Willkommen im offenen Blog! Hier bestimmt der Leser mit - ob bei Umfragen zum Blogdesign oder über den Inhalt als Gastautor. offenesblog.de - offen für alle(s)

17th
SEP

Selbstversuch: Wie funktioniert der Alltag ohne Smartphone?

Abgelegt unter Erfahrungsberichte, Technik

Beginnen wir diesen Artikel gleich einmal mit einer Frage an Euch.
Wie würdet Ihr Euch zwischen folgenden beiden Möglichkeiten entscheiden:
– Ihr müsst 3-4 Wochen auf Euer Smartphone verzichten, bekommt aber ein Ersatzhandy für diese Zeit.
– Ihr müsst auf bis zu 5 Werktage auf Euer Smartphone verzichten, bekommt jedoch kein Ersatzhandy für diese Zeit.

Ich persönlich habe mich für die zweite Variante entschieden. Denn es hat mich auch irgendwie gereizt:
Wie funktioniert der Alltag ohne Smartphone? Kann man das noch?!

Die Vorgeschichte – wieso ohne Smartphone?
Es ist so, dass bei meinem iPhone 5S der Home-Button immer mal wieder nicht funktionierte, so dass ich gleich mehrmals und bis zu gefühlten 5, 6 mal auf eben diesen drücken musste, bevor das Smartphone reagierte. Da es sich noch in der Garantiezeit befand, bin ich zu meinem Apple Service Provider. Dieser sagte mir, dass die Techniker sich des Problems annehmen und eine Diagnose laufen lassen würden und anschließend wüssten, ob es auf Anhieb zu reparieren sei oder ob ich einen kostenfreien Umtausch bekommen würde. So gab ich mein iPhone aus der Hand, im Wissen, dass kein Ersatz auf mich warten würde und es bis zu fünf Arbeitstagen dauern könnte.

Tschüss Smartphone – ich versuche es nun ohne dich
So hatte ich seit Montag um 10 Uhr mein iPhone wieder auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und einen Backup auf dem Heimcomputer abgespeichert (dringend empfohlen!). Vier Stunden später legte ich es in die Hände meines Apple-Händlers.

Wie funktioniert das Leben ohne Smartphone?
Es fängt schon beim Verlassen des Apple-Geschäftes an. Man setzt sich in sein Auto und muss das iPhone weder aus der Hosentasche ziehen, noch mit dem Bluetooth für Telefongespräche koppeln. Ja, man kann noch nicht einmal dem Partner Bescheid geben, wie es denn nun mit dem iPhone lief.

Am gleichen Tag muss ich jemanden bitten ein Foto zu machen, da ich mein Smartphone nicht bei Hand habe. Man fühlt sich weniger flexibel. Wenn mir eine Idee für einen Blogbeitrag einfällt, oder ich einfach eine Notiz machen will – Fehlanzeige. Mein Notizblock habe ich wegen des fehlenden iPhones nicht bei Hand. Ja, sogar der Gang zur Toilette wird langweilig. Kein Spielchen, währenddem man seine Notdurft verrichtet.

Ich muss zugeben, dass ich die SMS/iMessage nicht wirklich vermisse und ohne Anrufe ist es halt einfach ruhiger. Falsch kann es nicht sein. Doch abends bei zu Bett gehen, fällt einem wieder einmal auf, wie abhängig man mittlerweile vom Smartphone geworden ist. Mir fehlt meine Weckerfunktion, doch der iPod springt mir in diesem Moment zur Seite und übernimmt diesen Dienst. Auch der schnelle Blick auf den Kalender, um zu wissen was einen denn am morgigen Tag erwartet, fällt aus. Hier bekomme ich Abhilfe vom iPad.

Da meine Mails und Blogs mit der 2-Stufen-Authentifizierung abgesichert sind, muss ich diese teilweise und temporär lockern, da ich sonst keinen Zugang mehr auf diese von anderen PCs hätte. Und auch eine andere Gewohnheit macht sich bemerkbar. Irgendwie vermisse ich die Töne der Push-Benachrichtigungen, die mir sonst mitteilen, dass Nachrichten auf dem Handydisplay angezeigt werden.

Zum Schluss wohl noch zur häufigsten Benutzung meines iPhones – dem Maildienst. Rufe ich meine Mailbox sonst täglich über das Smartphone auf und ist dieses schon zum Routinecheck geworden, so heißt es ab sofort immer PC aufsuchen und einloggen.

Fazit
Ja, es ist vieles anders wenn man ohne Smartphone durch den Alltag geht. Vieles ist anders, einiges vielleicht sogar auf Dauer besser… Man merkt dass es an sich auch ohne geht, und dennoch zeigt es einem, wie abhängig man sich freiwillig und selbst von diesen Geräten in der Zwischenzeit gemacht hat.

Ich mache weiter – freiwillig
Mein iPhone wurde mir im übrigen ausgetauscht und so bekam ich dieses schon einen Tag später zurück. Nichtsdestotrotz bleibe ich auch jetzt noch Smartphone-los, denn bis Freitag nächster Woche will ich es ohne schaffen – dann stelle ich mich nämlich in die Schlange für das iPhone 6. Das wären dann genau 11 Tage ohne Smartphone!

Hast auch du schon einmal einen Tag, eine Woche oder sogar länger auf dein Smartphone verzichten müssen oder wollen?

(Alex)

Leser Kommentare

  1. Alex |

    Hi Herr Hugo, Andersreisender, Daggi, Stephan, Skatze, Sabienes und nasch

    – Herr Hugo, Adapter hatte ich in der Zwischenzeit zuhause, wie auch ein Ersatzhandy (Nokia Lumia), doch ich bleibe auch weiterhin und freiwillig bis Freitag Smartphone-los! :)

    – Andersreisender, danke, so ist es und bleibt es auch noch ein paar Tage!

    – Daggi, da sieht man mal, wie unterschiedlich man sein Smartphone nutzt. Du brauchst es unter anderem für „Instagram, Facebook, Twitter, Feedly, EReader, Geocaching APP“ und ich habe keine dieser Apps auf meinem! :D

    – Stephan, da kann ich dir beipflichten. Ohne Smartphone ok. Ohne Internet, oder Computer, da wird’s schon etwas enger! :D

    – Skatze, willkommen in der bekloppten Welt. Ich campiere zwar nicht, werde mich am Freitag dennoch auch hier in die Reihe stellen. Und dann bin ich nach 11 Tagen wieder mit Smartphone unterwegs und die Ruhe ist vorbei! :D

    – Sabienes, ist denn irgendetwas gegen Handyspiele auf dem Klo einzuwenden? ;)
    Und ja, ich bleibe tapfer. Kein Problem.

    – nasch, so ist es. Anfangs denkt man noch „ob das gut gehen kann?“ und danach merkt man schnell: „Ja, kein Problem“. Am Freitag sollte es geschafft sein – 11 Tage ohne Smartphone! :)

    Euch allen ob mit oder ohne Smartphone, einen angenehmen Dienstag.

  2. Herr Hugo |

    „Am Freitag sollte es geschafft sein – 11 Tage ohne Smartphone!“

    Das halte ich schon über 63 Jahre aus – ich bin supertapfer, grins! :lol:

  3. Alex |

    Herr Hugo

    11 Tage ohne Handy. Jetzt wenigstens ein bisschen tapfer? ;)

  4. Skatze |

    Ein bisschen tapfer ist gut. So gerne wie ich das Handy über den Urlaub mal wegschließe, so unersätzlich ist es für mich im Alltag. Es geht doch nichts über eine gepflegte Runde Solitaire auf der Toilette :D

    Aus meiner Sicht ist das schon recht tapfer, vor allem wenn man sich bereits seit Jahren an das Leben mit einem Smartphone gewöhnt hat^^

  5. Alex |

    Danke Skatze.

    Ich hatte es 12 Tage ohne jegliches Smartphone, noch nicht mal Handy geschafft. Nun habe ich wieder seit 3 Tagen und vielleicht noch für weitere 1-2 Tage ein iPhone und dann muss ich auf mein 6er warten, welches ich immer noch nicht habe! :-/

  6. Herr Hugo |

    Biegst du es dir dann gleich schön zurecht? :lol:

  7. Alex |

    Herr Hugo, nein.

Hinterlasse einen Kommentar