Banane essen hilft bei Durchfall UND Verstopfung

Diese Woche endet mit einem Artikel aus der Kategorie “Wissen”.
Für die unter Euch, die wissensdurstig sind, oder einfach am nächsten Stammtisch mit folgendem Wissen auftrumpfen wollen…

Es ist gelb, krumm und kann bei Durchfall wie auch bei Verstopfung helfen: die Banane!

Bei Durchfall lernte man damals schon als kleiner Bub oder Mädel, dass man geriebenen Apfel essen sollte, eine Banane die stopft, oder auch sonstige Ernährung, welches Zucker oder auch Salze beinhaltet. Zwieback, Reis, Karotten und Salzstangen wurden auch stets gerne genannt.
Gehen wir aber nun näher auf die Banane ein, denn diese enthält – ähnlich wie beim Apfel – den Wirkstoff Pektin, der im Darmtrakt die Flüssigkeiten bindet.

So weit, so gut…

Bei Verstopfungen hilft die Banane aber anscheinend ebenfalls. Habe ich kürzlich gelernt und es war mir anfangs sehr suspekt. Durchfall und Verstopfung und gleich beide Male soll die Banane helfen?
Richtig! Denn Bananen wirken eher regulierend. Wie bereits oben erwähnt, wirken in der Banane die enthaltenen Pektine.
Auf der einen Seite hilft die Banane gegen Durchfall, in dem die Pektine im Darm aufquellen und somit auch überschüssiges Wasser aufsaugen. Auf der anderen Seite helfen die Pektine jedoch auch bei Verstopfung, da durch das Aufquellen die Darmtätigkeit und somit auch die Verdauung angeregt wird. Des weiteren fördern die in der Banane enthaltenen Ballaststoffe auch das Wachstum nützlicher Darmbakterien. Somit wird die Darmtätigkeit normalisiert.

(Alex)

8 Comments

  1. Stephan said:

    In der Natur gibt’s (fast) alles für oder gegen Alles zu finden.
    Dass Banane gegen Durchfall hilft, habe ich auch schon gehört, aber auch bei Verstopfung, das war mir neu.
    Und noch etwas Positives gibt es: Mir schmecken Bananen auch noch ;-) !

    5. Juli 2013
  2. Ronny said:

    Das sind doch dann mal nützliche Tipps, zumal wenn man Kinder hat, kommt das doch häufiger vor.
    Wie Stephan schon sagte: „In der Natur gibt’s (fast) alles für oder gegen Alles zu finden.“

    5. Juli 2013
  3. Harro said:

    Das Bananen gegen Durchfall helfen wusste ich, aber das sie auch gegen Verstopfung helfen war mir neu :)

    5. Juli 2013
  4. Sven said:

    Wenn wir die Banane schon vergöttern, dann sollte auch erwähnt werden, dass sie für Läufer ein Powerriegel ist, der über einen längeren Zeitraum Energie freigibt ;-)

    5. Juli 2013
  5. So gesehen ist die Banane ja ein richtiges Wundermittel. Wusste ich nicht, danke fürs Aufklären. :-)

    7. Juli 2013
  6. Danke für die Info.
    Hört sich echt wie ein Wunder an. So als könnte Wasser wahlweise Feuer entzünden oder löschen.
    Gruß und angenehme Woche
    Fulano

    7. Juli 2013
  7. Timotime said:

    Wie die meisten kann ich das mit dem Durchfall ebenfalls, war aber im glauben das zu viele Bananen zu Verstopfungen führen.
    Wieder was gelernt =)
    Wie Sven schon sagt sind Bananen übrigens auch tolle Energielieferanten =)

    8. Juli 2013
  8. Alex said:

    Hallo Stefan, Ronny, Harro, Sven, Andersreisender, Fulano und Timo

    – Harro zuerst, da herzlich Willkommen auf offenesblog.de! Und sollte es vielleicht ein Harri sein, da das o und i auf der Tastatur direkt nebeneinander liegen? Notfalls passe ich dies noch an – falls gewünscht. Und es freut mich zu lesen, dass du mit diesem Artikel hier noch etwas neues lernen konntest! :)

    – Stefan, na dann steht dir und der Banane ja nichts im Wege. Guten Appetit! :)

    – Ronny, auch wenn das mit den Pektinen den Darm in Schwung bringen soll und somit auch bei Verstopfung helfen soll, würde ich bei kleinen Kindern dennoch nach wie vor auf viel Wasser, geriebenen Apfel, Zwieback und Karotten setzen. ;)

    – Sven, und ob die Banane ein Energiespender ist. Guten Lauf! :)

    – Andersreisender, nichts zu danken. Immer gerne!

    – Fulano, auch bei dir nichts zu danken. Auch dir eine angenehme Woche.

    – Timo, du redest ja hier auch von zuvielen Bananen. Nicht übertreiben! ;)

    Euch allen einen angenehmen Dienstag!

    9. Juli 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.