Stauraumideen aus dem Einkaufszentrum

Vor ein paar Wochen war ich in einem Einkaufszentrum, wo sich der Supermarkt über zwei Etagen erstreckt.
Da sich das, was ich einkaufen wollte auf dem zweiten Stockwerk befand, nahm ich die Rolltreppe.
Gesagt, getan und… gestaunt – aber seht selbst:

Stauraum im Supermarkt

So simpel, wie logisch. So einfach, wie genial. Eine – meines Erachtens nach – tolle Stauraumidee.
Täglich fahren hier hunderte Menschen die Rolltreppe rauf und runter. Wieso nicht von diesem Platzangebot profitieren und dort noch Artikel platzieren?

So sieht das Ganze dann von der Seite aus.
Zwischen beiden Rolltreppen füllt man den Boden mit Weinkartons auf und oben schmeisst man dann soviele Produkte (hier in diesem Fall Socken) rein, bis der neue Stauraum voll ist.

Stauraum im Supermarkt (II)

Ich fand die Idee genial. Habt Ihr eine solche Rolltreppe schon einmal gesehen?
Und nein, Socken habe ich für meinen Teil trotz des verlockenden Angebotes nicht gekauft!

(Alex)

14 Comments

  1. Mario said:

    Ich habe das auch schon sehr oft gesehen. Kaufland macht sowas gerne. Die Idee ist auf jeden Fall klasse !!

    29. August 2012
  2. JürgenHugo said:

    Hab ich auch schon gesehen – bei uns in so´nem Baumarkt. Da sind/waren dann Mehrfach-Steckdosen und alles mögliche reingeschlichtet.

    29. August 2012
  3. Alex said:

    Hi Mario und JürgenHugo

    Na dann sieht man mal wie oft ich in ein mehrstöckiges (oder zumindest aus 2 Stockwerk bestehendes) Einkaufszentrum gehe, wenn das heutzutage schon Gang und Gäbe ist! :D

    Beste Grüße, Alex

    29. August 2012
  4. JürgenHugo said:

    Na, bei uns sind dir „großen“ alle außerhalb, da komm ich auch selten hin. Obwohls da ´ne direkte Busverbindung von mir hin gibt, die Haltestelle ist gleich um die Ecke.

    Aber die menschliche Trägheit… – und alles, was ich zum Leben so brauche: Post, Apotheke, Lebensmittel u.a., Zeitungen, Ziga´s etc. – das ist alles im Umkreis von 300 Metern. Da bin ich fix zu Fuß.

    29. August 2012
  5. JürgenHugo said:

    Selbst wenn mich wer nach Amerika einlädt: der Bahnhof ist AUCH in „Fußweite“, von da geht ein Direktbus nach dem Münchner Flughafen… :-P

    29. August 2012
  6. Sascha said:

    Das hab ich schon vor gut zwanzig Jahren gesehen. Damals gab es hier ein Kaufhaus namens „massa“ – die Verkaufsfläche ging über 2 Etagen und war eben auch durch eine elendig lange Rolltreppe verbunden. Dort haben die sich das genau so zunutze gemacht. So wurde dem Kunden auf der Rolltreppe nicht langweilig und der Laden hatte mehr Umsatz. Ganz nebenbei ist es natürlich genial, weil der Kunde zu einer schnellen Entscheidung „gezwungen“ wird. Entweder er nimmt die Ware mit, oder sie ist zu weit weg. Super für Impuls-Verkäufe, in denen der Verstand nicht mitentscheiden soll :D

    29. August 2012
  7. Thomas said:

    Aber klar kenne ich das, ist hier in Hamburg nicht anders. Speziell in Supermärkten mit einer Rolltreppe findet sich das immer wieder. Ich finde es im Prinzip gar nicht schlecht – verkaufstaktisch gesehen. Während man auf der Rolltreppe steht kommt man doch in Versuchung mal reinzugreifen.

    Kaufland, Mario erwähnte es schon und Marktkauf sind dafür heiße Kandidaten.

    29. August 2012
  8. Carsten said:

    Und Alex, wie viele Socken hast Du mitgenommen? Die letzten Socken die ich gekauft habe, habe ich über eine großes Online-Versand-Haus bezogen.

    Die Idee ist gut. Nur schnell muss man sein, oder Spaß am Rolltreppenfahren haben :)

    30. August 2012
  9. JürgenHugo said:

    Oooder zu Hause OHNE Socken rumlaufen, direkt in den Schlappen, so wie ich… :mrgreen:

    30. August 2012
  10. […] Das OffeneBlog schrieb erst kürzlich darüber, dass die unmöglichsten Stellen in Supermärkten zum Anpreisen von Waren genutzt werden. Gut, dass mit den Zwischenräumen bei Rolltreppen kenne ich schon länger. Da wird eben gnadenlos ausgenutzt, dass der Kunde für eine begrenzte Zeit auf der Rolltreppe unterwegs ist und animiert werden soll. Noch liegt dort keine Schokolade zu Weihnachten…. Betonung auf “noch nicht”. […]

    30. August 2012
  11. Alex said:

    Da das hier ja für jeden von Euch alter Käse ist, scheint es mir so, dass ich nicht oft genug shoppen gehen! :D

    – Sascha, gibt es den Ausdruck „Impuls-Verkäufe“ oder ist das eine eigene Kreation? ;)

    – Carsten, die Artikel immer bis zu Ende lesen – auch den letzten Satz! :D

    Angenehmes Wochenende Euch allen.

    31. August 2012
  12. Marc said:

    Kenne ich auch… war glaub ich ein Möbelladen oder sowas.
    Der Stauraum wurde genutzt für Kuscheltiere und so Kuscheldecken, -kissen etc. – bei den Tieren wurde Kind schwach, bei den Kissen Frau.
    Seufzi… :-)

    2. September 2012
  13. JürgenHugo said:

    Habe weder Frau noch Kind – ich muß alleine schwach werden… :-P

    2. September 2012
  14. Alex said:

    Hi Marc und JürgenHugo

    – Marc und du warst der Einzige der nicht zugeschlagen hat? Aber so ist das als Mann und Vater… wir müssen stets das Portemonnaie aufmachen! :D

    – JürgenHugo, alles hat seine Vor- und Nachteile. ;)

    Euch beiden einen guten Start in die Woche, Alex

    3. September 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.