenmenschen oder im harmloseren Fall ans Abendmahl von Leonardo da Vinci. Nur, welche Frau steht auf Apostel?
    Das war jetzt mein Senf zum Bart.
    Salvia von Liebstöckelschuh

  7. Herr Hugo |

    „Gnadenlos eliminiert“ – wie? E-Rasierer? Nassrasierer? Auszupfen? 😥 Auaaah!

  8. Salvia von Liebstöckelschuh |

    Natürlich möglichst mit der Wurzel rausreißen! Wir Frauen sind schließlich keine Weicheier 😉 – manche von uns können nicht mehr ohne ihren Epilierer ^^

  9. Herr Hugo |

    Na, bei ein (paar) Häärchen mag das ja gehen – aber dich lasse ich lieber nicht an meinenm Bart zupfen… 😆

    Ich habe auch vor ~ 10 Jahren meiner damaligen Bekannten anempfohlen, es an anderer Körperstelle nicht mit Heißwachs o.ä. zu versuchen. Sie hat auf meinen Rat gehört und es „nass“ gemacht.

  10. Salvia von Liebstöckelschuh |

    Vertrausssst Du mir nicht? [Schlange Kaa/Dschnungelbuch]
    Keine Angst, ich zupfe selten an anderer Leute Bart rum.
    Aber auf was für Ideen manche Leute kommen… Heißwachs… tsss

  11. Herr Hugo |

    Na, nun – ICH habe die Idee mit dem Heißwachs bestimmt nicht gehabt, sondern gleich streng gewarnt.

  12. Tobsen |

    Ich trag manchmal einen Bart. Aber selten länger als eine Woche. Zwecks der Feuerwehr muss er ja eh weg!

  13. Alex |

    Hi Maximilian, JürgenHugo, Mario, Salvia und Tobsen

    – Salvia und Maximilian, herzlich Willkommen auf offenesblog.de und Danke für Euere Kommentare.

    – Maximilian, Drei-Tage-Bart ist vermutlich auch mein Favorit und Trend hin oder her, hauptsache es gefällt einem und steht dazu.

    – JürgenHugo, danke für die köstliche Unterhaltung hier. Habe mir Popcorn genommen, mich hingesetzt und dir und Salvia genüsslich zugeschaut! 😀

    – Mario, 24 Jahre Vollbart, das ist doch mal eine Hausnummer! 😉

    – Tobsen, bei der Feuerwehr darf oder sollte man keinen Bart tragen?

    Euch allen einen angenehmen Mittwoch!

  14. Coole Blogbeiträge - Linktipps für euch! |

    […] bärtiges Thema greift Alex von offenesblog.de auf. Gut, dass ich mich mit solchen Problemen nicht herumschlagen […]

Hinterlasse einen Kommentar